Ratchet & Clank: Rift Apart - Test, Action-Adventure, PlayStation 5

 

Test: Ratchet & Clank: Rift Apart (Action-Adventure)

von Jörg Luibl



Ratchet & Clank: Rift Apart: Super Lombax Galaxy
Super Lombax Galaxy
Entwickler:
Publisher: Sony
Release:
11.06.2021
Jetzt kaufen
ab 42,90€
Spielinfo Bilder Videos
Freunde der PlayStation 5 werden in diesem Jahr nicht gerade von exklusiven Spielen verwöhnt - falls man denn überhaupt an Sonys Konsole herankommt. Zwar konnte Returnal kürzlich hohes Gold erobern, aber der knallharte Roguelike-Shooter richtet sich eher an Hardcore-Zocker. Anders sieht es mit Ratchet & Clank: Rift Apart aus, das als Pixar-Film zum Spielen die ganze Familie anspricht. Kann Insomniac Games mit dem Action-Plattformer das zweite exklusive Highlight für PlayStation 5 servieren?

Zwei Seiten eines Helden

Schon im Intro wird das Leitmotiv einer charmant erzählten Geschichte veranschaulicht, in der es um zwei Seiten einer Medaille geht: um parallel existierende Realitäten. Bisher kannte man mit Ratchet nur den männlichen Helden der Science-Fiction-Welt, aber jetzt trifft man auf sein alternatives weibliches Ich und ihren ganz eigenen Charakter. Zwar teilen sie im Kern dieselben Ideale des Guten, aber während Rivet noch im Widerstand gegen Überwachung und Unterdrückung in einer düsteren Stadt kämpft, wird Ratchet schon als erfahrener Held bei strahlendem Sonnenschein gefeiert - dabei hat er seit Jahren nix zu tun.

Im Intro hilft Rivet einem verfolgten Alien gegen Überwachungsroboter.
Im Intro hilft Rivet einem verfolgten Alien gegen Überwachungsroboter.
In einer pompös inszenierten Parade spaziert der erstmals 2002 auf PlayStation 2 aufgetauchte Lombax zusammen mit Clank durch die jubelnde Menge, während sein alter Rivale Captain Qwark in süffisanter Übertreibung wie ein selbstverliebter TV-Moderator durch die Show führt. Zwischen riesigen Ballonen erkundet man die Miniaturversionen früherer Abenteuer, feuert Konfettikanonen ab, lauscht den besonnenen Hinweisen von Clank und den PR-Sprüchen von Qwark. Das ist eine tolle Idee für den Einstieg, denn so wird man nochmal an alte Zeiten erinnert und lernt nebenbei grundlegende Manöver wie Schläge, Sprünge, Schüsse oder das Gleiten.

Dr. Nefarious strikes back

Zur selben Zeit werden Ratchet und Clank in einer pompösen Zeremonie für ihre Heldentaten gefeiert.
Zur selben Zeit werden Ratchet und Clank in einer pompösen Zeremonie für ihre Heldentaten gefeiert.
Aber noch besser ist die Idee der Regie, das Ganze zwischen all dem nostalgischen Lametta langsam eskalieren zu lassen: Denn bevor man zu sehr in heroischem Stolz oder Tutorial-Routine versinken kann, tauchen da plötzlich echsenhafte Besucher in einem Gleiter auf, die Ratchets Kopf einfordern. Während die Zuschauer noch glauben, das alles sei der dramatische Teil der Show, kämpft sich der Lombax irritiert, aber schlagfertig zum überraschenden Ziel der Veranstaltung vor, einem Geschenk seines Freundes: Clank hat heimlich den Dimensionator repariert, damit Ratchet endlich seine Familie finden kann. Tja, aber statt eines Wiedersehens mit Freude...

