Forza Horizon 5 - Test, Rennspiel, Xbox Series X

 

Test: Forza Horizon 5 (Rennspiel)

von Mathias Oertel



Forza Horizon 5 (Rennspiel) von Xbox Game Studios
¡Ándale! ¡Ándale! ¡Arriba! ¡Arriba!
Entwickler:
Publisher: Xbox Game Studios
Release:
09.11.2021
09.11.2021
09.11.2021
Spielinfo Bilder Videos
Colorado. Frankreich/Italien. Australien. Großbritannien. Als Teilnehmer an den ebenso Musik- wie PS-gewaltigen Festivals von Forza Horizon kommt man ganz schön rum. Das ist auch bei Forza Horizon 5 nicht anders: Playground Games schickt euch durch ein bildschönes Mexiko und gibt euch über 500 Boliden als Spielzeug in die Hand. Wir verraten euch, ob das Rennspiel mit seiner offenen Welt die Faszination der Vorgänger bewahrt hat.

¡Ay Caramba!

Wer anlässlich der gamescom-Präsentation der Xbox Studios den „Initial Drive“-Trailer gesehen hat, weiß, was einen zu Beginn von Forza Horizon 5 erwartet: Fahrzeuge, die alle paar Minuten wie in Fast and Furious aus Flugzeugen starten oder abgeworfen werden und die man nach der Landung durch einige der abwechslungsreichen Umgebungen steuert, bevor man schließlich das Festivalgelände erreicht. Die Klassen und Boliden werden in einem PS-Stakkato beinahe schneller gewechselt, als man verkraftet. Doch die ebenso adrenalin- wie benzingeschwängerte Luft zieht einen umgehend in den Bann und deutet mehr als zaghaft an, dass der eigentliche Star bzw. die Stars nicht die Fahrzeuge sind, mit denen man durch die offene Welt pflügt, sondern vielmehr die Landschaften, durch die man brettert. Forza Horizon war schon immer dafür bekannt, die visuelle Messlatte für Arcade-Rennspiele nach oben zu schrauben – mit jedem Teil mehr. Und das ist hier nicht anders. Doch dazu gleich mehr.

Mit Forza Horizon 5 schraubt Playground Games die visuelle Messlatte für Arcade-Rennspiele wieder mal nach oben.
Mit Forza Horizon 5 schraubt Playground Games die visuelle Messlatte für Arcade-Rennspiele wieder mal nach oben.
Am Hauptfestival-Standort angekommen, wird man als Superstar gefeiert – vollkommen zurecht, immerhin hat man schon auf vier Horizon-Festivals bewiesen, dass man Meister aller Fahrzeug-Klassen ist. Und hier wird man auch wieder mal Zeuge eines Problems, das die Serie schon länger mit sich herumschleppt: Die Qualitäts-Diskrepanz zwischen Landschaft und Fahrzeugen auf der einen Seite sowie den Figuren auf der anderen. Ja: Der Fokus liegt bei Forza traditionell auf den Autos und den Schauplätzen. Dennoch könnte man bei einem Titel erwarten, der für Xbox Series X optimiert ist und der vom gleichen Studio (wenngleich einem anderen Team) kommt wie das angekündigte Fable, dass die Mimik der Figuren nicht ganz so puppenhaft und die Haut nicht ganz so häufig wie Gummi aussehen würde. Immerhin: Bei der Auswahl der überschaubaren Anzahl an Versatzstücken, aus denen man seinen Avatar (m/w/d) bastelt, setzt man auf Inklusion und bietet z.B. auch Arm- und Beinprothesen an. Prinzipiell eine gute Idee, die von anderen Charakter-Editoren gerne aufgegriffen werden kann, die aber hier dennoch irgendwie unplatziert wirkt – vielleicht auch, weil man genau weiß, dass der Avatar maximal in ein paar filmischen Zwischensequenzen sowie den Siegesfeiern etwas genauer zu sehen ist.

¡Lebendiges Mexico!

