Tetris Effect - Test, Geschicklichkeit, PlayStation 4, PlayStation 4 Pro, PlayStation VR, Virtual Reality - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Tetris Effect (Geschicklichkeit) von Sony
Ja ist denn schon Weihnachten?
Geschicklichkeit
Entwickler: Enhance
Publisher: Sony
Release:
23.07.2019
23.07.2019
23.07.2019
09.11.2018
09.11.2018
09.11.2018
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Wer sich schon vorm ersten Advent mit Lichterketten umgeben will, sollte einen Blick auf Tetris Effect werfen: Die Neuauflage des Puzzle-Klassikers versetzt den Spieler in ein hübsch animiertes Partikelmeer, vor dem man ganz klassisch Klötzchen stapelt. Der etwas andere Geheimtipp für PSVR und PS4?

Tetris meets Rez

Das wurde aber auch Zeit! In Rez Infinite kam Tetsuya Mizuguchis Partikel-Engine nur in einem einzigen Level zum Einsatz - neuerdings kann man sich aber auch in Tetris von bunt glühenden Kulissen einhüllen und einlullen lassen. Mal ziehen Kamel-Karawanen durch die leuchtenden Körnchen eines Sandsturms, anderswo geht es in die glimmende Tiefsee oder ins All. All das kommt unterm VR-Headset besonders schön zur Geltung, da man mitten in die Szenerie versetzt wird (zumal sich die Steuerung auf dem reaktionsschnellen VR-Display herrlich direkt anfühlt). Aber auch auf HDR-fähigen Fernsehern sind die kontrastreichen Kulissen ein entspannender Anblick. In der Mitte des Geschehens steht nach wie vor der Knobelbecher, in den unablässig drehbare Steine fallen, bis sich komplette Reihen auflösen.

Es wird feurig!
Die Intensität der Effekte lässt sich im Menü auf Wunsch herunterregeln.
Das trotz seiner Schlichtheit nach wie vor fesselnde Prinzip dürfte mittlerweile jedem bekannt sein. Da es sich um eine moderne Interpretation handelt, sieht man am unteren Bereich bereits eine Vorschau des fallenden Teilchens. Mit etwas Geschick lässt man die Steine also blitzschnell nacheinander auf den Boden knallen. Wer es etwas langsamer mag, bekommt kurz vorm „Ablegen“ noch viel zusätzliche Zeit zum zurecht drehen. Des Weiteren haben Resonair und Enhance eine überschaubare Zahl an Sondertechniken eingebaut. Es bleibt einsteigerfreundlich, doch Kenner können einige Auflockerungen für mehr Herausforderung nutzen, darunter Kombos oder Extrapunkte für ein geschickt eingedrehtes T-Stück. Ein nettes Extra ist auch die Zone-Mechanik: Dabei handelt es sich um eine Zeitlupe mit Bonuspunkten, in der sich geklärte Reihen erst aufstapeln und dann kollektiv nach unten plumpsen.

Musikalisch etwas fade

Schade, dass der seichte Soundtrack nicht mit der visuellen Pracht mithalten kann. Manche ruhigen Trance-Stücke haben mich zwar in einen entspannten fokussierten Zustand versetzt, die Loops der Gesangs-Parts klingen aber ziemlich lustlos und uninspiriert. Auch die Weltmusik-Einflüsse wie Stammes-Rhythmen gingen mir eher auf die Nerven – ähnlich stark wie im Hardcore- und Hardtek-Bereich, der momentan unter ähnlichen „Tribe“-Einflüssen leidet. Aber auch Micha mit seiner Vorliebe für ruhigere Synthie-Klänge war von der faden Sound-Untermalung enttäuscht, die aber immerhin dynamisch aufs Spielgeschehen reagiert. Ein weiterer Knackpunkt machte sich unterm VR-Headset bemerkbar: Die abrupten Kamerabewegungen im Abenteuermodus sorgten schon früh für ein mulmiges Gefühl in meinem Magen. Ist so etwas in einem einfachen Knobelspiel wirklich nötig?

Stilsicher: Auch das Design der Steinchen passt sich ans jeweilige Grafikthema an.
Stilsicher: Auch das Design der Klötzchen und die dynamischen Soundeffekte passen sich ans jeweilige Grafikthema an. Hier z.B. brabbeln im Hintergrund Astronauten im Takt der Steine.
Nach dem Hauptmodus konnte ich aber wieder vom TV aufs Headset umsteigen, denn der Großteil der freigeschalteten Spielvarianten verzichtet glücklicherweise auf Kamerafahrten. Schade auch, dass es keine Online- oder Multiplayer-Modi gibt, für Einzelspieler wird aber ein relativ abwechslungsreiches Programm geboten. Im Puzzle-Modus etwa muss man riesige oder seltsam geformte Steine unterbringen, anderswo gilt es, kreuzförmige Bomben zu erwischen. Oder man versucht sich an klassischeren Herausforderungen wie einem 150-Linien-Marathon oder diversen Highscore-Modi unter Zeitdruck - inklusive weltweiter Bestenlisten. Zur Entspannung kann man danach im „Theater“ mit den Effekten der Hintergrund-Animationen herumspielen, freigeschaltete Avatare auswählen oder die von anderen Spielern betrachten, während man um den Erdball fliegt.

Kommentare

schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.