Tomb Raider - Test, Action-Adventure, PlayStation 4, Xbox One

 

Test: Tomb Raider (Action-Adventure)

von Michael Krosta



Tomb Raider (Action-Adventure) von Square Enix
Tomb Raider
Publisher: Square Enix
Release:
05.03.2013
05.03.2013
05.03.2013
31.01.2014
31.01.2014
Erhältlich: Einzelhandel
Erhältlich: Einzelhandel
Erhältlich: Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 12,99€
Spielinfo Bilder Videos
Mit dem Reboot von Tomb Raider meldete sich Lara Croft im letzten Jahr eindrucksvoll zurück – zumindest, was die technische Seite betrifft. Vor allem am PC zauberte die neue Engine von Crystal Dynamics prächtige Kulissen und eine traumhaft modellierte Protagonistin auf den Bildschirm. Und  Haare! Mit der definitiven Edition will Square-Enix jetzt auch auf der PS4 und Xbox One den technischen Fortschritt der neuen gegenüber der alten Konsolengeneration demonstrieren.

Chance vertan!

Video
Wie schlägt sich Lara auf der Xbox One verglichen mit der 360?
Inhaltlich ist die Edition identisch zu dem Tomb Raider, das vor knapp einem Jahr auf  360, PS3 und PC veröffentlicht wurde – mal abgesehen von DLC-Inhalten wie alternativen Outfits und Mehrspielerkarten, die bereits Bestandteil der Neuauflage sind. Deshalb verweise ich an dieser Stelle auf Jörgs Test, in der alle nötigen Infos zum Spielablauf, der Dramaturgie und Mechaniken enthält. Gleichzeitig sind die identischen Inhalte ein erster Kritikpunkt an der Definitive Edition: Warum wurde die Chance nicht genutzt, die ständigen Einblendungen zu reduzieren und den Spielern ähnlich Thief 3 mehr individuelle Anpassungen am HUD zu erlauben? Warum wurde der magere Erkundungs- und Rätselanteil nicht weiter ausgebaut? Warum wurde die KI der Widersacher nicht aufgepeppt? Es hätte mehr als genug Baustellen gegeben, um Tomb Raider auch abseits der Technik zu optimieren, doch haben Square Enix, Crystal Dynamics und die mit der Umsetzung betrauten Studios United Front Games (Xbox One, Sleeping Dogs) und Nixxes (PS4, u.a. PC-Umsetzung von Deus Ex: Human Revolution) die Chance vertan, inhaltliche Schwachpunkte zu verbessern.

Aufpolierte Technik

Höhere Bildrate, schärfere Texturen, tolle Haare: Die Definitive Edition legt technisch zu, übertrifft aber nicht den PC.
Höhere Bildrate, schärfere Texturen, tolle Haare: Die Definitive Edition legt technisch zu, übertrifft aber nicht den PC.
Stattdessen konzentrierten sich die Entwickler voll auf die technischen Aspekte und nutzten die Power der beiden neuen Konsolen, um das visuelle Erlebnis näher an das PC-Vorbild heran zu bringen. Neben den höher aufgelösten Texturen springt vor allem die Nutzung von TressFX ins Auge – also die gleiche Technik, die schon am PC für Laras eindrucksvolle Haarpracht gesorgt hat. Strähnen und der typische Pferdeschwanz bewegen sich hier physikalisch mehr oder weniger korrekt, sei es durch Bewegungen oder Einflüsse wie Wind und Wetter. Auch bei mitgeführten Objekten wie dem Bogen oder der Axt zeigen sich jetzt die Auswirkungen der Kräfte. Zusätzlich verändert sich das Aussehen des Lara-Modells dynamisch: Matsch und Blut lassen Crofts Kleidung und Körper zunehmend verschmutzen, während bei Regen oder anderen feuchten Besuchen nicht nur die Klamotten nass werden. Die Tropfen kullern auch langsam über ihre Haut und nach einem kleinen Bad wird der ganze zuvor aufgenommene Dreck wieder abgewaschen. Ein schickes optisches Feature. Die Anpassungen an Laras Gesicht sind dagegen Geschmackssache: Zwar werden dank der erweiterten Mimik manche Sequenzen bereichert, doch die neue, etwas rundlichere Gesichtsform ist zusammen mit der veränderten Augenpartie ein Streitpunkt. Schönheit liegt im Auge des Betrachters – mir persönlich hat die alte neue Lara mit ihrer etwas kantigeren Gesichtszügen jedenfalls besser gefallen.

