Children of Morta - Test, Rollenspiel, Nintendo Switch - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Children of Morta (Rollenspiel) von 11 bit studios / Merge Games
Eine Familie kämpft gegen das Dunkle
Action-Rollenspiel
Entwickler: Dead Mage
Release:
03.09.2019
15.10.2019
20.11.2019
15.10.2019
Jetzt kaufen
ab 26,99€
Spielinfo Bilder Videos

Nach der Veröffentlichung von Children of Morta auf PC, PlayStation 4 und Xbox One haben Dead Mage und die 11bit studios das Action-Rollenspiel, in dem die Familie Bergson gegen eine sich ausbreitende Monsterplage ankämpft, jetzt auch auf Switch gestartet. Wie uns das Wächterdasein auf der Nintendo-Konsole gefallen hat, verrät der Test.



Tradition verpflichtet

Die Bergsons sind keine normale Familie. Seit Generationen fungieren sie als Wächter des Bergs Morta, der gerade von einer finsteren Macht bedroht wird. Eine Verderbnis ergießt sich über das Land und ruft gefräßige Kreaturen hervor, die alles Leben zu verschlingen drohen. Nun sind die Bergsons als Wächter gefordert, müssen zu den Waffen greifen und dem Bösen die Stirn bieten.

Eine Aufgabe, die vor allem Familienvater John zukommt, dessen schwangere Frau Mary gerade Nachwuchs erwartet, während Mutter Margaret und Bruder Ben schon zu alt zum kämpfen sind. Es dauert aber nicht lang, bis seine älteste Tochter Linda ihn begleitet. Später schließen sich auch Johns Söhne Kevin und Mark sowie Bens Sohn Joey dem Feldzug an, bevor Nesthäkchen Lucy das halbe Wächterdutzend voll macht.

Die Bergsons müssen den Berg Morta gegen eine aufkommende Dunkelheit verteidigen.
Die Bergsons müssen den Berg Morta gegen eine aufkommende Dunkelheit verteidigen.


Während John im Kampf ganz klassisch auf Schwert und Schild setzt, ist Tochter Linda ein Naturtalent im Umgang mit Pfeil und Bogen. Der flinke Kevin schwört hingegen auf seine Dolche, während sich Bruder Mark mit eleganten Schlägen und Tritten zur Wehr setzt. Muskelprotz Joey bevorzugt wiederum die Zerstörungskraft seines Hammers, während die magiebegabte Lucy mit Feuerbällen um sich wirft.

Einer für alle, alle für einen

Die sechs Familienmitglieder spielen sich sehr unterschiedlich und lassen sich über persönliche Fertigkeitsbäume auch noch weiter individualisieren. Eine Möglichkeit zum Zurücksetzen von Skills ist ebenfalls an Bord. Auf bestimmten Stufen werden sogar familienübergreifende Boni freigeschaltet. Daher empfiehlt es sich, die Akteure regelmäßig zu wechseln. Ansonsten läuft man aber irgendwann sowieso Gefahr, durch zunehmende Erschöpfung immer schwächer zu werden.

Die Hack
Die Hack'n'Slay-Einsätze im Roguelite-Stil können auch kooperativ bestritten werden.


Während der in Rogue-Lite-Manier bestrittenen Hack'n'Slay-Einsätze durch die prozedural generierten Dungeons findet man zudem temporäre Power-Ups, Spezialfertigkeiten oder Begleiter, die nach einer gewissen Zeit, beim Wechseln der Stockwerke oder dem eigenen Ableben wieder verschwinden. Es sei denn, man spielt zu zweit, denn dann kann man sich gegenseitig wiederbeleben.

In Bens Werkstatt können mit erbeuteten Rohstoffen (Morv) aber auch permanente Verbesserungen wie erhöhte Geschwindigkeit, Lebensenergie oder Angriffskraft für die ganze Familie vorgenommen werden. Außerdem lassen sich über das Buch von Rea dauerhafte Boni auf Beutechance oder Erfahrungspunkte freischalten.

Kommentare

d4rkAE0n schrieb am
Black Stone hat geschrieben: ?
20.11.2019 16:37
Wie läuft es denn im Vergleich zur PC-Version. Zumindest mit den anderen Konsolen scheint es sich ja die technischen Problemchen zu teilen, zumindest aus der PC-Demo kann ich mich dagegen an keine Hänger ist Stotterer erinnern...
Die PC-Version läuft butterweich. Eines der coolsten Couch-Coop-Games seit langem.
Black Stone schrieb am
Danke. Damit rückt es auf meine Switch-Liste. Das Spielprinzip ist für mich ideal für kürzere Sessions.
4P|Jens schrieb am
Die PC-Version stand zum Test leider nicht zur Verfügung, aber bereits die Xbox-Fassung lief butterweich, Geruckel gab's nur auf PS4 (stark) und Switch (leicht)... ;)
Black Stone schrieb am
Wie läuft es denn im Vergleich zur PC-Version. Zumindest mit den anderen Konsolen scheint es sich ja die technischen Problemchen zu teilen, zumindest aus der PC-Demo kann ich mich dagegen an keine Hänger ist Stotterer erinnern...
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.