Early Access: Early Access: Highlights 2021 - Special

 

Special: Early Access ()

von Marcel Kleffmann



Early Access: Noch nicht fertig, aber trotzdem spannend
Early Access: Highlights 2021
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Early Access ist Fluch und Segen zugleich. Einerseits kann es sein, dass Spiele jahrelang in diesem Zustand verweilen, nie fertig und zu Vaporware werden. Andererseits können kreative Vorhaben realisiert und zusammen mit der Community ausgebaut werden, die in der Form gar nicht möglich wären. Stellenweise wachsen solche Early-Access-Projekte auch über sich hinaus und stehlen "fertigen Spielen" die Show.



Baldur's Gate 3 - Rollenspiel (PC, Stadia)
Steam (88% positive Nutzerreviews; n=30.742), GOG.com und Stadia

Dass Baldur's Gate überhaupt fortgesetzt wird, gleicht einem Wunder, ist aber sehr wahrscheinlich auf die Beharrlichkeit der Larian Studios und dem großen Erfolg von Divinity: Original Sin zurückzuführen - und irgendwie fühlt sich das klassische D&D-Rollenspiel auch etwas Original Sin 2 an. In Baldur's Gate 3, das bereits im Early Access kooperativ im Multiplayer gespielt werden kann, folgt man einem Helden, der von einem Mind Flayer infiziert wurde und irgendwie nach Rettung sucht. Der Einstieg ist aufwändig, Story und Figuren wirken interessant, die Charakter-Modelle sind stellenweise phänomenal und auch die rundenbasierten Kämpfe können sich in taktischer Hinsicht sehen lassen. Natürlich gilt es auch wieder wichtige Entscheidungen in einer reaktiven Welt zu treffen. Im Early Access kann man nur den ersten Akt spielen, der laut Larian ca. 25 Stunden Spielzeit bieten soll. Mit 60 Euro ist der Early-Access-Preis vergleichsweise hoch, aber die Entwickler versprechen, dass sie das Spiel ähnlich lange und umfangreich wie Divinity: Original Sin 2 unterstützten werden. Außerdem würde es kein anderes Studio geben, dass solche Rollenspiele-Riesenprojekte mit einem über 300 Personen starken Team umsetzen würde (zur Vorschau, zur Video-Vorschau).

BeamNG.drive - Simulation (PC)
Steam (95% positive Nutzerreviews; n=52.496)

Die Soft-Body-Physik-Engine ist der Star in BeamNG.drive.
Die Soft-Body-Physik-Engine ist der Star in BeamNG.drive.
Seit über acht Jahren arbeitet die BeamNG GmbH aus Bremen an BeamNG.drive - eine Fahr- und Fahrzeugsimulation mit einer aufwändigen Soft-Body-Physik-Engine, die ein dynamisches und realistisches Fahrverhalten in Verbindung mit einem komplexen Schadensmodell verspricht. In der offenen Spielwelt kann man sich jedenfalls ordentlich austoben, Crashtests in allen nur denkbaren Formen machen, Rennen oder Verfolgungsjagden austragen, die Fahrzeuge anpassen und noch viel mehr. BeamNG.drive ist vielmehr ein großer Fahrzeug-Spielplatz mit eindrucksvoller Physik-Engine und vielen Möglichkeiten für Einzelspieler - vor allem für Crashes und Mods.

Chernobylite - Survival & Crafting (PC)
Steam (72% positive Nutzerreviews; n=2.296) und GOG.com

Die Macher von Get Even setzen in Chernobylite auf ein wahrlich interessantes Szenario, und zwar auf Tschernobyl und die nähere Umgebung der Katastrophenregion. Die Entwickler waren auch mehrfach vor Ort und sprechen von einer 3D-gescannten Rekonstruktion des Gebiets im Spiel. In dem Survival-Horrorspiel untersucht man als Physiker, der ehemals ein Mitarbeiter im Atomkraftwerk war, das mysteriöse Verschwinden seiner Geliebten in der radioaktiv verseuchten Sperrzone. Die dortige militärische Präsenz und andere Stalker sollen aber nicht seine einzige Sorge sein ... Das Survival-Horror-Spiel soll die freie Erkundung einer verstörenden Welt mit herausfordernden Kämpfen, Crafting und nichtlinearem Geschichtenerzählen verbinden, aber auch übernatürliche Elemente werden eine große Rolle spielen.

Door Kickers 2: Task Force North - Taktik & Strategie (PC)
Steam (97% positive Nutzerreviews; n=1.666)

In Door Kickers 2 wird in Echtzeit ein Terrornetzwerk ausgehoben.
In Door Kickers 2 wird in Echtzeit ein Terrornetzwerk ausgehoben.
Die Fortsetzung des Polizei-Taktikspiels Door Kickers führt in den Mittleren Osten, wo man im fiktionalen Nowheraki als militärische Spezialeinheit gegen ein schwer fassbares Terrornetzwerk vorgehen muss. Statt Polizisten mit SWAT-Schilden und Tazern dirigiert man US-Ranger in pausierbarer Echtzeit aus der übersichtlichen Top-Down-Perspektive durch die Levels, wobei sich "fast" alle Wände in dem Spiel zerstören lassen - je nach Einsatzplatz. Die Entwickler setzen auf "realistische, aber actionreiche" Gefechte ohne Runden, ohne Hexfelder und ohne Aktionspunkte. Dafür gibt es realistisch simulierte Sichtfelder und anpassbare Waffen. Neben einer Einzelspieler-Kampagne wird ein kooperativer Online-Modus für zwei bis vier Spieler geboten.

