Ratchet & Clank: Rift Apart - Test, Action-Adventure, PlayStation 5

 

Test: Ratchet & Clank: Rift Apart (Action-Adventure)

von Jörg Luibl



Entwickler:
Publisher: Sony
Release:
11.06.2021
Jetzt kaufen
ab 66,89€
Spielinfo Bilder Videos
Kampf, Bosse und Ladys

Es wird immer wieder fulminant in Schultersicht gekämpft, auch gegen mittlere und größere Bosse wie Kampfroboter oder mächtige Saurier, die schon mal mit Felsen werfen - in diesen bunten Dschungelwelten fühlt man sich zwischen all den Pflanzen sogar an Jak and Daxter erinnert. Besonders spektakulär ist das Gefecht gegen den fliegenden Suchfüssler, auf dessen gepanzerten Rücken man erstmal kommen muss, indem man auf einem Flitzkäfer hinter ihm her jagt und Sprungschanzen nutzt. Aber kaum hat man ihn am Boden, geht der Kampf gegen das Rieseninsekt erst richtig los. Sehr gut inszeniert wird auch die temporeiche Action im Angesicht eines Riesenroboters, der wie einige Nebencharakter sehr schön in die Geschichte eingebunden wird.

Immer wieder begegnet man auch riesigen Kreaturen wie diesem Roboter.
Immer wieder begegnet man auch riesigen Kreaturen wie diesem Roboter.
Der Riese soll laut Story eigentlich helfen, aber er greift die beiden erstmal mit seinem roten Laser an, so dass rasante Gleit- und Sprungmanöver nötig sind, teilweise als Level im Level inszeniert wie in Shadow of the Colossus. Und dann ist es einfach unheimlich charmant, wie Clank diesen wütenden Metallriesen in letzter Sekunde mit einem Satz so besänftigen kann, dass Rivet und er nicht in seiner mächtigen Hand zerdrückt werden.

Als neue weibliche Lombax macht Rivet vor allem in den Gesprächen mit Clank eine klasse Figur, aber sie wird fast von Kit ausgestochen: Die kleine gelbe Roboter-Lady wird dermaßen charmant als nachdenkliche Begleiterin von Ratchet dargestellt, die irgendein trauriges Geheimnis mit sich herumträgt, dass man sie am liebsten die ganze Zeit knuddeln und trösten möchte. Sie ist für mich der neue Star dieses Abenteuers, zumal sie hervorragend auf Deutsch gesprochen wird.

Party-Pilze und Rasensprenkler

Im Raumschiff hat man freie Routenwahl: Welcher Planet darf es sein?
Im Raumschiff hat man freie Routenwahl: Welcher Planet darf es sein?
Während man Schrauben wie gehabt automatisch einsaugt, sollte man den coolen "Phantom Dash" zum Ausweichen nutzen: der zeigt Abbilder der Helden wie in einer Art Daumenkino, so dass der Körper quasi aus der Realität gleitet. Da man in diesen Momenten auch von Schüssen nicht verletzt wird oder durch Barrieren jagen kann, erinnert das ein wenig an das ähnliche Manöver aus Returnal.

Taktisch hilfreich sind auch die schnellen Ortswechsel innerhalb einer Landschaft: Per Greifhaken kann man sich durch gelbe Dimensionsrisse teleportieren, um plötzlich an einer höheren Position oder hinter den verdutzten Feinden zu landen - das läuft super flüssig, präzise und ist auch gegen Wellen an Feinden in der Arena auf dem Asteroiden sehr nützlich. Irgendwann kommt der rosa Schild hinzu, der Schüsse blockt und Monster zurückwirft. Es geht also um mehr als bloßes Ballern, obwohl das auch schon rockt.

Man kann seine Waffen super kombinieren: Erst der Rasensprenkler, dann die Party-Pilze...
Man kann seine Waffen super kombinieren: Erst der Rasensprenkler, dann die Party-Pilze...
Ratchet und Rivet verfügen über dasselbe Arsenal an Waffen sowie Rüstungen, das stets ergänzt wird. Besonders gelungen sind die euphorisch anpreisenden Videos, die einem vor dem Kauf zeigen, was man alles mit welcher Wumme anrichten kann. Selbst auf Deutsch trifft man hier genau meinen Humor.

