A Boy and his Blob - Test, Action, Nintendo Wii - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Release:
19.01.2016
19.01.2016
19.01.2016
06.11.2009
19.01.2016
Jetzt kaufen
ab 99,95€
Spielinfo Bilder Videos

Die vier Welten zeichnen sich durch enormen Abwechslungsreichtum aus.
Insgesamt erwarten 40 Levels das ungleiche Duo, die mit etwas Geschick und Grübelei in etwa sechs bis sieben Stunden durchquert sind, was nicht nur den verhältnismäßig langen Ladezeiten zu verdanken ist. Das ist aber nur die Hälfte des Spiels, denn in jedem Abschnitt sind drei Schatzkisten versteckt - anfangs offensichtlich, schon nach kurzer Zeit nur über Umwege und exzessive Blob-Nutzung erreichbar. Findet man alle drei, öffnet sich ein Herausforderungs-Level, den man jederzeit angehen kann - auch von denen gibt es 40. Schafft man diese, gibt es zur Belohnung jeweils eine Artwork-Animation zu sehen, die den Weg einzelner Grafikelemente von der ersten Konzeptzeichnung bis zur fertigen Pixel-Umsetzung als Minifilm zeigt. Am Ende jeder Welt wartet der obligatorische Bossfight, der hier jedoch, passend zum Rest des Spiels, weniger auf Reflexe als vielmehr auf Hirnschmalz setzt: Wenige Blob-Fähigkeiten müssen genutzt werden, um die Schwachstellen der Obergegner auszunutzen - teilweise sehr ideenreich inszeniert!

Weg mit dem Kolibri!

Wenn ein Spiel so gut aussieht wie A Boy and His Blob, dann darf es einfach auch nicht schlecht klingen - so funktioniert das Universum einfach. Und das tut es auch hier, denn der Soundtrack aus der Feder von Daniel Sadowski ist ebenso wunderschön wie die Kulisse - ruhig, beschwingt, bezaubernd, mächtig, aber nie aufdringlich oder unpassend. Das wäre auch fatal, denn er liefert den größten Teil der akustischen Untermalung: Es gibt kaum Soundeffekte, auch ist die Stimme des Jungen, wenn er nach Blob ruft, die einzige Sprachausgabe.

In jedem Level sind drei dieser Schatzkisten versteckt. Findet man alle drei, wird ein Herausforderungslevel freigeschaltet.
Die bekommt man allerdings häufig zu hören, denn die Verwandlungsfreude des Blobs ging offensichtlich mit einem Mangel an Gehirnmasse einher. Ständig hängt das Ding an Ecken und Kanten fest - würde man sich darauf verlassen, dass er zuverlässig hinter einem her dackelt, wäre das Spiel wohl drei Mal so lang. Gut, dass man nicht warten muss: Boy kann Blob rufen, mit jedem Mal wird seine Stimme etwas sorgenreicher - und beim dritten Mal schließlich wird ein Pfiff daraus, woraufhin sich Blob in einen Luftballon verwandelt und ratzfatz zum Jungen fliegt. Praktisch. Auch der Rest der Steuerung, die wahlweise über die Wiimote/Nunchuk-Kombination oder den Classic Controller erfolgt, geht simpel von der Hand, Bewegungssteuerung gibt es nicht: Hält man die Z-Taste gedrückt (und nicht die C-Taste, wie die Anleitung erzählt), wird ein Ringmenü geöffnet, aus dem man die vorhanden Jelly Beans wählen kann. Die kann man dann entweder direkt ablegen oder über den Analogstick ein Stück weit werfen, woraufhin sich Blob gefräßig darauf stürzt - das ist aber fummelig, da die Analogsteuerung etwas zu zackig reagiert. Aber man kann sich ja alle Zeit der Welt lassen, was man spätestens machen sollte, sobald Kolibris ins Spiel kommen: Sind die nämlich im Bild, schnappen sie sich jede Bohne, noch bevor Blob rankommen kann - ein sehr unterhaltsames Zusatzpuzzle. Und ein schöner Insiderwitz, war doch im Original der Honiggummi, der Blob in einen Kolibri verwandelte, die nutzloseste Bohne des ganzen Spiels.

   

Kommentare

Landungsbrücken schrieb am
Feanarth hat geschrieben:
  • New Super Mario Bros Wii: Gefuchtel zum Gegenstände aufheben (eher hinderlich) und Drehen von Plattformen (das spielerisch noch sinnvollste). Und das von Nintendo selbst ist schon enttäuschend, auch wenn das Game an sich große Klasse ist.
  • Murasama - Top Grafik, interessante Story, aber eben wieder 0815 Gamepad-Steuerung.
Oha... Was hättest du denn mit der Wii Steuerung gemacht? Bei jedem Schlag zuhauen wie in Zelda? Kannste ja gleich schonmal den Hausarzt anrufen, damit die deine taube Hand verarzten. :roll:
Ich bin ganz froh das dieses Spiel nicht son Fuchtel-Wirrwarr ist. Da kann man sich schön auf die Couch werfen... und schliesslich kann man sich dann auch besser auf die tolle Grafik konzentrieren :lol:
b2t: Ähm jaaa... mein Vater regt sich schon auf wenn ich mir 1Spiel in 2Monaten kaufe... Das heißt jetzt muss ich erstmal die ganzen anderen Titel abarbeiten und (gefühlte) 2019 wirds dann gekauft :o
Smul schrieb am
Watchful_Eye hat geschrieben:Was mich noch davon abhält, es zu kaufen, ist, dass mich "Lost Winds" ziemlich gelangweilt hat - und mich die in Videos gesehenen Spielmechaniken derbe an eben dieses "Lost Winds" erinnern.
Moin,
wie LostWinds ist auch A Boy and His Blob ein sehr gemütliches, langsames Spiel. Wenn dir eher actionreiche 2D-Spiele liegen, kann ich dir gegenwärtig Muramasa - The Demon Blade ans Herz legen!
Cheers
Watchful_Eye schrieb am
Was mich noch davon abhält, es zu kaufen, ist, dass mich "Lost Winds" ziemlich gelangweilt hat - und mich die in Videos gesehenen Spielmechaniken derbe an eben dieses "Lost Winds" erinnern.
174ShAP Diablo schrieb am
Danke, habe es mir bei Amzon.co.uk bestellt. Hoffe kommt bald :)
crewmate schrieb am
174ShAP Diablo hat geschrieben:Lohnt es sich "a boy and his blob" in Ùk zu bestellen? läuft das auf einem Deutschen wii`? oder soll man auf die Deutsche version warten?
Ja!
England hat wie ganz Europa den PAL-TV Standart.
Ich habe Madworld und House of the Dead: Overkill hier und sie funzen reibungslos.
Nach wie vor ist unklar, ob es nach DE kommt. Laut Nintendo.de müsste es seit mehreren Wochen raus sein.
Außerdem ist UK einfach billiger und hat kein USK Logo!
schrieb am