Dyson Sphere Program - Simulation (PC)
Steam (94% positive Nutzerreviews; n=751)

Das chinesische Indie-Studio Youthcat Games arbeitet mit nur fünf Mitarbeitern an dieser interplanetaren Aufbau- und Produktionssimulation, in der man als ultimatives Ziel eine Dyson-Sphäre baut - ein hypothetisches Konstrukt, das die Energie eines Sterns nutzen kann (Erklärvideo). Zu Beginn soll das Spiel an Factorio oder Satisfactory erinnern, da man zunächst auf einem Planeten mit der automatisierten Produktion von Komponenten beginnt. Man steuert einen Mech und sammelt Ressourcen, baut Fabriken, setzt Teile zusammen und treibt die Forschung voran. Danach verlässt man den Startplaneten und sucht sich weitere Planeten, die mehr Ressourcen für das große Projekt versprechen. Auch auf diesen Planeten errichtet man Fabriken und Fließbänder, um verschiedene Ressourcen zu produzieren. Die ganzen Einzelteile führt man via interstellarer Logistik zusammen. Militärische Streitkräfte spielen erst später eine Rolle, da die Entwickler noch Aliens einbauen wollen.

Edge of Eternity - Rollenspiel (PC)
Steam (81% positive Nutzerreviews; n=1.508)

Edge of Eternity ist ein Japan-Rollenspiel aus Frankreich.
Edge of Eternity ist ein Japan-Rollenspiel aus Frankreich.
Ein Japan-Rollenspiel aus Frankreich. Das 2015 überaus erfolgreich via Kickstarter finanzierte Rollenspiel Edge of Eternity startete Ende 2018 in den Early Access, wo es über zwei Jahre lang von Entwickler Midgar Studio erweitert und angepasst wurde. Im Frühjahr soll nun das letzte und größte Update erscheinen und das Spiel offiziell vom Stapel laufen. Fans von Rollenspielen japanischer Machart können sich auf eine offene Fantasywelt mit einer von getroffenen Entscheidungen geprägten Geschichte, einem ATB-orientierten Rundenkampfsystem (Active Time Battle) à la Final Fantasy 4 bis 9 mit taktischen Umgebungsinteraktionen sowie einen Soundtrack von Chrono-Trigger- und Xenoblade-Chronicles-Komponist Yasunori Mitsuda freuen.

Escape from Tarkov - Shooter (PC)
Offizielle Website

Escape From Tarkov ist der Knallhart-Shooter unter den Hardcore-Shootern. Nach einem Krieg in der Sonderwirtschaftszone Tarkov konkurrieren im Stadtgebiet und Umland der fiktiven Stadt Mitglieder verschiedener Söldner-Konzerne mit ortsansässigen Banditen um Ausrüstung, Items und das nackte Überleben. Spielmechanisch hat sich Battlestate Games dabei dem unbedingten Realismus verschrieben - so gibt es in Tarkov nicht nur die besten Waffenmodelle der Spielewelt, sondern auch gigantische Karten, ein detailreiches Survival-System sowie komplexes Crafting im eigenen Versteck. Escape From Tarkov ist seit Ende 2016 im Early Access zugänglich und befindet sich derzeit in Beta 0.12.9. Ein finaler Release im Jahr 2021 ist angesichts der hochgesteckten Ziele der russischen Entwickler um Mastermind Nikita Buyanov äußerst unwahrscheinlich (zur Vorschau, zur Video-Vorschau).

Flotsam - Simulation (PC)
Steam (72% positive Nutzerreviews; n=1.537)

Auf hoher See baut man in Flotsam eine schwimmende Stadt.
Auf hoher See baut man in Flotsam eine schwimmende Stadt aus Müll.

Den Bewohnern der postapokalyptischen Welt von Flotsam (engl.: Treibgut) steht das Wasser bis zum Hals. Nahezu alle Landmassen sind verschwunden. Nur wenige Inseln ragen aus dem Wasser, während im Meer haufenweise Müll treibt. Also baut man notgedrungen aus diesen Resten eine schwimmende Stadt um ein Ausgangsschiff herum und kümmert sich um die Bedürfnisse der Bewohner, also vor allem Nahrung, Trinkwasser und einen Platz zum Schlafen. Die Drifter genannten Einwohner steuert man nicht direkt, aber ihre Prioritäten der Durchführung von Aufgaben lässt sich festlegen. Ist die Grundversorgung gesichert, kann man mit der Erforschung von Technologien und der Erkundung der Spielwelt weitermachen. Ist die aktuelle Karte komplett geplündert, kann die gesamte Stadt zu einer anderen Position geschippert werden. Für "einfache Arbeiten" lassen sich außerdem Möwen abrichten. Aktuell fehlt es Flotsam noch etwas an Tiefgang und mehr Baumöglichkeiten.