Und man kann ihre Effekte wunderbar kombinieren. Mein Favorit: Erst den Rasensprenkler anwerfen, der alle Monster und selbst Bosse kurz in einem Blätterwald erstarren lässt. Dann die Party-Pilze abschießen, die sich selbst ihre Ziele suchen und die grünen Komposthaufen ins Visier nehmen! Aber das ist längst nicht alles, denn man kann Monster in Eiwürfeln erstarren oder mit Strom so brutzeln, dass der Funke auf alle beteiligten Feinde überspringt. Manchmal sorgt ein halbes Durchdrücken der adaptiven Trigger für das Anvisieren, halbe Geschosse oder den Schildaufbau, während erst das volle Durchdrücken den Angriff komplett ausführt - oder durch mehrmaliges Betätigen auch mehrere Schläge abgegeben werden: Das ist dann wie Hau den Lukas auf Speed.

Die Waffen steigen nach gebrauch im Level und man kann sie spezialisieren.
Die Waffen steigen bei Gebrauch im Level und man kann sie spezialisieren.
Das Motivierende ist nicht nur die Vielfalt an Waffen samt ihrer Schussmodi, die man jederzeit schnell per Steuerkreuz oder bei Pause über ein Rad wechseln kann, sondern auch das duale Prinzip der Aufrüstung. Denn zum einen steigen sie bei Gebrauch im Level, zum anderen schaltet man damit weitere Aufrüstungen hinsichtlich Munition, Feuerkraft & Co frei. Innerhalb dieser Technologiebäume kann man dann in einem kleinen Puzzle besondere Boni wie etwa das Sporengift der Pilze aktivieren, wenn man seine Punkte (neben den Schrauben gibt es eine zweite sammelbare Währung)  rund um die gelb markierten Symbole investiert. Man kann also einiges aus seiner Lieblingswumme herausholen!

Kommentare

CidVicious schrieb am
Das Spiel hat sich gestern richtig schön aufgehängt, so dass ich die Konsole vom Strom nehmen musste. Zunächst ist das Speicher-Symbol in der unteren rechten Ecke nicht mehr wegegegangen, was mich schon stutzig gemacht hat. Als ich dann gestorben bin, gabs nur noch einen schwarzen Bildschirm. Als ich das Spiel schließen wollte, ging auch nichts mehr, "app wird geschlossen"...5 Minuten lang...10 Minuten lang... Also habe ich versucht die Konsole runterzufahren...schwarzer Bildschirm, Konsolenlicht blinkt weiß.
Einfach nur ärgerlich.
Die beiden aktuellen Spiele von Sony haben bei mir mehr und schwerwiegendere Probleme verursacht als alle anderen PS4- und PS5-Spiele zusammen.
Swar schrieb am
Ich bin aktuell auch gerade mitten im 2. Durchgang und zocks auf dem dritthöchsten Schwierigkeitsgrad und das Spiel ist einfach eine Wucht. Im 4k/60 FPS Modus läuft Rift Apart einwandfrei, keine Abstürze gar nichts.
Hoffentlich kommt irgendwann ein Spinoff mit Rivet.
Czentara schrieb am
Bin nun auch das erste Mal durch. Im zweiten Durchlauf dann in schwieriger und mit dem freigespielten Zeug. Nett, dass hier dann u.a. zwei neue Waffen freigeschaltet werden. ^^
Fand den Umfang des Spiels gut. Viel länger hätte es nicht sein dürfen. Ein paar mehr Plattformeinlagen wären nett gewesen. Zum technischen: 1 Absturz, durchgespielt im Performance RT Modus.
DrPuNk schrieb am
Also ich hab diese Brett von Spiel auch durch, leider. War geil, fand es nur bissl kurz.
Einen Absturtz gabs, das allererstemal wenn man durch verschiedene Dimensonen fällt, da bin ich glaube so an 15 min nur gefallen, musste Konsole Stromlos machen weil echt gar nichts mehr funzte, also auch kein Konsolenmenü.
Und einmal bin ich durch einen Boden gefallen. Sonst ist mir Bugtechnisch nichts aufgefallen. Habs in Quali Modus von 4K/30 gezockt.
aGamingDude schrieb am
Bin ebenfalls im Performance RT unterwegs und bis jetzt lief alles glatt. Hoffe das bleibt so.
Zum Spiel selber. Macht richtig Laune und man kann sogar ohne großes Absuchen jeder Ritze eigentlich alles finden. So bleibt der Spielfluss ungestört und man der Sammeltrieb trotzdem befriedigt. So lob ich mir das.
schrieb am