Test (Wertung) zu Shadow of the Colossus (Action-Adventure, PlayStation 4)

 

Test: Shadow of the Colossus (Action-Adventure)

von Jörg Luibl





FAZIT



Es ist unglaublich, wie intensiv sich dieses Shadow of the Colossus nach all den Jahren anfühlt. Das liegt nicht nur daran, dass dieses Remake zu den technisch besten der Videospielgeschichte gehört, so dass sich Kenner des Originals verblüfft umsehen werden: Die Kolosse wirken spektakulärer, die verwunschene Landschaft deutlich lebendiger, es gibt eine ganz neue Flora, Geheimnisse sowie Steuerungszusätze. Man reitet durch pompöse Schluchten, verwaiste Ruinen und an rauschenden Wasserfällen vorbei, um gegen Riesen zu kämpfen, die mit jedem Tritt die Erde beben lassen, springt vom Pferderücken auf fauchende Flugdrachen, die auf eine Achterbahnfahrt Richtung Himmel durchstarten. Sinfonie und Erdbeben wechseln sich ab, so dass eine monumentale Sogkraft entsteht, die weder The Witcher 3 noch The Legend of Zelda: Breath of the Wild, weder Horizon: Zero Dawn noch Uncharted 3 erzeugen. Obwohl nicht viel erzählt wird, weht die ganze Zeit über ein epischer Wind, ein einzigartiger Rhythmus zwischen Ruhe und Sturm, der in einem großartigen Finale nach etwa zehn Stunden nochmal tragisch aufheult. Selbst im Jahr 2018 kann dieses Abenteuer mit seiner auf das Wesentliche reduzierten Spiel- und Erzählweise einen herrlich frischen Kontrapunkt setzen. Warum? Weil es weder einen zweiten oder dritten Teil gab noch irgendein Abenteuer, das auch nur ansatzweise mit dieser Regie mithalten kann. Ästhetik und Konzeption sind bis heute unerreicht. Es ist eine digitalisierte künstlerische Vision, die in diesem vorbildlichen Remake einer neuen Generation zugänglich gemacht wird. Es herrscht von der ersten bis zur letzten Minute eine erhabene, fast schon sakrale Stimmung. Ist das zu viel Pathos? Ja, für ein normales Spiel. Aber nicht für dieses zeitlose Meisterwerk.

Publisher: Sony
Release:
13.02.2006
22.09.2011
07.02.2018
kein Termin
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG

Leserwertung 93% [34]



PlayStation 4

„Es ist unglaublich, wie intensiv sich Shadow of the Colossus nach all den Jahren anfühlt. Eines der besten Spiele aller Zeiten kehrt in diesem vorbildlichen Remake zurück.”

Wertung: 95%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt Käufe nur für optionale Kosmetik wie Farben, Skins, Kostüme etc.
  • Käufe können minimale Auswirkungen auf das Spieldesign haben.

Erläuterung

  • Es gibt im PSN-Store einen DLC mit drei Gegenständen, darunter ein anderes Fell für das Pferd, ein Mantel, der Gesundheit regeneriert sowie ein Bogen, der Schwachpunkte der Kolosse aus größerer Distanz zeigt.

 

