Luigi's Mansion 3 - Test, Action-Adventure, Nintendo Switch

 

Test: Luigi's Mansion 3 (Action-Adventure)

von Matthias Schmid



Luigi's Mansion 3 (Action-Adventure) von Nintendo
All-inclusive-Urlaub im Spukhotel
Entwickler:
Publisher: Nintendo
Release:
31.10.2019
Erhältlich: Digital (Nintendo eShop), Einzelhandel
Spielinfo Bilder Videos

Wie schon der zweite 3DS-exklusive Serienteil wurde auch Luigi’s Mansion 3 nicht von Nintendo selbst, sondern vom kanadischen Studio Next Level Games entwickelt – natürlich unter Mithilfe der Japaner. Unser Test verrät euch, ob der furchtsame Schlaks trotzdem in ähnliche Wertungsregionen vordringen kann wie seine prominenten Nintendo-Markenbrüder.



Gespenstergeschichten

Egal ob Geisterpolizist, Geistergärtner, Geisterpianist, Geisterkoch oder Geisterregisseur - Luigi legt sich in seinem dritten Spuk(h)ausflug mit so ziemlich jeder untoten Berufsgruppe an, die man sich vorstellen kann. Netterweise bringen die Schauergestalten gleich ihre typischen Habitate mit, so machen sie Luigi’s Mansion 3 zum bisher abwechslungsreichsten Teil der Serie. Der knollennasige Schisser knobelt und saugt sich durch herzallerliebst arrangierte Szenarien: Piratenschiff, Ritterburg oder Dinosauriermuseum hören sich noch stark nach Playmobil an, doch mit Fitness-Etage, Filmstudio oder überwuchertem Gewächshaus sind auch unerwartete Areale im Angebot. Luigi’s Mansion 3 ist dabei in weiten Teilen streng linear: Man startet im Erdgeschoss und kämpft sich Etage für Etage noch oben durch ein sehr umfangreiches Gruselhotel - war der Gamecube-Erstling noch ein kurzes Spielchen, ist man diesmal 15 bis 20 Stunden beschäftigt, auch ohne alle Sammeljuwelen oder Geheimgeister gefunden zu haben.

Ankunft in der Filmstudio-Etage: Hier wartet wenige Geister, aber das kniffligste Rätsel des Spiels auf Luigi.
Ankunft in der Filmstudio-Etage: Hier warten wenige Geister, aber das kniffligste Rätsel des Spiels auf Luigi.
Jedes Stockwerk wartet mit vielen Zimmern, verschlossenen Türen, zig Verstecken, Geistern (Überraschung!) und einem Bossgegner auf. Der lächelt euch anfangs höhnisch ins Gesicht, rückt aber schließlich den Aufzugknopf für die nächste Etage heraus, während er im Schreckweg FL-U verschwindet. So heißt der Geistersauger, den Luigi kurz nach Spielbeginn von seinem alten Bekannten I. Gidd bekommt - der sitzt in seinem Kellerlabor und tüftelt an neuen Hilfsmitteln. Leider ist die Kommunikation mit dem Miniaturwissenschaftler sehr spärlich: Er bietet Luigi zwar an, stets mit Rat und Tat zur Seite zu stehen - eigentlich erhaltet ihr aber nur komplett blöde Tipps wie „Hast du schon versucht, den Sauger an allen möglichen Orten einzusetzen“. Danke für Nichts! Nur bei Bosskämpfen ist er per Funk redseliger - und verrät schon mal den nächsten Schritt, wenn man eigentlich noch herumprobieren möchte. Hier wäre ein explizites „Ich möchte einen Tipp kaufen“-Feature die bessere Wahl gewesen! Auch das Shop-System muss sich Kritik gefallen lassen: Luigi sammelt im Verlauf des Abenteuers zwar unglaublich viel Gold ein, kann in I. Gidds Laden damit aber fast nichts kaufen - drei klägliche Items gibt es dort nur.

Messi-Therapie vs. Sammelwut

Sauladen: Wer in einem Hotel schon eine Gartenetage hat, sollte einen lebenden Gärtner einstellen. Zum Glück hat Luigi seinen Laubsauger dabei.
Sauladen: Wer in einem Hotel schon eine Gartenetage hat, sollte einen lebenden Gärtner einstellen. Zum Glück hat Luigi seinen Laubsauger dabei.
Viele Hotelzimmer sind mit aufsaugbaren Dingen nur so vollgestopft: Mal liegen Laubhaufen oder unglaublich viel Sand herum, anderswo dutzende Kissen, Kleiderstücke, Handtücher, Deko-Objekte, Bücher, etc. – und fast alles verschwindet mit netten Soundeffekten in eurem Schreckweg. Es braust, zischt und fluppt, in der Luft verteilen sich Papierfetzen - das sorgt für ein befriedigendes Gefühl, wenn man einen Raum betritt und dort erstmal klar Schiff macht. Auf der anderen Seite haben sich die Entwickler ein Beispiel an den Lego-Titeln genommen - wenn man dort etwas kaputtschlägt, purzeln ja traditionell sekündlich Steinchen zum Einsammeln heraus. Auch in Luigis Hotel ist das so: Während ihr saugt, fliegen euch Goldtaler und -barren sowie Geldscheine nur so um die Ohren und verleiten mit wohlklingenden Effekten zum Auflesen. Schade nur, dass man damit wie erwähnt fast nichts anstellen kann - hier wären ein paar Kostüme für den schlaksigen Mario-Bruder oder Schleimfarben für Fluigi eine tolle Sache gewesen.

