Kahuna - Brettspiel-Test, Brettspiel, Spielkultur

 

Brettspiel-Test: Kahuna (Legetaktik)

von Jörg Luibl



Release:
22.08.2018
06.02.2014
10.08.1997
Spielinfo Bilder Videos
Herr der Wasserstraßen

Kampf um zwölf Inseln: Wer dominiert die Wasserwege?
Kampf um zwölf Inseln: Wer dominiert die Wasserwege?
Wer auf einer Insel mehr als die Hälfte der Wasserstraßen dominiert, gewinnt dort die Macht und stellt symbolisch seinen Kahuna-Stein auf. Sobald man das macht, werden gleichzeitig etwaige gegnerische Stäbe entfernt – und auch das kann einen Dominoeffekt auslösen. Da alle Inseln eng beieinander liegen, kann dieser Verlust dazu führen, dass sich nach einer Steinsetzung die Machtverhältnisse auf dem Nachbareiland ändern; es fehlen ja Stäbe! So kommt es zu einem taktischen Hin und Her.

Aber am Ende kann es nur einen Kahuna-Meister geben: Es gibt drei hintereinander stattfindende Wertungen, jeweils nach dem Verbrauch des Kartenstapels: Beim ersten Mal bekommt der Führende, also der Spieler mit den meisten Inseln im Besitz, einen, danach zwei Punkte. Und schließlich gilt im Finale die Differenz der Kahuna-Steine als Punktgewinn. Wer also Runde eins und zwei verliert, und damit drei Punkte hinten liegt, kann am Ende mit fünf zu einem Kahuna-Stein noch siegen – auch das macht das Spiel so spannend.

Ausblick

Falls ihr gJörg Luibl (44)erade euren Sommerurlaub plant, solltet ihr im Koffer auf jeden Fall etwas Platz für ein Spiel reservieren – vor allem, wenn ihr zu zweit verreist. Nicht weil Kahuna für zwanzig Minuten in die Südsee entführt, sondern weil es trotz seines jungen Alters bereits ein Klassiker der taktischen Eroberung ist. Man hat die Regeln schnell verinnerlicht und kann sich danach in einen spannenden Wettkampf um zwölf Inseln stürzen, der immer wieder aufs Neue fesselt. Wer setzt seine Wasserwege cleverer? Der Glücksfaktor ist trotz der Zugkarten angenehm niedrig, die strategische Komponente dafür umso größer. Das Spiel von Günter Cornett besticht mit einem dynamischen Hin und Her zwischen kleinen Nadelstichen und großem Rundumschlag, zwischen defensiver Lauerstellung und offensiver Eroberung, wobei bestehende Machtverhältnisse immer wieder über den Haufen geworfen werden. Hinzu kommt ein Wertungssystem, das die Spannung bis zum Schluss aufrecht erhält.

Für alle, die eine Wertung vermissen: Wir werden hier nur unsere Highlights vorstellen. Natürlich gibt es auch in der Brettspielwelt einen bunten Mainstream und billigen Murks, aber wir haben keine Zeit für Verrisse. Das ist zunächst ein Angebot, das wir euch zusätzlich bieten. Deshalb konzentrieren wir uns auf die empfehlenswerten Vertreter und die kreativen Geheimtipps, die man vielleicht nicht in jedem Kaufhaus findet.

Weitere
Brettspieltests im Archiv!

Kommentare

M_Coaster schrieb am
MEGAGEILES Spiel - der Jörg hat da oft die gleiche Spiele im Schrank wie ich :) Wie oft ich bei diesem Spiel schon Schadenfroh gelacht habe - KÖSTLICH!
X-Live-X schrieb am
Haben das Spiel auch, ist aber in unserer recht großen 2-Spieler-Sammlung recht schnell untergegangen, irgendwie sprang der Funke nicht so über wie z.B. bei Caesar & Kleopatra, Rosenkönig oder auch Fürsten von Catan.
Roggan29 schrieb am
Hui, dass erste Brettspiel das ich schon besitze bevor ich bei 4players darüber gelesen habe xD
Schon jahrelang nicht mehr gespielt, hatte es auch irgendwie nicht grad als besonders in Erinnerung. Vllt. sollt ich mal wieder eine Partie spielen ^^
4P|T@xtchef schrieb am
Sollte jetzt alles richtig verlinkt sein.
bondKI schrieb am
Btw, die News auf der Frontpage verweist einen auf die Newsseite (Komplett leer natürlich) von Kahuna und nicht direkt zum Test. :wink:
schrieb am