Ori and the Blind Forest - Test, Geschicklichkeit, Nintendo Switch - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ori and the Blind Forest (Geschicklichkeit) von Microsoft
Microsoft-Highlight auf der Switch
Jump&Run
Entwickler: Moon Studios
Publisher: Microsoft
Release:
11.03.2015
27.09.2019
11.03.2015
Alias: Ori & the Blind Forest , Ori and the Blind Forest: Definitive Edition , Ori & the Blind Forest: Definitive Edition
Jetzt kaufen
ab 19,99€

ab 12,34€
Spielinfo Bilder Videos
Switch-Besitzer können sich nicht über einen Mangel an Umsetzungen beschweren, doch ein Hüpf-Highlight sticht derzeit heraus: Nach dem Okay von Microsoft konnten die Moon Studios ihr einst exklusives offenes Action-Adventure für Nintendos Konsole umsetzen. Eine traumhafte Kombo für unterwegs oder noch ein vermurkster Port?

Reise durch den Zauberwald

Der Port war eine gute Idee, schließlich passt die Seitenansicht prima zum Mobilbetrieb der Switch - und schon auf PC und Xbox One steckte ein wunderschöner und toll ausbalancierter Plattformer im Spiel! Bereits in der Ur-Fassung war es fast schon unheimlich, wie gut all die coolen Gadgets des kleinen Waldgeists auf die Erkundung der Welt abgestimmt wurden. Besonders gut gefielen mir z.B. die Experimente mit der vielseitigen „Stoßen“-Fähigkeit, die mich an den Projektilen der Feinde entlang in versteckte Areale bugsierte. Auch die stimmungsvolle Sounduntermalung unterstrich die Stimmung perfekt! Wer nähere spielerische Details erfahren möchte, sollte unbedingt unseren Test zum Original besuchen oder sich das Video-Fazit anschauen. In diesem Nachtest konzentrieren wir uns auf die Analyse der Umsetzung.

Wer erst jetzt auf der Switch zuschlägt, genießt gleich mehrere Vorteile gegenüber Erstkäufern im Jahr 2015. Damals erschien der an Titel wie Metroid angelehnte offene Action-Plattformer für Xbox One und PC. Später wurde allerdings die Definitive Edition veröffentlicht, deren Inhalte auf der Switch von Anfang an dabei sind. Die überarbeitete Version umfasst einen verbesserten Theater-Modus (Zwischensequenzen, Konzeptzeichnungen, Trailer etc.) sowie ein großes, neues Gebiet "Black Root Burrows", das in die Hintergrundgeschichte eingebettet wurde. Neu sind ebenfalls die beiden Schwierigkeitsgrade "Einfach" und "Schwer" - zumal es mehr Speicherpunkte gibt und in besonders knifflige Momenten wie Flucht-Passagen die Balance überarbeitet wurde.

Das volle Programm?

Auch die unterirdischen Tempel sind eine echte Augenweide.
Auch die unterirdischen Tempel sind eine echte Augenweide.
Spielerisch bekommen Switch-Nutzer also etwas mehr Umfang und Feintuning geboten. Der größe Vorteil ist aber, dass sie sich nicht wie zum Start des Originals mit den seltenen, aber nervigen Streaming-Rucklern (also dem sekundenlangen Einfrieren des Bildes) herumschlagen müssen. Sie zerhackten manchmal komplette Sprungpassagen.

Allgemein ist den Entwicklern die Umsetzung für die Mobil-Hardware toll gelungen. Es bleibt stets flüssig, sauber und die Steuerung knackig direkt. Sicher, im Bereich der Effekte musste das Team ein wenig die Schere ansetzen. In der glühenden Kulisse gibt es nicht mehr so viele schimmernde Partikel, Details oder Wasser-Effekte. Die Beleuchtung überstrahlt nicht mehr ganz so stark und Unschärfe-Effekte wurden etwas zurückgefahren. Insgesamt wirkt der Gesamteindruck etwas weniger traumartig. Trotz allem ist aber auch die Nintendo-Fassung wunderhübsch geraten, denn das tolle Art-Design und die urigen Waldkulissen bringen auch dort das typische Flair ins Spiel, das mich wieder und wieder zum Staunen brachte. Habe ich hier wirklich einen Switch-Titel vor mir? Respekt an die Moon Studios für die technische Leistung! Wenn man nicht gerade eine andere Fassung nebenher laufen lässt, vergisst man die Unterschiede im Bereich der Effekte nämlich schnell.

