Leo's Fortune - Test, Plattformer, iPad

 

Test: Leo's Fortune (Plattformer)

von Jörg Luibl



Entwickler:
Publisher: Tilting Point
Release:
Q2 2014
24.04.2014
24.04.2014
08.09.2015
08.09.2015
11.09.2015
Spielinfo Bilder Videos
Wippen, schieben, drehen, tauchen

Hinzu kommen die physikalischen Auswirkungen: Neben dem Vergrößern lässt sich Leo auch bis zu einem gewissen Grad zusammen quetschen, sobald es eng wird. So kann man sich z.B. durch einen Schacht zwängen und an der richtigen Stelle aufplustern, um dort mit der gewonnenen Masse z.B. einen Schalter zu bedienen. Das sieht cool aus und macht richtig Laune, weil das Leveldesign neben rasanten Strecken, kleinen Loopings und Flugeinlagen auch viele kreative mechanische Rätselpassagen bietet – sowohl über als auch unter Wasser.

Im ersten Akt halten sich die Aufgaben noch ein wenig zurück, aber spätestens ab dem zweiten Akt sind sie klasse, wenn man auch unter Wasser mit Leo tauchen und den Auftrieb für eigene Supersprünge oder Gegenstände nutzen kann. Angesichts der physikalischen Puzzles und des märchenhaften Leveldesigns weht fast ein Hauch von Trine. Man muss Balken so verschieben, dass sich irgendwo ein Durchgang öffnet, auf elastischen Latten wippen,
Es geht in Wäldern, in Katakomben, unter Wasser und auch in der Wüste zur Sache.
Es geht in Wäldern, in Katakomben, unter Wasser und auch in der Wüste zur Sache.
Hindernisse über das Aufplustern verschieben, mit mehreren Kisten tödliche Fallen entschärfen oder einen Apparat mit Bleikugeln so drehen, dass diese wiederum an der richtigen Stelle einen Schalter treffen.

Auf der Suche nach Perfektion

Und nebenbei sammelt man begleitet von einem stimmungsvollen Soundtrack all die gestohlenen Goldmünzen, um einen Level möglichst perfekt mit drei Sternen abzuschließen. Dabei geht es auch darum, wie oft man gestorben und in welcher Zeit man ins Ziel gelangt ist. Ihr wollt ohne ein Leben zu verlieren durchkommen? Viel Spaß!

Wer innerhalb der normalen Missionen eines Aktes genug Sterne sammelt, schaltet einen Bonuslevel frei – dort geht es aber meist recht uninspiriert um weitere Rekorde auf Zeit. Schade, dass man da nicht etwas Besonderes in petto hatte. Multiplayer-Modus? Gibt es nicht. In-App-Purchases? Gibt es nicht. Und beides vermisst man in diesem Spiel auch nicht.

Kommentare

Blackvoodoo29 schrieb am
Dronach hat geschrieben:Und was ist mit uns armen WP8-Nutzer? :ugly:
Für die 2 Leute lohnt sich das doch nicht. :D
Dronach schrieb am
Und was ist mit uns armen WP8-Nutzer? :ugly:
Swatfish schrieb am
Klingt gut! Bitte für Android oder den PC!
Babelfisch schrieb am
Endlich mal wieder ein Lichtblick! Auf mobilen Devices gibt es viel zu wenig richtig gute Games.
Wird die Android-Version eine Gamepad-Unterstützung bekommen?
schrieb am