Doch was die Kulisse betrifft, haben die neuen Konsolen eindeutig die Nase vorne, obwohl Tomb Raider schon auf PS3 und 360 eine exzellente Figur gemacht hat und man das Niveau der PC-Fassung nicht ganz erreicht. Dank höherer Details und mehr Bewegung der Fauna zieht mich die Insel auf jeden Fall noch mehr in ihren Bann, während die Beleuchtung zusammen mit der druckvollen Klangabmischung ebenfalls zur Atmosphäre beitragen.
Tomb Raider ab 12,99€ bei kaufen

Kommentare

forest_hunter schrieb am
Phips7 hat geschrieben: ?02.02.2014 22:52 mann dieses XBONE fail nervt langsam. schon in der alten gen hat die 360 die spiele entwicklung grafisch ausgebremst und nun muss man sich wieder ansehen wie die X von der PS schon zu beginn der gen geschlagen wird. nicht einmal 30 fps bei einem so frühen titel ist einfach unter aller sau.
Die XBox ist doch tot, nicht mal Amerikaner wollen die noch :mrgreen:. Das liegt nicht mal nur an den besseren Spielen, dem besseren Interace, der höheren Sicherheit, Langlebeigkeit der Playstion4.
Nicht mal der verzweifelte versuch mit 'mehr Leistung' irgnetwas zu erreichen zieht bei den Verbrauchern. Niemand wird diesen Schrott den Microsoft herstellt weiterhin ernstnehmen, ich würde jedenfalls keine Aktien von denen kaufen. Windows10 installiert bei mir Testversionen von Microsoft Office in 5 Sprachen die man dann langwierig entfernen muss eine Frechheit den Schrott werde ich auf den Müll werfen und Windows7 aufspiélen.
Wer will schon ein Produkt welches von Windows10 beworben wird. Die haben 'Apps' für die Xbox installiert, als ob irgendwer sowas brauchen würde.
forest_hunter schrieb am
Megawille hat geschrieben: ?10.09.2014 09:06 Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Hatte auch schon lange die PC-Version und das Spiel da auch schon vor längerer Zeit durchgespielt. Hab sie gestern mal wieder installiert, weil ich einen Direktvergleich der Grafik machen wollte. Also alles auf die höchsten Einstellungen gestellt und gestartet.
Was soll ich sagen...es ist fast so als wäre es auf der PS4 ein anderes Spiel. Verstehe echt die Reviews nicht, die kaum Unterschiede zur PC-Version ausmachen können: Die ganze Szenerie wirkt auf der PS4 viel lebendiger und echter. Die PC-Version hingegen sehr statisch. Besonders gut kann man das in der bereits erwähnten Szene sehen, wo man den Hirsch zum ersten Mal sieht und dann den Bogen findet, sowie später, wenn man das erste mal das Lager verlässt. Schaut euch mal die Bäume und Sträucher, sowie die umherfliegenden Partikel an, das strotzt auf der PS4 nur so von Leben und Bewegung, auf dem PC hingegen (wohlgemerkt mit höchsten Einstellungen) wirkt das ganze dagegen im direkten Vergleich recht leblos. Auch ist die Framerate auf dem PC (bei mir mit einer GTX680) um einiges niedriger als auf der PS4, was sich beim schnellen Zielen etwas negativ auswirkt. Fairerweise muss man sagen, dass man mit dem Ausschalten von TressFX auf dem PC eine wesentlich höhere Framerate erzielen kann, was dann aber natürlich die Optik beeinträchtigt.
Zusammengefasst würde ich sagen ist die PS4-Version die mit Abstand optisch schönste und auch jeder PC-Spieler, der eine PS4 sein eigen nennt sollte mal einen Blick riskieren.
Hm kommt mir bekannt vor, man muss sich mal die PS4pro Version von Dark Souls 3 ansehen, die haben nicht nur das Spiel auf 60 FPS gepatcht sondern alles sieht besser aus, vor allemn die Farben wirken lebendig und das Spiel sieht aus als wäre es Jahre nach der PC Version erschienen. Ich schaue so eine Youtuberin Namens 'Marz', die Spielt am PC und ist Amerikanerin, die hat sicher keinen schlechten PC und bei ihr...
johndoe1197293 schrieb am
