Doom Eternal - E3-Vorschau, Shooter, Xbox One, PlayStation 4, PC - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Doom Eternal (Shooter) von Bethesda
Oldschool-Shooter 2.0
Horror-Shooter
Entwickler: id Software
Publisher: Bethesda
Release:
22.11.2019
22.11.2019
kein Termin
2019
22.11.2019
22.11.2019
kein Termin
Vorbestellen
ab 49,99€

ab 59,99€
Spielinfo Bilder Videos
Dämonenblut muss fließen: In Doom Eternal macht sich der (jetzt offiziell Doom Slayer genannte) Chef-Höllenaustreiber wieder ans Werk, um Satans Ausgeburten mit der Shotgun zurück zu ihrem Gebieter zu schicken. Wir haben in Los Angeles die Kettensäge gezückt.

Doom war erst der Anfang

Auch wenn Kollege Oertel da vielleicht etwas anderer Ansicht im Test war: Das Reboot von Doom war für mich der beste Shooter im Jahr 2016. Die wunderschöne Kulisse, das auf die wahnsinnig schnellen Gefechte heruntergebrochene Spieldesign, die knackige Auf-den-Punkt-Steuerung, das Blut, die Kettensäge, die Glory-Kills: Hier stimmte wirklich (fast) alles. Warum diese Einleitung? Weil id Software für Doom Eternal drei Jahre später genau diese großartige Grundlage nimmt und alle Regler auf elf dreht.

Nahkampf-Kills? Gibt es jetzt nicht nur mit Faust und Kettensäge, sondern auch mit einem Flammenwerfer, mit dem man aus den Gegnern Rüstungsteile ernten kann. Waffen? Haben jetzt zwei Feuermodi. So kann etwa die doppelläufige Schrotflinte auch einen Enterhaken verschießen, mit dem man sich das das Dämonenpack heranzieht, um im Nahkampf auszuteilen. Oder man schießt den Feinden mit dem Präzisionsbolzen des Nagelgewehrs direkt zwischen die glühenden Augen. Gewalt? War ja
DOOM Eternal wird keinen klassischen Mehrspieler-Modus wie zum Beispiel Deathmatch umfassen, sondern ausschließlich den Battle-Modus bieten.
DOOM Eternal wird keinen klassischen Mehrspieler-Modus wie zum Beispiel Deathmatch umfassen, sondern ausschließlich den Battle-Modus bieten.
eigentlich kaum noch zu steigern, doch irgendwie ist es den Machern von id gelungen, den roten Saft noch ein wenig fieser in Szene zu setzen, zumal jetzt der Schaden an den Dämonen durch klaffende Wunden und zersplitterte Rüstung visualisiert wird. Schwierigkeitsgrad? Hat zumindest in der Messe-Demo dermaßen angezogen, dass man sich zu jeden Zeitpunkt voll konzentrieren muss, um in der Masse aus Dämonen, Gehirn-Geschützen und fliegenden Augäpfeln nicht das Zeitliche zu segnen.

Mehr Jump&Run in der Hölle

Doch nicht nur im Kampf hat Doom Eternal zugelegt. Mit dem Dash und der Möglichkeit an markierten Wänden zu klettern erhält der brachiale Shooter eine Plattformer-Komponente, an die man sich zunächst gewöhnen muss. Im Stile der Alien-Welt Xen aus Half-Life müssen in den Sprüngen kleine Simse getroffen, Jump-Pads genutzt oder eben Wände erreicht werden, an denen man sich festklammert, um den nächsten Sprung präzise anzugehen. Das Problem: Gerade Letzteres ist aus der Ego-Perspektive nicht immer ganz einfach, zumal sich hier die Steuerung teils etwas zickig erweist und der Doom Slayer auf Tastendruck nicht immer zugreift.

