Desperados 3 - Test, Taktik & Strategie, PC, PlayStation 4, Xbox One

 

Test: Desperados 3 (Taktik & Strategie)

von Jörg Luibl



Desperados 3 (Taktik & Strategie) von THQ Nordic
Mit Messer, Colt und Tücke
Entwickler:
Publisher: THQ Nordic
Release:
16.06.2020
16.06.2020
16.06.2020
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 44,99€

ab 35,40€
Spielinfo Bilder Videos
Vierzehn Jahre ist das her? Ja, tatsächlich: Desperados 2: Cooper's Revenge erschien 2006 für den PC. Damals zeichnete Atari als Publisher und Spellbound als Entwickler verantwortlich - und so richtig begeistern konnte die Western-Taktik im Test mit 68% nicht. Mittlerweile rauchen die Colts woanders: THQ Nordic hat sich die Lizenz geschnappt und Mimimi Productions führt Regie. Können die Macher von Shadow Tactics: Blades of the Shogun erneut überzeugen? Mehr dazu im Test.

Showdown für John Cooper & Co!

Auch der Sohn des berühmten James Cooper hat es drauf: Als John in einem Zug nach Flagstone sitzt, der von Banditen überfallen wird, nimmt er das Gesetz in die eigene Hand. Dabei setzt er nicht nur auf List und Tücke, sondern auch auf rauchende Colts. Auf dem Dach des Zuges aktiviert man den neuen Showdown-Modus, der das Spiel pausiert und kann beim Auslösen zwei Banditen gleichzeitig erledigen - cool! Später sind so parallele Manöver mit mehreren Helden möglich. Der schöne Nebeneffekt: So befreit man Doc McCoy, seines Zeichens Scharfschütze und Arzt, der einen jetzt begleitet. Dieses schlagfertige Duo bahnt sich einen Weg bis zum Ende des Zuges.

Was macht John Cooper, als ein Zug von Banditen überfallen wird? Das Gesetz in die Hand nehmen! Und ein Messer. Und Colts...
Was macht John Cooper, als ein Zug von Banditen überfallen wird? Das Gesetz in die Hand nehmen! Und ein Messer. Und Colts...
Schon in dieser ersten längeren Mission zeigt Mimimi Productions, was man hinsichtlich taktischer Stealth-Action auf dem Kasten hat. Cooper und McCoy können zwar auch töten (sogar etwas zu einfach mit dem mächtigen Messerwurf), aber sie müssen angesichts der Übermacht clever sein: Man kann Schussgefechte gegen zwei, drei Feinde auch überleben, aber in der Regel zieht man gegen einen Wachtrupp den Kürzeren.

Also gilt es Sichtlinien zu studieren und auszuweichen, Hindernisse und Büsche als Deckung zu nutzen sowie einzelne Banditen anzulocken. Cooper kann eine Münze werfen, McCoys Arztkoffer ist noch nützlicher: er blendet den Gegner und ermöglicht einen Knockout oder Kill. Später kommen mit Hector und seiner Bärenfalle sowie Isabelle Moreau und Kate O'Hara weitere Helden mit individuellen Fähigkeiten von der Verkleidung bis hin zum Tritt in die Weichteile hinzu - und sobald der Fünfertrupp komplett ist, hat man wunderbare Kombinationsmöglichkeiten.

Taktische Stealth-Action

qdwdqw
Flagstone ist ein wunderschön illustriertes Städtchen im Wilden Westen - inklusive simuliertem Alltag samt "ziviler Zonen", in denen die Desperados untertauchen können.
Aber es geht auch um die Basics: Gefesselte oder erledigte Feinde sollte man in einem Gebüsch verstecken, sonst schlagen die Wachen Alarm. Apropos: Sie bemerken, wenn jemand verschwunden ist, mit dem sie gerade noch sprachen - sehr schön.

Außerdem gibt es mehrere Feindtypen, von denen sich nicht alle so einfach veräppeln lassen. Manche mit Poncho beobachten alles genauer und die schweren Jungs mit den langen Mänteln kann nicht jeder ausknocken - da muss Hector ran. Hinzu kommen markierte Alarmposten, aus denen Verstärkung naht, sobald man zu plump agiert. Also gilt es, simultane Kooperation im Showdown-Modus zu planen! All das sorgt natürlich für Trial&Error, das im Zusammenspiel mit den Ladezeiten schonmal nerven kann.

Hilfreiche Tutorials gibt es in Form von Videoclips.
Hilfreiche Tutorials gibt es in Form von Videoclips.
Aber ich habe es immer und immer wieder gerne versucht! Denn letztlich ist dieses Desperados 3 ein sehr gutes taktisches Rätselspiel mit leicht humoristischem Westernflair. Wer öfter zwischenspeichert sowie die Möglichkeiten der Helden wohlüberlegt ausschöpft, kommt auch in einen Spielfluss. Euch ist das zu leicht oder schwer? Kein Problem: Es gibt vier Schwierigkeitsgrade: Anfängern empfehle ich den zweiten "normal", allen Kenner von Shadow Tactics mindestens den dritten.