Aber Dr. Nefarious stiehlt den Dimensionator - und die Welten überschneiden sich...
Aber Dr. Nefarious stiehlt den Dimensionator - und die Welten überschneiden sich...
...gibt es eines mit Dr. Nefarious. Der hyperaktive Oberbösewicht schnappt sich das mächtige Werkzeug, schießt böse grinsend drauflos und stürzt die Welt damit ins Chaos. Ab sofort gibt es gelbe und lila Risse zwischen den Dimensionen, so dass man sowohl in der eigenen Umgebung teleportieren als auch direkt auf fremde Planeten reisen kann. Und ab jetzt geht das Spiel mit wechselnden Charakteren, Welten und Waffen erst richtig los. Ratchet und Clank werden getrennt und Nefarious läuft als hysterischer Antagonist zur Höchstform auf, mit teils köstlichen Analysen sowie reichlich Fake News.
Ratchet & Clank: Rift Apart ab 42,90€ bei kaufen

Kommentare

RobInTheWood schrieb am
Nach 20 Stunden gestern fertig geworden :)
Tolles Spiel, hat mich gut unterhalten und um einiges besser, ausgereifter als noch das PS4 Abenteuer. Klasse fand ich den 120Hz Modus, der in 40 FPS Fidelity Modus läuft. Da bin ich mal gespannt, ob das auch andere Titel in Zukunft unterstützen. Wäre jedenfalls wünschenswert.
Find schon bemerkenswert, wie Insomniac ein Spiel nach dem anderen raushaut von der Qualität. Da scheint einiges richtig zu laufen in dem Laden :)
Leon-x schrieb am
Mich persönlich war das Spielerlebnis jetzt auch kein Platinaward. Ist halt nur mein Empfinden wie es halt einige Leute hier auch nannten.
Wollte auch schon nach dem man die Kontrolle gat auf den Paradeplanten da Recht auf ersten Felsen hüpfen und ging nicht. Wie es auch später Haufen künstlicher Barrieren gibt wo man teilweise Levelabschnutt gar nicht mehr zurück kann wenn man was verpasst hat.
Di d dann die barrierefreien Welten ohne Levelverengung über die Cerby in der Präsi geredet hat? Hat mN BotW und AC mehr Freiheit. Hauptsache die Assets lassen sich Sekunde wechseln.^^
Manches fand ich auch nur solide und du sehr gut. Nichts außergewöhnliches was es in früheren Teilen nicht hab. Rätsel hätten auch etwas mehr Anspruch verdient. Sonst war man auf 100% in 3 Tagen durch.
Ich denke schon dass Insomniac mit mehr Entwicklungszeit es auch besser kann. War jetzt halt zeitliche Limits da.
derMani schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?20.07.2021 11:42 Finde ich nicht, es impliziert viel mehr, die Wertung wäre falsch. Ist sie aber nicht.
Aus meiner Sicht ist es ne 86, dementsprechend seh ich es anders ;)
Zu den Passagen hast du leider gar kein Beispiel gebracht, aber deine trotzige Reaktion genügt, danke.
Ach das war doch nun nicht wirklich patzig, du liest es nur so so (weil Internet).
Was du möchtest, sind 20h Spiele für 40?. Und das wird es nicht geben. Der Aufwand ist nämlich kaum weniger, weil bei Spielen wie AC die vielen vielen Stunden mit einfachsten Mitteln zu Stande kommen.
Woher weißt du, was ich möchte, das kannst du doch gar nicht wissen ;) ?
Ein Preisschild von 59,99 ? wäre völlig angemessen gewesen. Sony dreht mit den Preisen aktuell einfach durch. Wenn ich mir ansehe, was It Takes two kostet, wirken die 79,99 ? wirklich teuer (bei ungefähr gleicher Spielzeit)
Also ja, man kann sagen 80? sind zu teuer, aber dann sind sie auch für AC zu teuer. Wenn es für AC ok ist, dann auch für RC. Weil mir das Mehr an Inhalt nichts bringen würde, das Spiel sogar eher schlechter machen würde.
Ja, 80 ? sind generell zu teuer!
So zumindest meine Sichtweise dazu. Und ja, es ist ein tolles Spiel. :)
Lass uns doch darauf einigen und uns die Hand geben und sagen, dass das Spiel so oder lohnenswert ist ;)
