Katamari Damacy - Test, Logik & Kreativität, PlayStation 4 PSN, Xbox One XBL

 

Test: Katamari Damacy (Logik & Kreativität)

von Matthias Schmid



Katamari Damacy: Keep rollin' rollin' rollin' rollin'
Keep rollin' rollin' rollin' rollin'
Release:
07.12.2018
09.2004
20.11.2020
07.12.2018
19.11.2020
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop)
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, Steam, Nintendo eShop)
Jetzt kaufen
ab 23,10€
Spielinfo Bilder Videos
Der Ursprung des Wahnsinns: Das allererste Katamari Damacy landet in der REROLL-Fassung auf PS4 und Xbox One. Macht der kreative Urknall heute noch Laune? Dieser Frage gehen wir im Test auf den Grund.

One- bzw. Two-Hit-Wonder



Keita Takahashis Aufstieg bei Namco war rasant: Kurz nach seiner Anstellung in der Abteilungs für Artists mutierte er vom Künstler zum Spieldesigner, sein erstes Projekt Katamari Damacy passierte erfolgreich das sogenannte „Namco Digital Hollywood Game Lab“, wo sich unkonventionelle Spielideen beweisen mussten, und sicherte sich schließlich das Budget, um zu einem fertigen Produkt zu reifen. Nachzulesen ist die Geschichte dieses außergewöhnlichen Videospiels übrigens in L.E. Halls „Katamari Damacy“ aus der Reihe Boss Fight Books. Der PS2-Titel schaffte es entgegen Namcos ursprünglichen Plänen zwar über den Pazifik, wurde also für die PlayStation 2 in Nordamerika veröffentlicht, doch uns Europäern blieb nur der Umweg über eine importierte NTSC-Version. Erst Teil 2, We Love Katamari, das auch schon das Ende von Takahashis Engagement bei Namco markierte, kam dank Electronic Arts nach Europa. Seit Juli 2018 ist der Makel des hierzulanden fehlenden Originals behoben - die Remaster-Fassung Katamari Damacy REROLL erschien auch in Deutschland für die Switch. Allerdings rollte uns diese Version durch die Lappen, doch anlässlich der Veröffentlichung auf PS4 und Xbox One können wir nun endlich Test-Vollzug vermelden!

Kritik am Sprössling üben: eine der großen Stärken des King of all Cosmos.
Kritik am Sprössling üben: eine der großen Stärken des King of all Cosmos.
Für alle, die trotz mehrerer Nachfolger für PSP, Xbox 360, PS3 und PS Vita noch nie Hand an einen Katamari-Titel legen konnten, zunächst eine knappe Erläuterung des Spielprinzips: Das Katamari ist ein klebriger Ball, der von einem kleinen Männchen durch eine Polygonwelt gerollt wird. Kleben tun aber nur kleinere Dinge, weshalb man anfangs immer mit dem Aufrollen von Kleinkram beschäftigt ist - das geht dann z.B. so: Zum Start haften Radiergummis, kleine Früchte oder Legosteine am Katamari - die rollt man so lange auf bis der eigene Radius wächst und z.B. auch Konservendosen, Mäuse oder Spielzeugautos kleben bleiben. Hat man auch derlei Objekte eine Weile aufgelesen, ist die eigene Kugel hoffentlich groß genug für Milchtüten, Blumen und Katzen. Und das geht dann weiter bis zu - Vorsicht, Spoiler - Hochhäusern, Ozeandampfern und ganzen Erdteilen. Katamari Damacy wird - etwas unhandlich, aber man gewöhnt sich daran - mit beiden Analogsticks gelenkt. Der die Kugel vorwärts treibende Prinz kann hopsen, schnell die Richtung ändern oder für einen Geschwindigkeitsboost sorgen. Und weil sich die Kamera schon mal zickig verhält oder man mit einem zu großen Katamari durch eine zu kleine Öffnung will, purzeln aufgesammelte Dinge mitunter wieder auf den Boden - in solchen Situation ist die Grenze zwischen Lust und Frust fließend; generell ist das Spielkonzept aber so genial wie es simpel ist!

