The Last of Us Part 2 - Test, Action-Adventure, PlayStation 4

 

Test: The Last of Us Part 2 (Action-Adventure)

von Jörg Luibl



Entwickler:
Publisher: Sony
Release:
19.06.2020
Jetzt kaufen
ab 149,99€
Spielinfo Bilder Videos
Rätseln mit Safes und Containern

Wie sieht es mit Rätseln aus? Die könne nicht mit Uncharted 4 konkurrieren, aber auch hier hat sich Naughty Dog gegenüber dem Vorgänger verbessert. Zwar findet man zunächst zu offensichtlich die Codes für Safes. Aber diesmal muss man die Zahlen nicht nur manuell eingeben, sondern muss sie im weiteren Verlauf auch mal logisch kombinieren (wie könnte man 1-5-2-?-? wohl ergänzen?) oder über Hinweise in Briefen oder der Umgebung fehlende Zahlen finden. Besonders cool: Man kann alle Safes auch nur nach Gehör öffnen, wenn man sich an dem etwas helleren Einrastgeräusch orientiert - nur braucht man dafür Geduld, denn das muss man an drei Positionen machen, die man von 0 bis 99 drehen muss.

Neben den Safes gibt es lediglich räumliche sowie physikalische Rätsel: Manchmal erkennt man Beute in einem Bereich, der nicht zugänglich ist. Also muss man vielleicht erstmal tauchen, klettern, ein Seil benutzen, Scheiben einschlagen oder einen Container verschieben, um das Ziel zu erreichen. Manchmal gilt es, einen Generator mit Strom zu versorgen, wobei man das Kabel anschließen muss, das aber nicht sofort in Reichweite ist - oder es fehlt einfach Sprit. Es gibt auch eine Situation, in der man einen Container auf eine abschüssige Rampe fahren, schnell loslassen und zu einem Hebel sprinten muss, damit er rechtzeitig durch eine Garagentür rast - weil die nicht einrastet. Ansonsten spielt die Physik lediglich beim Scharfschützengewehr eine Rolle, mit dem man auf weite Distanz höher anhalten muss, weil sich die Projektile senken.

Sammelei und Entwicklung von Fähigkeiten

Wy
Wyoming kann idyllisch sein.
Auch wenn Naughty Dog beim Sammeln von Zutaten und Herstellen von Medikits, Munition sowie Granaten auf das gewöhnliche Prinzip des Vorgängers zurückgreift, treffen sie für mich die goldene Mitte. Man kann nichts endlos horten, die Räume sind nicht rappelvoll und auf dem normalen Schwierigkeitsgrad muss man haushalten - es gibt sogar lange Phasen, in denen einem genau die eine Zutat fehlt und man sich richtig freut, wenn man endlich etwas Explosives herstellen kann. Es gibt ein Maximum für z.B. drei Portionen Alkohol oder Tuch, so dass man nichts im Überfluss hamstern kann. Und wer die visuelle Oberfläche nicht mag, kann sie komplett deaktivieren.

Für die Modifizierung von Waffen (auch Bogen und Armbrust sind aufrüstbar) muss man eine Werkbank finden und genug Schrauben besitzen - es sind keine Fähigkeiten notwendig. Das Arbeiten an den Waffen wird ansehnlich dargestellt und lohnt sich, trotzdem ist es unlogisch, dass man seine Hieb- und Stichwaffen hier nicht reparieren kann. Dafür gibt es den Baseballschläger mit Stacheldraht quasi in der Negan-Collectors-Edition. Verdammte Schande, ist das im Kampf ein böses Gerät...

Naughty Dog geht dramaturgisch bis an Schmerzgrenzen.
Naughty Dog geht dramaturgisch bis an Schmerzgrenzen.
Bei den Talenten geht Naughty Dog einen anderen Weg als im Vorgänger: Sobald man Trainings-Bücher zu Themen wie u.a. "Tarnung", "Fertigung", "Überleben", "Präzision" oder "Sprengstoff" findet, schaltet man sofort einen neuen linearen Strang von fünf Fähigkeiten frei, die man nacheinander mit Pillen aktivieren muss. In der "Tarnung" bekommt man z.B. erst den "Schalldämpfer", dann "Klarheit im Lauschmodus", "Schneller Bewegen in Bauchlage", "Verbesserter Schalldämpfer" und schließlich "Schnellere lautlose Kills".