il pinguino schrieb am
derMani hat geschrieben: ?20.07.2021 11:18 Das impliziert das doch.
Finde ich nicht, es impliziert viel mehr, die Wertung wäre falsch. Ist sie aber nicht.
derMani hat geschrieben: ?20.07.2021 11:18 Habe ein paar Beispiele gebracht, mehr muss ich in einem Kommentar nicht nennen.
Zu den Passagen hast du leider gar kein Beispiel gebracht, aber deine trotzige Reaktion genügt, danke.
derMani hat geschrieben: ?20.07.2021 11:18 Wäre das Game mit meiner PS5 nicht gebundlet gewesen, fände ich es für 80 ? halt definitiv zu teuer. Das ist aber eine andere Diskussion.
... aber mit der gleichzeitigen Preiserhöhung auf 80 ? finde ich dann eine kurze Spielzeit schon als störend.
Naja, man kann grundsätzlich über die 80? diskutieren. Aber wenn AC und RC beide 80? kosten, mir AC aber viel zu viel Ballast ist und RC mich 20h gut unterhalten hat, finde ich es nicht zu teuer. Ich kann ja nicht sagen 80? sind nur dann ok, wenn es so viel Inhalt bietet, dass es für mich persönlich viel zu viel ist.
Was du möchtest, sind 20h Spiele für 40?. Und das wird es nicht geben. Der Aufwand ist nämlich kaum weniger, weil bei Spielen wie AC die vielen vielen Stunden mit einfachsten Mitteln zu Stande kommen.
Also ja, man kann sagen 80? sind zu teuer, aber dann sind sie auch für AC zu teuer. Wenn es für AC ok ist, dann auch für RC. Weil mir das Mehr an Inhalt nichts bringen würde, das Spiel sogar eher schlechter machen würde.
So zumindest meine Sichtweise dazu. Und ja, es ist ein tolles Spiel. :)
derMani schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?19.07.2021 19:14 Verstehe nicht ganz, warum du nicht einfach sagst für dich ist es ne 86, sondern die 91% auch noch als "zu gut" darstellen musst.
Der Tester fand eben, es ist ne 91. Das ist weder zu gut, noch zu schlecht, es ist sein Urteil. Mehr nicht.
Das impliziert das doch. Wenn ich eine 86 vergebe, sind die 91% automatisch für mich "zu gut".
4p sagt, es ist ne 91, ich sage halt, dass es ist damit zu hoch bewertet und nicht mit anderen 90er-Titeln vergleichbar ist. Vielleicht las sich der Kommentar auch negativer für dich, als er gedacht war. Das spiel ist gut! Auch eine 86 wäre eine super Bewertung.
Im Übrigen bist du sehr vage mit deinen Kritikpunkten "Es gibt einige Dinge..." Aha.
Habe ein paar Beispiele gebracht, mehr muss ich in einem Kommentar nicht nennen. Wenn ich mal ein umfassendes Review schreib, lass ich es dich wissen :*
Mich haben die linearen Abschnitte nicht gestört und auch nicht der sehr offene Planet mit dem Archiv. Vor allem aber, finde ich es seltsam, wie oft man liest es wäre zu kurz. Ich hab knapp 20h gebraucht für 100% und finde das reicht vollkommen. Man hat ne Menge verschiedener Planete, was will man da jetzt noch mal 10h lang machen? Zumal du selber ja sagst, dass manche Passagen langweiliger sind. Das wird bei 10 oder 20h mehr sicher nicht besser. ;)
Wäre das Game mit meiner PS5 nicht gebundlet gewesen, fände ich es für 80 ? halt definitiv zu teuer. Das ist aber eine andere Diskussion.
Ich fände es gut, wenn es mal wieder mehr 20h Spiele geben würde, anstatt dass man alles immer auf 40,50,60 Stunden aufbläst. :)
Da hast du prinzipiell meine volle Zustimmung! Valhalla schau ich mir aufgrund dessen gar nicht erst an, aber mit der gleichzeitigen Preiserhöhung auf 80 ? finde ich dann eine kurze Spielzeit schon als störend.
Aber nochmal: R&C ist Insgesamt ein gutes Spiel, mit dem man viel Spaß haben kann! Für mich ist es nur kein "Top-Hit"
schrieb am