Die frei belegbare Steuerung ist weitgehend durchdacht, nur manchmal kann es bei der Wegfindung im Showdown-Modus inkonsequente Laufwege sowie beim Anvisieren kleine Zicken geben - ansonsten lässt sich das Spiel am PC (hier bewegt man die Figuren indirekt per Maus, falls man nicht den Controller verwendet) und auf den Konsolen (hier steuert man sie direkt mit dem Analogstick) sehr gut bedienen. Übrigens ist die deutsche Lokalisierung gelungen, sowohl was Texte als auch Sprecher angeht. Von der Story sollte man nicht zu viel erwarten, der Sprung von Johns Kindheit in den Zug wirkt etwas plump, aber später wird es durchaus mal amüsant in den Zwischensequenzen.

qedd
Dumm gelaufen! Bei einem Alarm hat man kaum eine Chance - vor allem, wenn weitere Wachen aus den Hütten kommen.
Last but not least müssen die über Unity befeuerte Kulisse und das Leveldesign gelobt werden: Das Taktieren in den wunderschön illustrierten Arealen macht auch deshalb so viel Spaß, weil man die Kamera frei drehen und zoomen kann sowie viele Interaktionen von der herunter getretenen Leiter über das Versteck in einem Gebäude bis hin zum Felsen zur Verfügung hat, den man mal eben auf drei Wachen krachen lässt; auch Dynamit kann helfen.

Zwar wirkt es manchmal unlogisch, dass die Helden nicht über Zäune klettern können, aber dafür überzeugt z.B. das Untertauchen in zivilen Zonen mit etwas Assasin's-Creed-Flair, außerdem kann man jetzt auch in Gebäuden taktieren bzw. diese infiltrieren. Die Siedlungen wirken angenehm belebt, die Leute unterhalten sich oder arbeiten, während man sein nächstes Opfer sucht. Nach Abschluss einer Mission gibt es eine Statistik mit Trophäen, außerdem kann man sich anzeigen lassen, welche Route man eingeschlagen hat. Ob man Feinde tötet oder bewusstlos schlägt und Kills meidet, hat  nur statistische Auswirkungen.