Letztlich ist mir jedoch egal, wie die Figuren aussehen oder dass sie für einen kurzen Moment von der restlichen Grafikpracht ablenken, die man hinter dem Steuer einer 900PS-Maschine an sich vorbeirasen sieht oder mit einem alten VW Käfer genießend in sich aufsaugen kann. Und damit meine ich nicht nur die detaillierte Gestaltung der Fahrzeuge, die man in den sechs Kameraperspektiven teilweise bis hin zu den Armaturen und Windschutzscheiben-Spiegelungen in der Cockpitansicht oder den Poren der Ledersitze im Forzavista-Modus begutachten kann. Denn selbstverständlich gibt es auch hier wieder die Möglichkeit, in der Garage bewegliche Teile der Karosserie zu öffnen, Lichter an- oder auszumachen oder sich zum Probesitzen hinters Steuer zu klemmen. Für Auto-Afficionados hat sich nichts geändert: Forza Horizon bietet visuell ganz großes Kino. Und das wird in den weiträumigen sowie abwechslungsreichen Abschnitten sogar zum absoluten Blockbuster. Von
Der Sandsturm sieht auf den ersten Blick imposant aus, doch im Inneren ist es erstaunlich zahm.
kleinen heimeligen Dörfern bis hin zu mit Kakteen vollgepackten Wüstengebieten, von Küstenlandschaften bis hin zu einem aktiven Vulkan und sogar dicht bewaldeten Dschungelgebieten: Forza Horizon 5 bietet viel fürs Auge.

Ist es perfekt? Nein. In seltenen Momenten wird die ansonsten überzeugende Darstellung der Umgebung in den voll funktionsfähigen Rückspiegeln von Fade-Ins oder Pop-Ups heimgesucht. Und befindet man sich in einem Sandsturm oder einem heftigen Regenschauer, denkt man vielleicht an Just Cause 4 oder Mad Max, die mit ähnlichen Naturphänomenen überzeugender umgegangen sind – wenngleich das an den Fenstern herablaufende Wasser, das von den unaufhörlich schwingenden Scheibenwischern weggeschoben wird, einfach nur klasse aussieht. Und es gibt auch immer wieder Grasbüschel, die negativ auffallen, da die entsprechenden Details relativ spät eingeblendet werden. Doch die wenigen visuellen Mankos sind im Vergleich alles nur Cacahuetes. Vor allem auch, weil sowohl der Performance-Modus mit seinen 60 Bildern pro Sekunde als auch die auf Qualität optimierten 30 Bilder, die man alternativ wählen kann, absolut sauber und flüssig dargestellt werden. Einzig bei den bis zum und inklusive des Frühstarts für Käufer der Premium-Edition auftauchenden Problemen mit dem Netzcode, der natürlich auch ggf. mit im Hintergrund laufenden Downloads zu kämpfen hat, kann es zu Unstimmigkeiten bei der sauberen Bilddarstellung kommen. Natürlich ist es für Serien-Anhänger keine Überraschung, dass Playground Games visuell abliefert. Jeder Ableger von Colorado bis Großbritannien (inkl. der jeweiligen Add-Ons) konnte die Messlatte nach oben schrauben – so auch Forza Horizon 5. Und die kleinen angesprochenen Mankos sind letztlich absolut nichts, was mir die Motivation verhageln konnte.