Pures Katamari

Das ist Katamari: Mini-Prinz rollt komischen Ball durch Levels und sammelt allerlei Kram auf.
Das ist Katamari: Mini-Prinz rollt komischen Ball durch Levels und sammelt allerlei Kram auf.
Mancher Nachfolger (vor allem Katamari Forever auf der PS3) bietet mehr Level und abwechslungsreichere Aufgaben - trotzdem fühlt sich das unerhört charmant präsentierte Geschicklichkeitsspiel auch über 15 Jahre nach seinem Debüt noch frisch und verwegen an. Der König des ganzen Kosmos, seines Zeichens jähzorniger, tadelnder und zu Hybris neigender Vater des Prinzen-Protagonisten, trägt dazu einen großen Teil bei - für mich gehört er zu den besten Videospiel-Figuren überhaupt. Er wird nicht müde, sein Mündel in einem Satz anzuspornen, nur um ihn im nächsten ob seines Versagens zu verhöhnen - zu diesem Lust-Faktor gesellen sich schräge, kreischend bunte Zwischensequenzen, die eine kleine Rahmenhandlung erzählen. Während ihr die verschiedenen Aufgaben (Rolle ein 1,5m großes Katamari auf, Sammle nur Eier ein, Rolle keinen Bären auf) erledigt und mit den Produkten eurer Sammelei das von einem royalen Wutanfall entsternte Firmament langsam aufgefüllt wird, kommen noch allerlei kuriose Cousins als zusätzliche Spielfiguren hinzu. Diese dürfen auch in einem Splitscreen-Duellmodus für zwei Spieler ran - hier ist allerdings bald die Luft raus.


Der moderne Prinz trägt Schal, während er Schwäne einsammelt.
Der moderne Prinz trägt Schal, während er Schwäne einsammelt.
Katamari Damacy REROLL steuert sich ordentlich, an dieser Stelle merkt man dem Titel aber sein Alter schon an; die PS4-Fassung verzichtet auf Touchpad- oder Neigungsexperimente. Das unübersichtliche, grafisch grobe Menü bekommt man zum Glück nicht allzu häufig zu Gesicht - die Schriften erstrahlen so scharf wie nie auf dem Bildschirm, bei manchen Grafiken ist allerdings der SD-Ursprung des Titels nicht zu verleugnen. Apropos Menü: Vergesst bitte nicht, hier euren Fortschritt zu speichern - denn auch die Neuauflage übernimmt das nicht automatisch für euch. In grafischer Hinsicht wirkt REROLL natürlich nicht wie ein aktuelles PS4- oder Xbox-One-Spiel - dafür sind die Objekte viel zu klobig und die Texturen zu platt. Gleichzeitig ist diese Full-HD-Überarbeitung aber ein enormer Fortschritt zum Original, nie zuvor war die Spielwelt so angenehm scharf.
Katamari Damacy ab 23,10€ bei kaufen

Kommentare

siebensus4 schrieb am
Korrekt! Deutschsprachige Umsetzung ist in der Tat neu! Ich hab Katamari Damacy REROLL für Nintendo Switch physisch aus Japan bestellt, und auch die hat deutschen Text. Steuerung ist nach wie vor genial, keine Ahnung was daran (dezent) altbacken sein soll.
Ein wahnsinnig gut gealtertes Spiel, was heute wie damals absolut empfehlenswert ist. Der Humor und der jPop-Soundtrack ist genial ^^
Psycake schrieb am
Ist schon ziemlich cool, das Ganze, finde es aber schade, dass es immer noch keine Neuauflage von We Love Katamary gibt. Das hatte noch mehr Abwechslung und ich habe auch noch eine starke Nostalgie dafür, weil ich den Titel damals wie bekloppt gespielt habe.
Den würde ich tatsächlich sogar sofort kaufen.
Todesglubsch schrieb am
Kann man die deutschen Texte nicht als Zusatzboni werten?
Das PS2-Original und alle Nachfolger waren doch in englisch, wenn ich mich richtig erinnere?
(Toll, jetzt hab ich den Soundtrack wieder im Ohr)
schrieb am