Kommentare

CroGerA schrieb am
Habe 50% des Grundspiels durch... nun deinstalliert. Für mich persönlich war es mit der Zeit sehr repetitiv, finde die eine Wache auf die am wenigsten aufgepasst wird und schalte sie aus und dann die nächste und die nächste... Es ist zu selten notwendig die Fähigkeiten aufeinander abzupassen, sodass z.B. drei der Chars im gleichen Moment zuschlagen, direkt darauf die Wachen fesseln und auch noch verstecken während der 4. einen Feind oder Zivilisten ablenkt. Ja es kommt vor, aber mir persönlich zu wenig. Und: viel zu wenige Patrouillen und zu wenige Gegner die auf fehlende Verbündete reagieren. Finde es deutlich besser als Shogun - liegt aber für mich persönlich auch am Setting. Irgendwie kommt keines dieser Spiele mehr an das Commandos Feeling heran.
Chilisidian schrieb am
MannyCalavera hat geschrieben: ?
25.06.2020 11:48
Chilisidian hat geschrieben: ?
24.06.2020 00:05
Mich würde mal brennend eure Meinung zum Schwierigkeitsgrad interessieren - vor allem im Vergleich zu Shadow Tactics um dem ersten Desperados. Habe die erste richtige Mission auf Normal gespielt, fand diese sehr einfach. Nun gehe ich die zweite auf Hart an. Hingegen bei ST fand ich den normalen SG bereits in den ersten Missionen herausfordernder und im letzten Drittel zog diese nochmal deutlich an. Ist es hier auch so?
Bin aber auch gerade erst vor dem Witcher 3 mit dem Commandos 2 Remaster fertig geworden, liegt vllt auch an der Übung, die ich vor ST mindestens ein Jahrzehnt nicht mehr hatte.
Soweit ich weiß, hatte der erste Teil von Desperados nur einen SG und der wahr besonders in den späteren Missionen happig. Commandos 2 fand ich jedoch einfacher, weil man von Feinden die Waffen mit reichlich Munition auf heben und so zur Not immer noch den Rambo auspacken konnte.
Ich kann tatsächlich einen relativ aktuellen Vergleich ziehen, weil ich Teil 1 erst vor 2 Wochen mal wieder durchgespielt habe. Desperados 3 spiele ich auf SG "Desperado". Rein von der Reaktionszeit der Gegner (Also wie schnell man entdeckt wird) kommt das für mich Teil 1 am nähsten. Dennoch finde ich Teil 3 schon ein gutes Stück leichter als Teil 1.
In Teil 1 habe ich manche Szenen nur per Zufall, Dynamit, Schlange, Siesta usw. geschafft. Sprich immer wieder Quickload, weil KI und Laufwege nach Entdeckung nicht immer gleich abliefen und irgendwann das passende dabei war :Blauesauge: .
Teil 3 ist da schon gnädiger. Dazu zählen für mich verschieden Designentscheidungen:
- zB dass man Leichen zu leicht verstecken / entsorgen kann..das war in Teil 1 ja nur bedingt möglich, da konnte man sie nur in Häuser oder bestenfalls dunklen Ecken verstecken (und auch nur John und Sanchez, nicht alle Mitglieder)
- Die Gegner sind dankbarer platziert und es sind (meistens) max. 3 auf einem Fleck.
- Auch zeigt einem D3 jederzeit...
MannyCalavera schrieb am
Chilisidian hat geschrieben: ?
24.06.2020 00:05
Mich würde mal brennend eure Meinung zum Schwierigkeitsgrad interessieren - vor allem im Vergleich zu Shadow Tactics um dem ersten Desperados. Habe die erste richtige Mission auf Normal gespielt, fand diese sehr einfach. Nun gehe ich die zweite auf Hart an. Hingegen bei ST fand ich den normalen SG bereits in den ersten Missionen herausfordernder und im letzten Drittel zog diese nochmal deutlich an. Ist es hier auch so?
Bin aber auch gerade erst vor dem Witcher 3 mit dem Commandos 2 Remaster fertig geworden, liegt vllt auch an der Übung, die ich vor ST mindestens ein Jahrzehnt nicht mehr hatte.
Soweit ich weiß, hatte der erste Teil von Desperados nur einen SG und der wahr besonders in den späteren Missionen happig. Commandos 2 fand ich jedoch einfacher, weil man von Feinden die Waffen mit reichlich Munition auf heben und so zur Not immer noch den Rambo auspacken konnte.
Ich kann tatsächlich einen relativ aktuellen Vergleich ziehen, weil ich Teil 1 erst vor 2 Wochen mal wieder durchgespielt habe. Desperados 3 spiele ich auf SG "Desperado". Rein von der Reaktionszeit der Gegner (Also wie schnell man entdeckt wird) kommt das für mich Teil 1 am nähsten. Dennoch finde ich Teil 3 schon ein gutes Stück leichter als Teil 1.
In Teil 1 habe ich manche Szenen nur per Zufall, Dynamit, Schlange, Siesta usw. geschafft. Sprich immer wieder Quickload, weil KI und Laufwege nach Entdeckung nicht immer gleich abliefen und irgendwann das passende dabei war :Blauesauge: .
Teil 3 ist da schon gnädiger. Dazu zählen für mich verschieden Designentscheidungen:
- zB dass man Leichen zu leicht verstecken / entsorgen kann..das war in Teil 1 ja nur bedingt möglich, da konnte man sie nur in Häuser oder bestenfalls dunklen Ecken verstecken (und auch nur John und Sanchez, nicht alle Mitglieder)
- Die Gegner sind dankbarer platziert und es sind (meistens) max. 3 auf einem Fleck.
- Auch zeigt einem D3 jederzeit (recht unschön btw) die Lautstärke einer Aktion an...
Duugu schrieb am
Danke für den Test. Ich muss sagen, es ist mir in letzter Zeit öfters passiert, dass ich aufgrund eines eurer Tests erfolgreich ein Spiel ausprobiert habe, dass ich sonst nicht bedacht oder sogar mit der Kneifzange nicht angefasst hätte. Irgendwas muss bei euren Tests also richtig laufen. Gute Arbeit. :)
Chilisidian schrieb am
Mich würde mal brennend eure Meinung zum Schwierigkeitsgrad interessieren - vor allem im Vergleich zu Shadow Tactics um dem ersten Desperados. Habe die erste richtige Mission auf Normal gespielt, fand diese sehr einfach. Nun gehe ich die zweite auf Hart an. Hingegen bei ST fand ich den normalen SG bereits in den ersten Missionen herausfordernder und im letzten Drittel zog diese nochmal deutlich an. Ist es hier auch so?
Bin aber auch gerade erst vor dem Witcher 3 mit dem Commandos 2 Remaster fertig geworden, liegt vllt auch an der Übung, die ich vor ST mindestens ein Jahrzehnt nicht mehr hatte.
Soweit ich weiß, hatte der erste Teil von Desperados nur einen SG und der wahr besonders in den späteren Missionen happig. Commandos 2 fand ich jedoch einfacher, weil man von Feinden die Waffen mit reichlich Munition auf heben und so zur Not immer noch den Rambo auspacken konnte.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Desperados 3
Ab 44.99€
Jetzt kaufen