Kommentare

str.scrm schrieb am
Flux Capacitor hat geschrieben: ?Gestern 06:54
str.scrm hat geschrieben: ?02.12.2021 18:25 der Sandsturm ist optisch ganz nett, spielerisch nicht wirklich anders, dafür sieht man noch zu weit und da die KI eh weiß wo sie lang muss, ist das offline auch total sinnbefreit :?
Regen und Sturm sind ziemlich lahm, paar Tropfen auf der Windschutzscheibe, man kann ungehindert weiterfahren
finde das ziemlich enttäuschend
zudem stürzt es bei mir seit dem neuen Update immer im Designeditor ab, kann kaum Fahrzeuge gestalten
Playground at it's best
Ja sie haben es verschlimmbessert und wissen auch davon. Wechsel in den Einzelspieler Modus, dann hat man aktuell etwas weniger Probleme. Ist wohl auch nicht einfach wenn man von Zuhause aus arbeitet Bug Testing zu machen. :mrgreen:
bin ohnehin meist im SP unterwegs, da online kaum Verkehr auf den Straßen ist und ich meist alleine auf der Map bin :Blauesauge:
ändert bei mir leider nichts
sie sind in Sachen Support leider nicht wirklich fähig - am besten war, dass sie mein Ticket mit einer Standard-Antwort bearbeitet haben die mir null weiterhilft und es dann als gelöst markierten - da fällt mir nichts mehr zu ein :?
Flux Capacitor schrieb am
str.scrm hat geschrieben: ?02.12.2021 18:25 der Sandsturm ist optisch ganz nett, spielerisch nicht wirklich anders, dafür sieht man noch zu weit und da die KI eh weiß wo sie lang muss, ist das offline auch total sinnbefreit :?
Regen und Sturm sind ziemlich lahm, paar Tropfen auf der Windschutzscheibe, man kann ungehindert weiterfahren
finde das ziemlich enttäuschend
zudem stürzt es bei mir seit dem neuen Update immer im Designeditor ab, kann kaum Fahrzeuge gestalten
Playground at it's best
Ja sie haben es verschlimmbessert und wissen auch davon. Wechsel in den Einzelspieler Modus, dann hat man aktuell etwas weniger Probleme. Ist wohl auch nicht einfach wenn man von Zuhause aus arbeitet Bug Testing zu machen. :mrgreen:
str.scrm schrieb am
der Sandsturm ist optisch ganz nett, spielerisch nicht wirklich anders, dafür sieht man noch zu weit und da die KI eh weiß wo sie lang muss, ist das offline auch total sinnbefreit :?
Regen und Sturm sind ziemlich lahm, paar Tropfen auf der Windschutzscheibe, man kann ungehindert weiterfahren
finde das ziemlich enttäuschend
zudem stürzt es bei mir seit dem neuen Update immer im Designeditor ab, kann kaum Fahrzeuge gestalten
Playground at it's best
RVN0516 schrieb am
str.scrm hat geschrieben: ?28.11.2021 18:25
Vin Dos hat geschrieben: ?25.11.2021 21:04 Hat jemand den Car Pass? Bisher sind ja 2 Autos erschienen, ein 2019 Subaru WRX STI und ein Renault 8. Nicht so der Knüller, allerdings gab es die glaube ich noch nicht. Zumindest nicht in Teil4. Bin mir aber nicht sicher. Als nächstes soll ein Mercury Cyclone kommen. Das wäre was für mich, ich warte aber lieber bis die kompletten 34 Autos erschienen sind. Verpasse ich eigentlich etwas wenn ich die Seasons nicht mitmache bzw. kann ich die Autos auch später noch freischalten?
die Carpass Autos scheinen alle neu zu sein, zumindest nicht aus dem 4er
die Seasons musst du nicht zwingend machen, das wird laufen wie in Horizon 4, dass neue und seltene Autos regelmäßig wieder auftauchen, sei es Monate später in einer neuen Serie zum erneuten Freischalten, oder im Forzathon Shop
auch im Auktionshaus kannst du es versuchen
zu den Seasons muss ich aber sagen, dass ich echt enttäuscht bin - alle 4 sehen sich zu ähnlich, die Unterschiede im 4er waren klasse
mag realistisch sein, keine Ahnung wie sich die Jahreszeiten genau in Mexiko präsentieren, aber ich hoffe zumindest auf ein Schnee-DLC wie im 3. Teil
nicht eine Saison mit Schnee ist schon traurig
Ja Schnee liegt nur auf dem Vulkan oben.
Die besonderen Wettereffekte, welche wohl die Seasons ausamchen, wie Gewittter, Sandsturm, Schneefall usw gibt eh wohl nur auf der Series X/S auf der ONE X gibt es noch nicht mal normalen Regen in der Regenzeit.
Die Wagen aus dem Carpass sind bisher alles neue, hoffe mal das bleibt auch so. Und die Fahrzeuge in den Forzathons Seasons werden immer wieder kommen, wie stark die Rotation ist kann man leider noch nicht abschätzen.
Vin Dos schrieb am
Dann ist ja alles gut. Für mich auch wirklich "alles", da ich Schnee nicht leiden kann. Sonst würde sich alles wie Offroad fahren. Da gibt es schon zuviel davon mMn.
schrieb am