Finde auch, dass die DE um einiges besser aussieht als die ursprüngliche Version, egal auf welcher Plattform. Da wurde einiges an Licht-und Schatteneffekten gemacht. Die Originalversion war sehr blass, dieses Manko wurde komplett behoben.
Megawille schrieb am
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Hatte auch schon lange die PC-Version und das Spiel da auch schon vor längerer Zeit durchgespielt. Hab sie gestern mal wieder installiert, weil ich einen Direktvergleich der Grafik machen wollte. Also alles auf die höchsten Einstellungen gestellt und gestartet.
Was soll ich sagen...es ist fast so als wäre es auf der PS4 ein anderes Spiel. Verstehe echt die Reviews nicht, die kaum Unterschiede zur PC-Version ausmachen können: Die ganze Szenerie wirkt auf der PS4 viel lebendiger und echter. Die PC-Version hingegen sehr statisch. Besonders gut kann man das in der bereits erwähnten Szene sehen, wo man den Hirsch zum ersten Mal sieht und dann den Bogen findet, sowie später, wenn man das erste mal das Lager verlässt. Schaut euch mal die Bäume und Sträucher, sowie die umherfliegenden Partikel an, das strotzt auf der PS4 nur so von Leben und Bewegung, auf dem PC hingegen (wohlgemerkt mit höchsten Einstellungen) wirkt das ganze dagegen im direkten Vergleich recht leblos. Auch ist die Framerate auf dem PC (bei mir mit einer GTX680) um einiges niedriger als auf der PS4, was sich beim schnellen Zielen etwas negativ auswirkt. Fairerweise muss man sagen, dass man mit dem Ausschalten von TressFX auf dem PC eine wesentlich höhere Framerate erzielen kann, was dann aber natürlich die Optik beeinträchtigt.
Zusammengefasst würde ich sagen ist die PS4-Version die mit Abstand optisch schönste und auch jeder PC-Spieler, der eine PS4 sein eigen nennt sollte mal einen Blick riskieren.
DerSnake schrieb am
Hab es vorgestern auf der PS4 durchgespielt. Auch wenn ich vornerein Skeptisch war, so kann ich jetzt Nachhinein sagen das die Definitive Edition wirklich die beste Version von allen ist! Ich hatte das Spiel erst vor nicht langer Zeit auf den PC durchgepsielt mit Max Settings. Aufgrund der noch wenige Spiele auf der PS4 ( Und da mir das SPiel sehr gut gefällt) habe ich es mir gebraucht noch mal für die PS4 gekauft. Und der unterschied ist wirklich schnell ersichtbar. Sicherlich ein TR auf PC kann sichelrich 4k Auflösung + größeres AA.
Trotzdem würde ich jeder Zeit nun die DE Fassung vorziehen. Alleine die ganzen Umgebungen wirken hier viel lebendiger. z.B Am Anfang im Wald wo man den Bogen findet. Das wirkt nun alles viel Lebendiger. Dagegen finde ich die PS3/PC Fassung schon zu Steril. Oder das Wetter wirkt viel Bedrohlicher. Auch sind mir hier und da Effekte aufgefallen die es so in der PC/PS3 Fassung nicht gab.
Auch hat mir die neue Lara irgendwie gefallen. Zwar wirkt hier manchmal wirklich etwas "Puppenhaft" aber am Ende hat sie mir doch zum großen Teil gefallen. Wobei ich auch nichts gegen die alte Lara habe.
Zum Spiel selber > Ja ok es hat Kritikpunkte wie jedes andere Spiel. Die Chara Entwicklung von Lara ist wirklich sehr unglaubwürdig. Auch das es praktisch keine echten Rätsel gibt ist Schade. Zwar gibt es ja die Gräber, aber als Erfahrener TR Spieler hat man da schnell den Durchblick was man machen muss.
Und kein Tauchen! Tomb Raider ohne Tauchen ist für mich kein richtiges TR :D Und das alte TR Feeling hat etwas gefehlt.
Trotz allem > Ich hatte mit Tomb Raider mehr Spaß als mit ein Uncharted 3. Und auch sonst gefällt mir das Spiel richtig gut das es ich persönlich nach wievor 85% geben würde.
Für 60? finde ich die DE Fasusng etwas überteuert. Auch weil die neuen Spielinhalte nichts bringen da diese fast nur auf den MP bezogen sind, und den Spielt keine sau groß. Die 6 Outfits im SP naja.
Für den kleineren Preis kann aber durchauszugreifen. Den hier wurde...
schrieb am