Diablo Immortal - Vorschau, Rollenspiel, Android, iPad, iPhone

 

Vorschau: Diablo Immortal (Rollenspiel)

von Marcel Kleffmann



Diablo Immortal (Rollenspiel) von Blizzard Entertainment
"Do you guys not have phones?"
Release:
2021
2021
2021
Spielinfo Bilder Videos
Bei der Vorstellung von Diablo Immortal auf der BlizzCon 2018 ist Blizzard Entertainment in so ziemlich jedes Fettnäpfchen getreten, das man sich nur vorstellen kann - entsprechende Memes findet man auch ein Jahr später haufenweise im Netz. Auf der BlizzCon2019 fristete Diablo Immortal deshalb ein Schattendasein und glänzte bei der Eröffnungszeremonie durch Abwesenheit. Dennoch konnte man das Spiel für Android, iPhone sowie iPad ausprobieren - und das haben wir getan.


"Do you guys not have phones?" (Video)

Diablo Immortal ist zwischen den Ereignissen von Diablo 2: Lord of Destruction und Diablo 3 angesiedelt. Der Weltenstein liegt in Scherben und seine Fragmente verderben das Land. Diablos Diener versuchen, diese Macht zu nutzen, um erneut den Herrn des Schreckens nach Sanktuario zu bringen. Mal wieder soll die Menschheit unterworfen werden, was einige Helden natürlich verhindern sollen ...

Diablo 3 lite für unterwegs  

Zwischen sechs Klassen darf man wählen: Barbar, Mönch, Zauberer, Dämonenjäger, Kreuzritter und Totenbeschwörer. Es fehlt bloß der Hexendoktor, dann würde diese Liste exakt den Klassen aus Diablo 3 entsprechen. Auch viele Fertigkeiten der Kämpfer und Kämpferinnen orientieren sich am dritten Diablo-Teil. Der Barbar schwingt seinen Hammer der Urahnen oder springt mitten ins Geschehen und entfesselt dort seinen Wirbelwind. Der Mönch verteilt den Schlag der Sieben Fäuste. Der Zauberer beschwört Meteore und kann sich teleportieren, während der Dämonenjäger mit dem Rachehagel für stetigen Flächenschaden sorgt. Sein "gewagter Schwung ", mit dem er sich an einen Ort in der Nähe schwingen kann, ist hingegen neu. Gleiches gilt für die "Ultimates" jeder Klasse. Sie werden durch die automatischen Standard-Angriffe jeder Klasse aufgeladen und können bei Bedarf ausgelöst werden.

Grafikstil und Klassenauswahl erinnern schwer an Diablo 3.
Grafikstil und Klassenauswahl erinnern schwer an Diablo 3.
Das Barbaren-Ultimate verstärkt z.B. die Fertigkeit "Zerfetzen", erhöht die Angriffsreichweite, stößt Gegner zurück und entzieht ihnen bei jedem Treffer Leben. Beim Dämonenjäger wird die Fertigkeit Armbrustschuss stärker, wodurch jeder Angriff mehrere Gegner treffen kann. Durch den Blitzfluss werden bei Mönchen die "Donnerfäuste" schlagkräftiger. Jede Attacke teleportiert den Mönch zum Gegner und es wird jedes Mal ein Gewitter erzeugt, wenn ein Widersacher besiegt wurde. Beim Zauberer wird der "Stromschlag" verbessert und die Anzahl an Zielen, auf die Blitze überspringen können, erhöht - und man bewegt sich beim Angreifen.

"Ultimates" sollte man einsetzen, um Bosse oder große Schwärme von Gegnern zu erledigen. Weitere Kampf-Ressourcen wie in Diablo 3 gibt es nicht. Barbaren benötigen also keine Wut, um eine Attacke zu starten und Dämonenjäger kein Hass/Disziplin. Es gibt nur die sich langsam aufladenden Ultimates und die sonstigen Fähigkeiten, die jeweils über eine Abklingzeit verfügen.

Die Steuerung auf dem Touchscreen  

Die Richtung vieler Attacken kann festgelegt werden.
Die Richtung vieler Attacken kann festgelegt werden.
Gesteuert werden der Charakter sowie seine Aktionen mit zwei Touchscreen-Bedienungselementen in den Ecken links unten und rechts unten. Mit dem linken Element, das an ein virtuelles "Circle Pad" erinnert, steuert man die Bewegung der Spielfigur. Man verschiebt also einen Kreis (in einem Kreis) nach oben-rechts und schon bewegt sich der Charakter nach oben-rechts. Hält man den Daumen länger in eine Richtung, bewegt sich die Figur dauerhaft dahin. Die Bewegungssteuerung ist simpel und gut, jedoch ist die Kollisionsabfrage verbesserungsbedürftig. Viel zu häufig blieb mein Barbar unnötigerweise an Grabsteinen, Wurzeln, Zäunen oder in engeren Passagen hängen, was Zweifel an der Präzision der Steuerung sät.