Das Pillenprinzip ist natürlich komplett unlogisch, aber man kann immerhin spezielle Spielweisen ein wenig stärken. Trotzdem wirkt das Arsenal an Fähigkeiten nicht immer besonders durchdacht und man hat, wenn man wirklich gut sucht, letztlich fast alle Stränge bis ins Maximum entwickelt. Zumal man sich wundert, wenn man in einem Nahkampf-Trainingsbuch das schnellere Herstellen von Medikits freischaltet - ähm, ja.

Kommentare

Nuracus schrieb am
Nun, Naughty Dog-Spiele haben nie Entscheidungsfreiheit in der Story.
Weil Teil 1 in einer bestimmten Situation keine Entscheidungsfreiheit hat, sollte man deswegen jetzt nicht darauf schließen, dass es einen Teil 2 gibt. Ist doch bisschen an den Haaren herbeigezogen.
PlayerDeluxe schrieb am
Ja, finde ich auch gut, dass sie optisch nicht "perfekt" ist.
huenni1987 hat geschrieben: ?
10.07.2020 10:01
PlayerDeluxe hat geschrieben: ?
09.07.2020 10:01
Nuracus hat geschrieben: ?
09.07.2020 04:05
Die Szene geht erst weiter, wenn Joel den Arzt und beide (unbewaffneten, sich verängstigt an die Wand drückenden!) Schwestern erschießt.
Die Schwestern kann man im Spiel in Ruhe lassen und Ellie einfach mitnehmen. Glaub den Arzt kann man auch umboxen ohne zu schießen.
Wenn man den Arzt nicht erschießt und ihm dann näher kommt, nimmt Joel ihm einfach sein Skalpell ab und ersticht ihn damit. Der Arzt stirbt also so, oder so.
Jap, so ist das.
War damals auch schon recht viel diskutiert. Weil dann doch manche spätestens bei dem Arzt eine Hemmschwelle hatten den zu töten und ihn lieber KO schlagen wollten, das Spiel einen aber dazu zwingt ihn zu töten. Ich frage mich da immer, hat ND das mit Absicht so gemacht, weil man schon an einen zweiten Teil gedacht hat,
Ich glaube mittlerweile fest daran, dass man da schon den zweiten Teil im Hinterkopf hatte, um da anzusetzen. Wäre es optional gewesen, den Arzt zu plätten, hätten wir heute einen gänzlich anderen zweiten Part von TLOU.
;sabienchen hat geschrieben: ?
10.07.2020 10:47
PlayerDeluxe hat geschrieben: ?
09.07.2020 10:01
Habe wenigstens drei Konsolen gezählt. Könnten aber auch vier PS3-Konsolen gewesen sein. *grübel* Und ob ich alle gefunden habe, steht in den Sternen. :)
Ich habe nur PS3s gesehen. Macht auch Sinn, denn die PS4 ist in diesem Universum nie erschienen. ;)
Ich ebenso und PSVita-Handheld-Systeme (wenigstens zwei meine ich). Von PS4-Konsolen - logischerweise - keine Spur. Wie gesagt; drei oder vier PS3-Konsolen waren es in meinem ersten Durchgang nach meiner Wahrnehmung. Mal mit ND-Spielen, mal mit zwei bis drei in der Nähe rumliegenden Controllern (auch mit USB-Kabel noch verbunden). :D
Nuracus schrieb am
Ich kann auch echt sagen, ich hab Abby dank ihrer intensiven und sehr menschlichen Geschichte "lieb" gewonnen. Auch ihre optische Darstellung finde ich großartig, hab das anderswo schon mal geschrieben, dass ich es für richtig wertvoll finde, eine weibliche Figur zu haben, die nicht in erster Linie einfach "geil aussieht". Im Gegenteil, ihr rundes Gesicht, die buckelige Nase, die herben Gesichtszüge - das ist schon recht einmalig in der Gamingwelt.
Swar schrieb am
Xris hat geschrieben: ?
10.07.2020 21:36
Also bei mir war der Abby Part kürzer als der Ellie Part. Hätte ND daraus ein eigenes Spiel gemacht wäre der Shitstorm sicher groß gewesen.
Ich nehme mir auch die Zeit beim zocken ;)
und ganz ehrlich, der "Shitstorm" von den ganzen Dorfdeppen dieser Welt war doch im Vorfeld ziemlich groß, nur am Ende festzustellen das viel heiße Luft verbereitet wurde. ND soll ihren Weg weiter gehen nicht umsonst hat sich Teil 2 bereits kurz nach Release zu einem Millionenseller entwickelt.
Alleine um die Dorfdeppen noch mehr zu Weißglut zu bringen würde ich einen eigenständigen Abby Teil bringen 8)
Nuracus schrieb am
Ja bei mir ist es 2 Tage her ? hab auch schon einen Bug vermutet.
schrieb am