Sense: A Cyberpunk Ghost Story - Test, Adventure, Nintendo Switch

 

Test: Sense: A Cyberpunk Ghost Story (Adventure)

von Matthias Schmid



Sense: A Cyberpunk Ghost Story (Adventure) von Top Hat Studios / easasiasoft
Hongkong-Horror der platten Art
Entwickler:
Release:
25.08.2020
25.08.2020
11.02.2021
07.01.2021
Spielinfo Bilder Videos
Sense: A Cyberpunk Ghost Story hatte unlängst die Abstimmung zum Wunschtest März gewonnen. Wir sind eurem Anliegen nachgekommen und haben uns in diesem Horror-Adventure ins geisterverseuchte Neo Hongkong begeben. Auf der Suche nach Spielspaß und einem Skandal, der keiner ist.

Keine Zensur!

Mit seinem lauten Twitter-Beitrag, der Forderung nach einer Zensur des Spiels auf keinen Fall nachgeben zu wollen (hier nachzulesen in voller Länge) hat sich Top Hat Studios, der Publisher des Spiels, zwar einen starken Widerhall in den Echokammern des Internets gesichert, aber gleichzeitig auch die Art von Trollen angelockt, die eigentlich kein lauterer Spielemacher gebrauchen kann. Das ist der Hintergrund, das ist passiert: Sense: A Cyberpunk Ghost Story setzt auf eine knapp bekleidete Protagonistin, deren Riesenbrüste allezeit bizarr wackeln, und zeigt vor allem zu Spielbeginn haufenweise übersexualisierte Frauen, die in einer cyberpunkigen Neonstadt herumstehen. Dass dies nicht jedem gefällt, ist nachvollziehbar - sein Videospiel so zu gestalten, muss aber natürlich erlaubt sein.


In dem Club, wo sich Mei zu Spielbeginn aufhält, sind die Damen noch absurder proportioniert als Mei selbst.
In dem Club, wo sich Mei zu Spielbeginn aufhält, sind die Damen noch absurder proportioniert als Mei selbst.
Das Problem an der Sache: Es ist auch erlaubt, das Spiel hat eine Freigabe (USA: Mature, Deutschland: ab 16) und ist in den gängigen Online-Shops verfügbar. Als PR-Stunt, um Aufmerksamkeit für ein ansonsten überschaubar spannendes Projekt zu erzeugen, könnte man Top Hats Vorgehen also sogar pfiffig nennen. Um diesen Vorwurf auszuräumen, legte der Publisher in einem weiteren Post nach und zeigte viele der teils heftigen Hasskommentare, die man von erzürnten Nutzern erhalten hatte - um zu beweisen, dass eine Vielzahl von Internetnutzern dem Spiel falsche Inhalte angedichtet, dessen Zensur gefordert und zum Teil auch noch Todesdrohungen ausgesprochen hatte. Problematisch finde ich aber, dass man sich damit gleichzeititg als vermeintlicher Fels in der Brandung gegen Cancel Culture und sogenannte Social Justice Warrior gerierte; im amerikanischen Sprachraum ist letzerer Begriff eine abwertende Bezeichnung für Menschen, die sich z.B. gegen Rassismus und Frauenfeindlichkeit einsetzen. Prompt ploppten für Sense: A Cyberpunk Ghost Story die positiven Steam-Bewertungen nur so auf - und wer sie sich genauer anschaut, erkennt rasch, welchen Geistes Kind viele Käufer und Bewerter sind. Diese Skandälchen um das Spiel könnte natürlich auch dazu beigetragen haben, dass Sense: A Cyberpunk Ghost Story unseren Wunschtest März für sich entschieden hat. Ich habe mich jedenfalls darauf eingelassen, um herauszufinden, was für ein Spiel wir da vor uns haben…

Point'n'Press

Alle interaktiven Objekte sind erreichbar, während Mei auf einer 2D-Ebene von links nach rechts läuft. Durch einen simplen Knopfdruck kann man die Gegenstände einsammeln, benutzen oder untersuchen.
Alle interaktiven Objekte sind erreichbar, während Mei auf einer 2D-Ebene von links nach rechts läuft. Durch einen simplen Knopfdruck kann man die Gegenstände einsammeln, benutzen oder untersuchen.
Mangels Mauszeiger auf der Switch fällt zwar die Komponente des Klickens weg (an diese Stelle tritt ein Knopfdruck), doch Sense: A Cyberpunk Ghost Story ist im Wesentlichen ein mechanisch biederes Adventure-Spiel nach Schema F; als Vorbilder nennen die Macher übrigens Clock Tower und Project Zero. Nach einem kurzen Aufgalopp in schmuddelig-bunten Gassen und einem Club von Neo Hongkong verschlägt es die Protagonistin Mei Lin Mak in einen heruntergekommenen Appartment-Komplex - für die nächsten Stunden durchquert sie von links nach rechts (und wieder zurück) Flur um Flur, sucht nach Schlüsseln für abgesperrte Räume und versucht, defekte Aufzüge in Gang zu bekommen. Wann immer ein Gegenstand interessant ist, kann man ihn per A-Taste genauer untersuchen oder die Heldin zumindest einen Satz dazu sagen lassen - ob ihr das Teil dann einsacken könnt, nur ein paar Notizen dazu ins Journal wandern oder ihr unverrichteter Dinge weitersuchen müsst, das entscheidet das Spiel.

Kommentare

MiroKlose schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?12.04.2021 16:52
MiroKlose hat geschrieben: ?12.04.2021 14:12 Auf die Gefahr hin, dass das schon gefragt wurde oder ich zu blöd bin, es zu finden. Aber war es nicht so, dass zu den Wunschtests auch immer Testvideos erscheinen oder hat sich das geändert?
Ist ja schon ne Weile her, aber kommt da noch nen Video zu?
Wurde mangels Nutzung durch die Leser eingestellt. Zu viel Aufwand für die paar Klicks. Stand mal irgendwo in einer Erklärung.
Ach, okay, schade. Fand das eigentlich nen coolen Service! Danke für die Info!
Ryan2k6 schrieb am
MiroKlose hat geschrieben: ?12.04.2021 14:12 Auf die Gefahr hin, dass das schon gefragt wurde oder ich zu blöd bin, es zu finden. Aber war es nicht so, dass zu den Wunschtests auch immer Testvideos erscheinen oder hat sich das geändert?
Ist ja schon ne Weile her, aber kommt da noch nen Video zu?
Wurde mangels Nutzung durch die Leser eingestellt. Zu viel Aufwand für die paar Klicks. Stand mal irgendwo in einer Erklärung.
MiroKlose schrieb am
Auf die Gefahr hin, dass das schon gefragt wurde oder ich zu blöd bin, es zu finden. Aber war es nicht so, dass zu den Wunschtests auch immer Testvideos erscheinen oder hat sich das geändert?
Ist ja schon ne Weile her, aber kommt da noch nen Video zu?
Ryan2k6 schrieb am
Weiß nicht was du hast. Ryan2k6, das O steht für Intelligenz.
Sir Richfield schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?07.04.2021 16:16 Ich bin dafür die Lautschrift einzuführen für manche Usernamen hier.
Sagt Ryanzweiksechs... :)
Wenn du nicht lieb bist, melde ich mich mit meinem echten Namen an: Serus Ba'athaan R'cha Kron.
Da kannst du dann würfeln, wie du's sprechen willst, wird falsch sein. :P
OFFENLEGUNG: Man braucht hoffentlich nicht viel Fantasie um sich zu denken wann und vor allem in welchem Alter mir der Blödsinn eingefallen ist...
schrieb am