Kommentare

Leon-x schrieb am
Ahti the Janitor hat geschrieben: ?
06.10.2019 10:48

Kurioserweise gibt es (oder gab es zumindest) bei Cuphead ein ähnliches Problem - die Version auf Steam lief unsauber, trotz konstanter Bildrate (framepacing-Probleme?), während die Fassung aus dem MS-Store flüssig lief.
Grund könnte sein dass die UWP Apps aus dem Win Store keinen 100% Vollbildmodus haben. Auch wenn mal "Vollbild" wählt ist es häufig an Auflösung und Refreshrate des Monitor gekoppelt was in Windows eingestellt ist.
Kann teilweise wohl besser synchron laufen da dort fast immer ein V-Sync über Windows greift.
Wäre jetzt ein Punkt der mir einfallen würde als kleine Erklärung.
Ahti the Janitor schrieb am
Leon-x hat geschrieben: ?
04.10.2019 17:13
4P|Jan hat geschrieben: ?
04.10.2019 16:30

Genau, die Aufwertung gibt es einerseits aus den von dir genannten Gründen - vor allem aber, weil es zum Start der Xbox- und PC-Fassungen fiese Streaming-Ruckler gab, bei denen das Bild einfror (wird ja auch im Fazit und Text angesprochen). Am schlimmsten war es auf der Xbox One, hier mal ein Beispiel:
Betraf auf PC aber seltsamerweise nur die Steam Version. Die Win Store lief absolut flüssig. Habe Beide auf den Rechner.
Kurioserweise gibt es (oder gab es zumindest) bei Cuphead ein ähnliches Problem - die Version auf Steam lief unsauber, trotz konstanter Bildrate (framepacing-Probleme?), während die Fassung aus dem MS-Store flüssig lief.
Wortgewandt schrieb am
Bockschwer, aber wunderschön---und dann dieser kongeniöse Soundtrack.
Mehrfach hätte ich fast den Controller zerbrochen. Und trotzdem gabs immer wieder den Suchtgedanken: "Ein letztes Mal probiere ich es nochmal - aber nur noch ein einziges Mal"
Jazzdude schrieb am
Hatschii hat geschrieben: ?
02.10.2019 18:50
Gott sei dank kein weiterer vermurkster Port für die Nintendo Switch.
Wer kennt sie nicht, die unzähligen misslungenen Umsetzungen.
Crash Bandicoot, Doom, Wolfenstein, Skyrim, Hellblade, Dragon Quest 11 und Builders, Outlast 1 und 2, Cuphead, Spyro, Yokaa-Laylee, What REmains of Edith Finch, Civilization 6, Diablo 3, Valkyria Chronicles, Ni no kuni, Dark Souls, Star Wars Pinball, Unravel 2, Crash Team Racing....
... wie?! Die sind alle ziemlich klasse und 4players zeichnet eine Portmisere auf Switch herbei, die nicht existiert?! Ganz im Gegentei?!
hamma wieder was gelernt. 8O
Wann hat 4players eine Portmisere herbeigezeichnet?
Die Diablo 3 Umsetzung wurde zu recht gefeiert, genauso wie Skyrim, Doom und Wolfenstein.
Alles super Umsetzungen, trotz allem gibt es genug Faulheit. Bandai Namco z.B. die, um Kosten für eine teurere Speicherkarte zu sparen, den Sound in Dark Souls komprimiert haben. Das hört sich jetzt an, als hätte man Wasser im Ohr. Auch einen Nachpatch gibt es nicht.
Die Umsetzung von Deadly Premonition ist stinkefaul, die von Star Wars: Jedi Knight 2 - Jedi Outcast eine absolute Katastrophe. Von daher weiß ich wirklich nicht, was der Beitrag sollte.
@topic: Ich liebe Metroidvanias, das Einzige was mich bei dem Titel immer etwas abgeschreckt hatte war die wohl starke Liniarität. Dann wiederum fand ich auch Metroid Fusion super, und das war auch krass linear. Mal gucken.
Stryx schrieb am
Selbst ein Stocken gab es nicht. Es war jederzeit Butterweich. Dafür hatte ich bei Hollow Knight ganz gerne mal Einbrüche mit der Framerate.
schrieb am

Ori and the Blind Forest
Ab 19.99€
Jetzt kaufen