Wii U - Special, Hardware, Nintendo Wii U

 

Special: Wii U (Konsole)

von Michael Krosta



Konsole
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
02.12.2006
18.11.2012
Jetzt kaufen
ab 450,00€
Spielinfo Bilder Videos
Stromfresser oder Sparflamme?

Das GamePad wird bei manchen Anwendungen auch vertikal positioniert.
Das GamePad wird bei manchen Anwendungen auch vertikal positioniert.
In Zeiten, in denen Strompreise kontinuierlich steigen, ist der Energiehunger kein unwichtiger Faktor. Laut ersten Messungen können sich die Werte durchaus sehen lassen: Im Standby-Modus begnügt sich die Wii U mit 0,22 Watt. Diesen Wert hätte man aber durchaus weiter senken können, denn befindet sich noch eine Disk im Laufwerk, brennen an der Front zwei statt nur einer Standby-Leuchte. Laut offizieller Herstellerangaben verbraucht die Konsole im Betrieb maximal 74 Watt, im Sparmodus sogar nur 45 Watt.

Hier eine kleine Übersicht von Anandtech:

Standby:    0,22 Watt
Wii U Menü (ohne Disc im Laufwerk):    31,2 Watt
Wii U Menü (mit Disc im Laufwerk):    32,8 Watt
Super Mario Bros U :   33,0 Watt
Video Wiedergabe auf Netflix:    28,5 Watt

Zum Vergleich: Der Stromverbrauch der ersten PS3-Slim soll laut CNET unter Vollast bei knapp 100 Watt liegen, die Xbox 360 Slim begnügt sich unter gleichen Bedingungen nach Angaben von Anandtech mit etwa 90 Watt. Genau wie bei der Wii verzichtet Nintendo auf einen LAN-Anschluss. Entsprechend kann die Konsole nur über den integrierten WLAN-Adapter eine Verbindung zum Internet aufbauen.

Schwarz & weiß

Die günstigere Basis-Version bietet weniger Flash-Speicher und wird ohne Zubehör ausgliefert.
Die günstigere Basis-Version bietet weniger Flash-Speicher und wird ohne Zubehör ausgliefert.
Von Haus aus besitzt das System lediglich acht Gigabyte internen Flashspeicher - zumindest, wenn man sich für die weiße Basisvariante entscheidet, die für knapp 300 Euro angeboten wird und lediglich die Konsole und das GamePad enthält. Da könnte es früher oder später bei Einkaufstouren im eShop oder DLC-Paketen schon mal knapp werden, wenn man keine externe Festplatte zur Hand hat. Bei der schwarzen Premium-Edition ist Nintendo deutlich großzügiger: Für 50 Euro mehr bekommt man mit Nintendo Land nicht nur ein Spiel sowie Zubehör vom GamePad- und Konsolen-Ständer über eine Sensorbar bis hin zur Ladestation, sondern der interne Speicher wird auf 32 Gigabyte aufgestockt. Bei dieser Ausstattung wird man deutlich länger auf externe Festplatten verzichten können.

Das Design der Rückseite entspricht nahezu 1:1 dem Vorgängermodell: Rechts neben dem Lüfter befinden sich die zwei bereits erwähnten USB-Anschlüsse, links die Anschlüsse für Wii-Sensorbar, Multi-AV-Out und das externe Netzteil. Neu hinzugekommen ist der HDMI-Ausgang für die digitale Ausgabe von Bild- und Tondaten an einen HD-Fernseher. Dabei werden folgende Auflösungen unterstützt: 480i, 480p, 720p, 1080i und 1080p. Ein 1,5m langes (bzw. kurzes) HDMI-Kabel liegt sowohl der Basis- als auch der Premiumversion der Konsole bei. Alternativ lassen sich auch die alten Wii-Kabel weiter verwenden - egal ob die Komponenten-, RGB-Scart oder die Standard-AV-Variante. Beim Testen konnte ich der Konsole aber nur mit angeschlossenem HDMI-Kabel 1080p entlocken; bei der Komponente war 1080i das Maximum, während bei den normalen AV-Kabeln wie Composite oder RGB-Scart wie erwartet nur 480i oder 576i ausgegeben werden. Da die Norm HDMI 1.4 unterstützt wird, ist eine 3D-Unterstützung theoretisch gewährleistet.

Raumklang ohne Dolby Digital und DTS?