Kommentare

johndoe1966876 schrieb am
Usul hat geschrieben: ?18.02.2020 16:07Hmmm... OK.
Mir sind, beim lesen des Beitrags, ganz andere Dinge durch den Kopf gegangen. :Blauesauge:
TheoFleury schrieb am
Mir ist mein Smartphone kaputt gegangen und ich weiß nicht ob ich bis zum Release von Diablo Immortal mir ein neues kaufen kann aufgrund finanzieller Engpässe. Benutze derzeit einen alten, großen Handyknochen von Nokia, mit dem kann man nur telefonieren und SMS schreiben und einen Wecker stellen damit ich zeitig auf Arbeit komme.
"Ya guys don't have smartphones"?? NEIN du Kasperle!
Usul schrieb am
Hmmm... OK.
forest_hunter schrieb am
Usul hat geschrieben: ?17.02.2020 19:11
forest_hunter hat geschrieben: ?17.02.2020 18:13Man kann auf einem Handy auch keine Nachrichten vernünftig schreiben oder im Internet surfen, ja ich habe so ein Teil but why should I use it. :mrgreen: Mit 10 Fingern schreibe ich doch in 10 sekunden mehr als andre mit dem Handy in 2 Minuten.
Ja, ne, is klar.
P.S: Versuch mal einen Computer mit Tastatur unterwegs dabei zu haben... wenn du ne halbe Stunde auf die Bahn warten mußt... oder wo auch immer, ist ja auch egal. Einem Handy den Daseinszweck abzusprechen für den Fall, daß man "mehr als einen Comptuer hat", finde ich gelinde gesagt seltsam.
Klar diese Minicomputer die man sogar mit Ladestationen rumtragen kann sind in der Lage dazu ins Internet zu gehen sogar mobil, und sie können auch dazu genutz werden Sachen zu tun, die auf einem größeren Bildschirm viel schneller und komfortabler sind :mrgreen: Ich beispielsweise besitze 2 smartphones.
1x Sony Xperia XZ2 Smartphone (14,5 cm (5,7 Zoll) IPS Full HD+ Display, 64 GB interner Speicher und 4 GB RAM, Single-SIM, IP68, Android 8.0) Liquid Black. Das hat eine 19 Megapixel Kamera und zeichnet Videos wenn man den möchte in 4K auf.
Das Teil ist kein Smartphone das ist eine Kamera, bei mir wird da Internet nur aktiviertr wenn man die Frimeware und 2-3 programme updaten möchte. Was man damit macht? Wenn man besondders gute Fotos machen möchte nimmt man es mit. Man kann auch SMS schreiben, Telefonieren ok kann man.
1x Galaxy XCover4s das ist ein normales Telefon welches von Hausherein eine Panzerung eingebaut hat so dass es voll auf den Boden knallen kann und das Display und das Telefon in der Regel nicht beschädigt wird, es sieht nicht schlecht aus, ist auch nicht dick. Damit kann man alles machen da es auch stürze überlebt nimmt man es überall hin mit, die Kamera ist auch sehr gut. Es zeichnet videos in FullHD auf. Der Speicher ist nur 32 GB groß aber wer braucht so viel bei mir ist nicht mal die hälfte belegt ohne eine Speicherkarte zu...
Usul schrieb am
forest_hunter hat geschrieben: ?17.02.2020 18:13Man kann auf einem Handy auch keine Nachrichten vernünftig schreiben oder im Internet surfen, ja ich habe so ein Teil but why should I use it. :mrgreen: Mit 10 Fingern schreibe ich doch in 10 sekunden mehr als andre mit dem Handy in 2 Minuten.
Ja, ne, is klar.
P.S: Versuch mal einen Computer mit Tastatur unterwegs dabei zu haben... wenn du ne halbe Stunde auf die Bahn warten mußt... oder wo auch immer, ist ja auch egal. Einem Handy den Daseinszweck abzusprechen für den Fall, daß man "mehr als einen Comptuer hat", finde ich gelinde gesagt seltsam.
schrieb am