Kommentare

4P|Eike schrieb am
Grimmbold hat geschrieben: ?
29.01.2021 20:04
Ich trage aktuell die russischen Steelpots, die Deflection Chances haben mir schon ein paar mal das Leben gerettet. Dazu eine 6B23 Weste und als Waffe eine Frankenstein Vepr , mit PS oder BP Mun. Nur für Factory hole ich die dicke Armor und den Visierhelm (wegen Scavschrot) aus dem Spind.
Mein neues Meta ist übrigens die Molot VPO-215 mit .366 AP, passendem Schalldämpfer und dem roten Elcan-Scope.
Kostet insgesamt soviel wie ein Magazin m80 und fällt Fullkit Juicer auch über 100m. Sagt mir mein Shooter Born in Heaven-Fortschritt. Und ein sehr guter Kampf gestern auf Shoreline :D
Im Nahkampf eignet sich die VPO-209 mit .366 AP auch sehr gut xD
4P|Eike schrieb am
Heh, nichts gegen Papa Prapor, von irgendwas muss der Mann ja auch leben! ;)
Grimmbold schrieb am
Ich trage aktuell die russischen Steelpots, die Deflection Chances haben mir schon ein paar mal das Leben gerettet. Dazu eine 6B23 Weste und als Waffe eine Frankenstein Vepr , mit PS oder BP Mun. Nur für Factory hole ich die dicke Armor und den Visierhelm (wegen Scavschrot) aus dem Spind.
Tarkov hat nach wie vor seinen Charme, aber ich habe etwas die Befürchtung, dass Sie sich gerade etwas übernehmen und zu viele Nebenschauplätze aufmachen und zu erratisch auf (laute) Stimmen reagieren. Man muss aber auch anerkennen, was sie an Ambiente aus der Unity Engine herausholen.
PS: Bin ich der einzige, der Prapor für einen Abzocker hält? Egal wie und wann ich sterbe, immer ist meine Mun, Granaten, Verbandszeug UND das gefundene Zeug weg. Warum? Weil er es behält! Er verkauft uns keine Versicherung, er zockt uns ab, wir bezahlen ihn dafür, dass er uns plündert - und wir sagen ihm auch noch wo er es findet! #mussmanwissen #wachtauf
4P|Eike schrieb am
Grimmbold hat geschrieben: ?
28.01.2021 14:35
4P|Eike hat geschrieben: ?
26.01.2021 11:26
Grimmbold hat geschrieben: ?
25.01.2021 22:26

Dito, aber mit den aktuellen Zugeständnissen an die CoD Spielweise, der Nutzlosigkeit von Rüstung und anderen Einschnitten, ist es erstmal wieder Zeit für Tarkov Fatique!
Head, Eyes? :Blauesauge:
Spätestens bei "Head, Jawbone", mit 9x19, TROTZ SK4 Visier, hatte ich die Nase voll...
Aber auch, dass sich mit Pistolenmunition durch Schutzwesten "gesägt" wird, ist nervig. Ich habe selbst schon Schutzwesten beschossen, ja die Keramikplatten haben nach erstem Treffer Strukturschäden, aber z.B. die russischen SK4 in der 6B23 sind Multi Hit fähig. Na mal sehen was Nikita noch alles macht...
:mrgreen:
Ballistik-Update soll ja soon (tm) kommen habe ich gehört. Ich spiele oft einfach ohne Helm, bringt eh gegen fast nichts irgendwas und selbst mit nem Altyn bekommst du ja eh ab BT Head,Eyes, die Faceshields finde ich auch irgendwie nervig :D (die KrissVector finde ich hingegen übrigens ziemlich nett, vor allem gegen "weiche Ziele".)
Aber ja, Nikita hat nach wie vor 1-2 Baustellen. Und die heißen nicht nur unbedingt "Streets of Tarkov".
Grimmbold schrieb am
4P|Eike hat geschrieben: ?
26.01.2021 11:26
Grimmbold hat geschrieben: ?
25.01.2021 22:26
4P|Eike hat geschrieben: ?
25.01.2021 17:15

Fühle ich sehr, diesen Zustand.
Dito, aber mit den aktuellen Zugeständnissen an die CoD Spielweise, der Nutzlosigkeit von Rüstung und anderen Einschnitten, ist es erstmal wieder Zeit für Tarkov Fatique!
Head, Eyes? :Blauesauge:
Spätestens bei "Head, Jawbone", mit 9x19, TROTZ SK4 Visier, hatte ich die Nase voll...
Aber auch, dass sich mit Pistolenmunition durch Schutzwesten "gesägt" wird, ist nervig. Ich habe selbst schon Schutzwesten beschossen, ja die Keramikplatten haben nach erstem Treffer Strukturschäden, aber z.B. die russischen SK4 in der 6B23 sind Multi Hit fähig. Na mal sehen was Nikita noch alles macht...
schrieb am