Alles wie gehabt auf der Rückseite. HDMI ist neu, doch vermisst man einen optischen Ausgang.
Alles wie gehabt auf der Rückseite. HDMI ist neu, doch vermisst man einen optischen Ausgang.
Nicht nur hinsichtlich der Grafikleistung hing Nintendo mit der Wii seinen beiden Konkurrenten hinterher. Auch beim Sound musste man Abstriche in Kauf nehmen, denn digitaler Raumklang war mit der Fuchtelkonsole mangels Anschlüssen nicht möglich. Immerhin unterstützten einige Spiele die analoge Variante Dolby Pro Logic II, die zwar keine so deutliche Kanaltrennung vorweisen konnte, aber immerhin schon einen Vorgeschmack lieferte, was bei einer ordentlichen Abmischung alles möglich ist. Bei der Wii U ändert sich daran nichts, sofern man die bekannten Wii-Kabel verwendet.

Schließt man die Konsole über HDMI an einen AV-Verstärker an, kommt man endlich auch mit einer Nintendo-Konsole in den Genuss von digitalem Raumklang! Lautsprecher-Konfigurationen bis zu 6.1 sind möglich, wobei der Ton bei 48 KHz unkomprimiert als PCM-Audio ausgegeben wird. Gängige Audioformate bzw. Kompressionen wie Dolby Digital oder DTS unterstützt die Wii U nicht, doch im direkten Vergleich klingen Spiele wie Sonic & All-Stars Racing: Transformed oder Call of Duty: Black Ops identisch zu den Pendants auf 360 & PS3. Schade ist, dass Nintendo wahrscheinlich aus Kostengründen auf einen optischen Ausgang verzichtet hat, an den man ein Lichtleiterkabel anschließen könnte - sowohl Sony als auch Microsoft bieten bei ihren Geräten diese Option als Alternative zu HDMI an. Besitzer älterer Modelle könnten also Pech haben und müssten auf Raumklang mit der Wii U verzichten, falls ihr AV-Receiver keine HDMI-Eingänge bietet. Wichtig: Das Aktivieren von Surround erfolgt nicht automatisch, sondern muss erst in den Optionen ausgewählt werden!
Wii U ab 450,00€ bei kaufen

Kommentare

johndoe803702 schrieb am
Richtig erkannt, sowas wünsche ich mir, denn die Spiele vom guten alten Cube spiele ich sogar heute noch sehr gerne :-) Und auf die neuen Wii U Spiele bin ich schon richtig heiß drauf.
Levi  schrieb am
Und die U wird wieder einen auf Cube machen .... wir wieder grandiose Spiele bekommen und sie wird zumindest Profitabel sein :D
was will man mehr ;)
johndoe803702 schrieb am
ne ein Flop war er gewiss nicht schließlich war er 1. leistungsfähiger als die PS2 und auf Augenhöhe mit der alten Xbox. Bestes Beispiel Burnout 2 Point of Impact (Das Spiel bot mehr Umfang und eine verbesserte Steuerung auf der GC und der Xbox).
Auch noch richtig gute GC Spiele waren für mich:
das erste Animal Crossing (eigentlich das zweite, aber der N64 Teil erschien nie in Europa)
Time Splitters 2 und 3 (mit Leveleditor, lustigster wiederkehrender Spruch: An die Arbeit)
Paper Mario die Legende vom Äonentor
Legend of Zelda Wind Waker (mit Bonusdisc Ocarina of Time inklusive Master Quest)
Legend of Zelda Twilight Princess (auch wenn es das auf Wii gab, die Originalfassung ist für den Cube)
Luigis Mansion (erster Teil finde ich immer noch am schönsten)
Metroid Prime 1 und 2
Pikmin 1 und 2
Soul Calibur 2 (bester Teil ever, alleine schon wegen des Weapon Master Modes)
Super Smash Bros Melee
Bei Mario Sunshine gibt es geteilte Meinungen wegen der veränderten Gameplay-Elemente
Resident Evil 4 (Einer der besten Teile, sogar besser als 5 und 6 und weit besser als die PS2 und PC Fassungen)
Remake zu Resident Evil 1
Resident Evil Zero
Star Wars Rogue Leader
Mario Party Reihe
Super Mario Kart Double Dash (der meiner Meinung nach beste Teil der Reihe)
Mario Power Tennis (rockt nur auf N64 und dem Cube)
Sonstige Spiele, welche es parallel auch noch auf anderen Konsolen gibt (Need for Speed Reihe, Fight Night Round 2, Tony Hawk 3 bis American Wasteland)
greenelve schrieb am
Der Gamecube war technisch nicht zu verachten, aber was "regieren" angeht, war er eher ein Flop. Grad so vor der Xbox 1, die frisch dazu kam, und mit eher niedrigen Verkaufszahlen ist nicht gerade ein Erfolg. :/
johndoe803702 schrieb am
Ja aber auch die Gamecube war nicht zu verachten.
schrieb am