The Wizards - Dark Times - gc-Vorschau, Action, Virtual Reality, HTC Vive, Oculus Quest, Oculus Rift S, PlayStation VR, Valve Index - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


The Wizards - Dark Times (Action) von Carbon Studio
VR-Zauber mit den eigenen Händen
Action-Adventure
Entwickler: Carbon Studio
Publisher: Carbon Studio
Release:
Q1 2020
kein Termin
Q1 2020
Q1 2020
kein Termin
Q1 2020
Q1 2020
Spielinfo Bilder Videos
Manchmal schmeckt die Nachspeise besser als das Hauptgericht – das könnte auch für die VR-Zauberaction The Wizards (zum Test) gelten. Beim Anspielen in Köln erinnerte die eigenständige Erweiterung Dark Times nicht wirklich an ein bloßes Add-on. Stattdessen gibt es erneut vier Stunden Story sowie Gesten-Zauber, die richtig Laune machten.

Erweiterung oder Nachfolger?

Warum sich Carbon Studio bei der Namensgebung nicht für einen waschechten Nachfolger entschieden hat, konnten sie uns auch nicht schlüssig erklären – irgendetwas mit eigenen Ansprüchen spielte offenbar eine Rolle. Sei‘s drum: Es spricht viel dafür, dass sie ihr Ziel, den Titel intuitiver, dynamischer und abwechslungsreicher als das Hauptspiel zu gestalten, erreichen. Story, Schauplätze, Feinde und Verbündete sind offenbar größtenteils neu. Hinzu kommt ein frisches Arsenal mit elf elementbasierten Zaubersprüchen.

Die monotone Verteidigung von Arenen hat man nach Spieler-Feedback gestrichen, stattdessen bewegte ich mich wie in einem klassischen linearen Action-Adventure vorwärts und attackierte Pilzwesen sowie geisterhaft glühende Bogenschützen. Das Coolste war, welch aktives Gefühl mir dabei die gut funktionierenden Gesten-Zauber per Oculus Touch gaben (gespielt wurde übrigens mit der Rift S). Ein wenig die Hand drehen und schon lodert ein Feuerball darin, den ich präzise zum Gegner schleudere. Ähnlich gut von der Hand gingen das Verschießen meiner blau glühenden Frost-Projektile mit dem Bogen oder der explosionsartige Nahkampfstoß mit ausgebreiteten Armen, der nebenbei bemerkt auch Flammen auspustet.

Schicke Naturkulisse

Auch der Märchenonkel-Erzähler trägt viel zur urigen Stimmung bei.
Auch der englische Märchenonkel-Erzähler trägt viel zur urigen Stimmung bei.
Leuchtende Pilzlandschaften, knorrige Bäume, glänzende Pfützen, Partikel und fein strukturierte Steinportale machten den Titel zum hübschesten Spiel, den wir am Sammelstand des „VR Games Showcase“ gespielt haben. Die Rätseldichte soll steigen. Bislang beschränkten sich die Puzzles aber noch auf das Austüfteln des passenden Weges, z.B. durch das abfackeln störender Wurzeln vor großen Zahnrädern eines Steintores. Dazu kommen Tricks wie das Schmelzen von Eisgegnern, die sich mit der Hilfe des Wassers und Blitzen unter Strom setzen lassen. Hier und da versteckt sich auch mal eine Figur, um den Spieler von hinten zu überrumpeln, statt ihn nur stupide frontal zu attackieren. In den zwei Regionen Melioras muss man laut den Entwicklern die Zaubersprüche gut auf die Bosse und Minibosse abstimmen, um auch dort etwas mehr Rätselanspruch ins Spiel zu bringen.
 

AUSBLICK



Eigentlich stand das Add-on zu The Wizards nur als kleiner Bonus-Titel auf meiner Liste, doch die Präsentation hat mich positiv überrascht. Die intuitiv mit den Händen feuerbaren Zauber, die hübsche Natur-Kulisse und der Mix aus linearer Action und Puzzles machten den Titel zu einem Highlight des „VR Games Showcase“. Das Spiel soll im ersten Quartal 2020 für diverse PC-Headsets erscheinen; unterstützte Modelle wurden noch nicht verraten. Später folgt eine Quest-Umsetzung, welche technisch laut den Entwicklern übrigens kaum Probleme bereitet. Auch über eine PSVR-Fassung denkt Carbon Studio nach.

Einschätzung: gut

Zum Special: Highlights der gamescom 2019

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am