Test (Wertung) zu Remnant: From the Ashes (Action, PC, PlayStation 4 PSN, Xbox One XBL) - 4Players.de

 

Test: Remnant: From the Ashes (Survival-Horror)

von Jörg Luibl



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Lasst euch vom schwachen Einstieg nicht täuschen! Ja, Remnant: From the Ashes sieht zunächst austauschbar aus, die Figuren wirken wie Statisten und die Story veranlasst zum Gähnen. Aber sobald man Blei in die Dämonen pumpt, fühlt man sich zwischen Nachladeklicken und Treffergekreische wohlig an den Horror-Shooter Undying von Clive Barker oder an so manche Situation aus Left 4 Dead erinnert. Auch wenn der Nahkampf etwas zu spartanisch ist und unnötig Chaos aufkommen kann: Gunfire Games gelingt es wesentlich besser als kürzlich Immortal: Unchained das spielmechanische Gerüst eines Dark Souls mit Shooterflair zu bereichern. Hier fühlen sich Schrotflinte und Jagdgewehr richtig gut an! Nur bei den knallharten Bossen merkt man, dass die Balance für Solisten eher leidet als für Teams, denn kooperativ mit bis zu drei Leuten kann man viel eher Katz und Maus mit den Endgegnern spielen, die stets von einem gefährlichen Mob begleitet werden. Zwar verströmen Spielwelt, Charaktere und Leveldesign nicht die Anziehungskraft eines Bloodborne. Auch ein Nioh hat auf lange Sicht mehr zu bieten. Aber unterm Strich bekommt ihr ein adrenalinhaltiges, überaus ansehnliches und intelligent inszeniertes Abenteuer im Stile der Soulsreihe.
Survival-Horror
Entwickler: Gunfire Games
Publisher: Perfect World
Release:
20.08.2019
20.08.2019
20.08.2019
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PC

„Trotz der Defizite hinsichtlich Story und Hintergrundwelt bekommt ihr ein adrenalinhaltiges, intelligent inszeniertes Abenteuer - ein Dark Souls mit herrlich krachendem Shooter-Flair.”

Wertung: 80%

PlayStation 4

„Trotz der Defizite hinsichtlich Story und Hintergrundwelt bekommt ihr ein adrenalinhaltiges, intelligent inszeniertes Abenteuer - ein Dark Souls mit herrlich krachendem Shooter-Flair.”

Wertung: 80%

Xbox One

„Trotz der Defizite hinsichtlich Story und Hintergrundwelt bekommt ihr ein adrenalinhaltiges, intelligent inszeniertes Abenteuer - ein Dark Souls mit herrlich krachendem Shooter-Flair.”

Wertung: 80%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.
  • Dieses Spiel ist komplett echtgeldtransaktionsfrei.

 

Lesertests

Kommentare

Todesglubsch schrieb am
UAZ-469 hat geschrieben: ?
06.09.2019 16:18
Bei allem Respekt für die Indie-Entwickler, aber mittlerweile glaube ich, dass das Spiel problemlos ohne Level auskommen könnte. Bei 20 (Meine Rüstung ist bereits auf Stufe 10 und habe erst Rhom betreten) ist eben Schluss und dann wird auch die Skalierung überflüssig. Fast schon als wäre beides nicht komplett durchdacht worden.
Ja, das hab ich im Rahmen der hier stattfindenen Skalierungs-Diskussion ja auch behauptet. :lol:
UAZ-469 schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
05.09.2019 19:18
Der einzige Grund für einen weiteren Durchgang ist eh nur das Spiel "komplett" zu sehen, also alle Bosse, alle Items etc.
Nur: Will man das gesamte Spiel erneut spielen, wenn nur 30% der Dinge neu sind? Oder gar weniger? Dank RNG?
Boni für höhere Schwierigkeitsgrade gibt's ja nicht. Und da der Schwierigkeitsgrad dank Scaling immer "gleich" bleibt, gibt's auch kein schwereres NG+.
Bei allem Respekt für die Indie-Entwickler, aber mittlerweile glaube ich, dass das Spiel problemlos ohne Level auskommen könnte. Bei 20 (Meine Rüstung ist bereits auf Stufe 10 und habe erst Rhom betreten) ist eben Schluss und dann wird auch die Skalierung überflüssig. Fast schon als wäre beides nicht komplett durchdacht worden. Statt die Dungeons auf RNG basieren zu lassen, hätte man ruhig jedes implementieren können ohne neustarten zu müssen wenn man keinen bestimmten bekommt.
Todesglubsch schrieb am
UAZ-469 hat geschrieben: ?
05.09.2019 18:50
Ist ein weiterer Durchgang denn nicht ohnehin witzlos wenn man die Ausrüstung maximal auf Level 20 verbessern kann, sodass man sich früher oder später keinen Levelvorteil mehr verschaffen kann?
Der einzige Grund für einen weiteren Durchgang ist eh nur das Spiel "komplett" zu sehen, also alle Bosse, alle Items etc.
Nur: Will man das gesamte Spiel erneut spielen, wenn nur 30% der Dinge neu sind? Oder gar weniger? Dank RNG?
Boni für höhere Schwierigkeitsgrade gibt's ja nicht. Und da der Schwierigkeitsgrad dank Scaling immer "gleich" bleibt, gibt's auch kein schwereres NG+.
UAZ-469 schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
03.09.2019 22:45
Ein weiterer Durchgang ist auch ziemlich witzlos, wenn mir der RNG die gleichen Bosse aufhalst.
Ist ein weiterer Durchgang denn nicht ohnehin witzlos wenn man die Ausrüstung maximal auf Level 20 verbessern kann, sodass man sich früher oder später keinen Levelvorteil mehr verschaffen kann?
LastSatai schrieb am
fanboyauf3uhr hat geschrieben: ?
02.09.2019 17:51
UAZ-469 hat geschrieben: ?
02.09.2019 17:29
Naja, eigentlich finde ich den Tod während eines Bosskampfes ziemlich schmerzhaft wenn man dabei Verbrauchsgüter wie Öl, Adrenalin und Munitionskisten benutzt, da sie nicht "zurückerstattet" werden. Je nachdem ob man dafür viel Altmetall ausgegeben und wie viel man davon verballert hat, kann es einen ziemlich zurückwerfen. :|
Finde ich echt erträglich. Mal nach 1 Stunde ohne Lagerfeuer mit 200000 Seelen im Gepäck ohne Heilgras und 3mm Rest-Lebensbalken vor einem Boss gestanden? :mrgreen: Da geht dir das Herz auf :Blauesauge:
Selbst Schuld, würde ich da sagen.
schrieb am