Doch diese kleinen Probleme sind im Kampf schnell wieder vergessen, denn der neue Dash und der Doppelsprung erhöhen
DOOM Eternal wird am 22. November 2019 für PC, PlayStation 4, Switch und Xbox One erscheinen.
DOOM Eternal wird am 22. November 2019 für PC, PlayStation 4, Switch und Xbox One erscheinen.
die Geschwindigkeit der Hauptfigur enorm und ermöglichen herrliche Manöver in der Luft, die jeden Schusswechsel zu einer brachialen Achterbahnfahrt werden lassen. Und auch die Technik hat auf dem PC noch einmal zugelegt: Effekte, Umgebungen und Figuren werden von der Idtech-Engine phänomenal in Szene gesetzt, während man sich butterweich mit Plasmagewehr, Raketenwerfer und Shotgun durch die Dämonenhorden mäht.

Klar: So etwas wie eine Story gibt es auch, wenngleich die sich auf „Dämonen haben sich ausgebreitet, Doom Slayer muss Dämonen auf Phobos und der Erde zurück in die Hölle schicken“ erschöpfen dürfte. Der archetypische Super-Soldat wird zudem in spaßigen Zwischensequenzen erneut herrlich stumpf inszeniert – etwa, wenn er zu Beginn einem etwas zu vorlauten Wachmann äußerst sanft die Knarre aus den Händen nimmt.
 

AUSBLICK



Doom (2016) war für mich schon ein großartiger Shooter und Doom Eternal dürfte seinem Vorgänger in den meisten Bereichen mindestens ebenbürtig sein. Ja, die Jump&Run-Elemente sind zunächst ungewohnt und etwas sperrig zu bedienen, Dash und Co. erweitern aber das Repertoire des jetzt nochmal agileren Doom Slayers um spektakuläre Bewegungen im Kampf, die die brachialen Auseinandersetzungen mit den Dämonen nochmals auf ein neues Niveau heben. Am Ende der Messe-Demo habe ich mir nichts sehnlicher gewünscht, als mich erneut durch die Horden von Höllen-Ausgeburten zu ballern und die Kettensäge singen zu lassen. Ich freue mich sehr auf Doom Eternal!

Einschätzung: sehr gut / Fit4Hit


E3 2019: alle Spiele und Publisher im Überblick

Kommentare

TheoFleury schrieb am
Nur wenn Grafik Fotorealismus erreicht und die KI auf einem realistischen Niveau reagiert um spannende und schweißtreibende Gefechte zu garantieren. Ups...Glaub falscher Fred :D
Krulemuk schrieb am
Für mich war Doom 2016 der beste Shooter der letzten Jahre und Eternal scheint mir bisher sogar noch einen drauf zulegen. Day1 für mich.
Weiß nur noch nicht ob ich es mir für PC, PS4 oder Switch hole. Die Switchversion hat sicherlich ihren Charme aber Favorit ist derzeit trotzdem die PC Version.
reflection schrieb am
Ich erinnere mich noch, wie ich 1993 das erste Mal Doom gespielt habe und beinahe vom Stuhl gefallen bin. Das war für mich damals beinahe Fotorealismus. :mrgreen: Danach war ich dann verloren und habe das Spiel bis zum umfallen gezockt, Teil 2 dann natürlich auch wieder.
Doom von 2016 fand ich auch wieder richtig gelungen, ein schnörkelloser, ehrlicher, actionreicher Shooter. Den Nachfolger werde ich mir sicherlich auch wieder zulegen.
El Spacko schrieb am
T34mKill0r hat geschrieben: ?
17.06.2019 09:43
Den Hype um Doom 2016 und Doom Eternal kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Doom 1993 hab ich sehr gerne gespielt - war toll damals.. aber heute kann ich mich nicht mehr an solch flaches Gameplay erfreuen. Das ist mir irgendwie ne Stufe zu stumpf. :D
Aus reiner Neugierde: Was fehlt dir denn für einen Shooter? Coversystem? Oder meinst du Shooter an sich, die nicht mehr so dein Ding sind?
Stormrider One schrieb am
Doom 2016 hat mehr tiefe als alle COD s und Battlefield s zusamen ,lustig was manche für ne stumfsin her geben um das spiel matig zu machen....!
Mit freundlichen Grüßen
schrieb am