Kommentare

Nuracus schrieb am
Chilisidian hat geschrieben: ?
09.07.2020 23:14
Kann aber nicht gerade sagen, dass das Spiel in meinen Top20 aller Zeiten ist. Dafür konnte ich nicht über die zahlreichen Unzulänglichkeiten, die zweifellos da sind, hinwegsehen. Die unfassbar nervige Steuerung,
Ich glaube, es hilft extrem, vorher The Last Guardian gespielt zu haben. Da ist die Steuerung nämlich zwei Stufen schlimmer, dagegen fühlt sich das SotC Remake fast wie eine Offenbarung an :mrgreen:
bei mir jedenfalls war es so. Ich habe TLG sehr genossen, die Steuerung hat mich auch oft genervt, allerdings hab ich das abgetan mit "das passt schon, kleiner Junge klettert auf riesigem Tier herum, das kaum stillhält".
Chilisidian schrieb am
Ich kann die Faszination an diesem Spiel in Teilen schon verstehen. Das reduzierte, gerade zu anachronistische Gameplay, die Atmosphäre, die originelle Regie, die Musik. Es ist halt schon sehr speziell und biedert sich niemandem an.
Ich habe den Klassiker auch nie gespielt und das Remake dieses Jahr nachgeholt. Ich bin wirklich froh, diese spezielle Erfahrung mitgemacht zu haben und hatte auch Spaß. Kann aber nicht gerade sagen, dass das Spiel in meinen Top20 aller Zeiten ist. Dafür konnte ich nicht über die zahlreichen Unzulänglichkeiten, die zweifellos da sind, hinwegsehen. Die unfassbar nervige Steuerung, das letztlich extrem repetitive Gameplay und die praktisch nicht vorhandene Story störten mich schon enorm. Auch wenn die Kämpfe gegen die Riesen teilweise unglaublich Spaß gemacht haben und sehr befriedigend waren, insbesondere die späteren auch sehr kreativ waren.
In a Nutshell: Ja sehr spezielle Erfahrung, bin froh dabei gewesen zu sein. Dennoch nichts, was mich so richtig vom Hocker gerissen hat.
Man muss das Ganze natürlich auch chronologisch einordnen. Damals war vieles in dem Spiel sicher noch ungesehen, aber seitdem sind einige Spiele erschienen, die in Summe vieles besser machen. Für mich ist in Bezug auf spezielle Spieleefahrungen ein Death Stranding so viel weiter vorne.
Nuracus schrieb am
Ich hatte vorher keine Berührung mit SotC und ich war begeistert.
4P_1403456628_7130A schrieb am
Würde mich mal über nen Testbericht oder eine Zweitmeinung von jemandem freuen, der das Spiel NICHT zu PS2 Zeiten gespielt hat.
Überall liest man nur:" Ja, das Spiel holt perfekt die Nostalgie des Originals hervor", "Man fühlt wieder die gleiche Faszination wie damals" und vergleichtbares. Mag ja sein, dass das Spiel Liebhaber des Originals wieder 10-15 Jahre in die Vergangenheit holt und das Original war sicher damals ein großer Meilenstein. Es überrascht also kaum, dass wer damals die Faszination gespürt hat, auch heute wieder verzaubert wird, darum sollte sich nicht ein ganzer Test drehen.
Im Vergleich zu aktuellen Spielen (und natürlich muss es sich damit messen) ist dieses Spiel in etlichen Bereichen unzulänglich, Nostalgie hin oder her und da wird vielerorts immer mit der Nostalgie-Brille drüber hinweggesehen.
Die Steuerung ist nicht "etwas hakelig" oder "nicht mehr ganz zeitgemäß", sondern eine Katastrophe. Das Gameplay ist repititiv und das Spiel oft (unnötig) langatmig.
Der künstlerische Anspruch des Spiels ist sicher subjektiv, dazu verliere ich dazu auch kein Wort, aber über die objektiv bewertbaren Elemente des Spiels würde ich mir von der Gaming-Medien-Landschaft oft einen kritischeren Blick wünschen, der über "meine Faszination von damals war wieder da" hinausgeht. Das hilft nämlich niemandem, der das Spiel damals nicht gespielt hat.
Re'Tron schrieb am
Doc Angelo hat geschrieben: ?
11.05.2020 09:53
Sie haben die Steuerung geändert, und natürlich werden sie versucht haben, das die Kamera nicht hängen bleibt.
Marginal :) eher etwas angepasst. Aber die Besserungen halten sich doch sehr in Grenzen.
Ich hab mal gelesen, dass das Remake als eine Emulation mit übergestülpter Grafik entwickelt worden sei. Glaub ich sofort :Häschen:
schrieb am