Kommentare

Krulemuk schrieb am
Peter__Piper hat geschrieben: ?
06.01.2021 23:41
wenn man nicht gerade polemisch unterwegs ist :man_tipping_hand:
Ich war da sehr polemisch unterwegs, daher das :Häschen:
Rein arithmetisch sind 83/100 natürlich kein Durchschnitt sondern 50/100, aber die Skala wird ja kaum ausgenutzt. 50% wären sowohl auf 4P als auch bei der Gamepro richtiges Ramschniveau. Die Skala wird mMn sehr stark in den letzten 20 bis 25% genutzt und ausdifferenziert. 86% sind bei 4P schon eine deutlich höhere Wertung als 84% während zwischen 52% und 54% wahrscheinlich kein so wahrnehmbarer Unterschied gilt. Ich persönlich sehe den "Durchschnittsbereich" bei 4P daher irgendwo über 75% starten und bis 84% laufen. Ehrlich gesagt glaube ich aber, dass hier deutlich mehr Titel >84% bewertet werden als <75%, aber das müsste mal jemand auswerten :)
Khorneblume schrieb am
Peter__Piper hat geschrieben: ?
06.01.2021 23:41
Naja, der Wortlaut suggeriert es ein wenig.
Wenn ich das jetzt im Kontext mit dem gemeinten Gamepro Test lese, hätte es nicht durchschnittlich sondern überdurchschnittlich heißen sollen.
Durchschnittlich empfinde ich auch eher irgendwas im Bereich 60-70%.
ZELDAfanboy18 schrieb am
Krulemuk hat geschrieben: ?
06.01.2021 21:29
Wo liest du das denn raus? Ich empfinde eine 83% auf 4Players nur als keine besonders hohe Wertung - Durchschnitt passt schon ganz gut.
Edit: Ich hätte LM3 übrigens auch nicht mehr gegeben ;)
Ging auch eher um die 72 % bei gamepro. Da war von katastrophaler Steuerung die Rede.
ZELDAfanboy18 schrieb am
So heute mit der Freundin durchgespielt. Fanden es beide grandios. Das Backtracking mit der Katze fand ich auch nicht ganz so schlimm wie beschrieben, da es sich im Rahmen gehalten hat. Steuerung war auch nicht so dramatisch aber definitiv mit Luft nach oben.
Was ich jedoch wieder schade finde ist, dass man wieder extra Geld für die Minispiele ausgeben muss. Habe sie mir zwar geholt (sind gerade im Angebot) aber diese Gier in der Branche nervt nur noch...
Stellt euch mal vor ihr hättet damals bei Pokemon Stadium nochmal 20 DM ausgeben müssen, um die Minispiele zu spielen.
PS:
Welches Couch MP Spiel könnt ihr noch auf der Switch oder XBOX empfehlen?
Die What the Golf Demo war zwar witzig aber 20 ? sind mir da zu teuer.
Peter__Piper schrieb am
Krulemuk hat geschrieben: ?
06.01.2021 21:29
Wo liest du das denn raus? Ich empfinde eine 83% auf 4Players nur als keine besonders hohe Wertung - Durchschnitt passt schon ganz gut.
Edit: Ich hätte LM3 übrigens auch nicht mehr gegeben ;)
Naja, der Wortlaut suggeriert es ein wenig.
Davon ab kann man bei dem von dir impliziertem Titel auch nicht annähernd von Schmalspurgamplay sprechen, wenn man nicht gerade polemisch unterwegs ist :man_tipping_hand:
Aber möchte hier auch nicht das Fass aufmachen - hätte dem Titel übrigens auch ein bissel weniger gegeben ;)
Aber trotz allem ist für mich eine Wertung im 80er Bereich hier auf 4 Players durchaus als gut einzustufen.
War nur ein wenig verdutzt wie man da ,wenn man sich die ganzen anderen Titeln die bei 4 Players Wertungen im 80er Bereich bekommen haben anschaut, von durchschnitt sprechen kann :man_shrugging:
Mich macht es auf jeden Fall neugierig auf LM3 :D
schrieb am