Test (Wertung) zu Pistol Whip (Shooter, Oculus Rift S, Virtual Reality, Oculus Quest, Valve Index) - 4Players.de

 

Test: Pistol Whip (Arcade-Shooter)

von Jan Wöbbeking



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Entwickler Cloudhead Games hat nicht zu viel versprochen: Pistol Whip ist tatsächlich eine Spiel gewordene musikalische Allmachtsfantasie, in der Projektile die Luft durchschneiden! Die coole Inszenierung schafft einen tollen Flow, der mir deutlich mehr Spaß macht als minimalistischere Musikspiele, in denen nur einfache Blöcke oder Symbole auf mich zurauschen. Cool ist auch, wie frei ich improvisieren darf: Ich persönlich entscheide, in welchem Moment genau ich eine Reihe gesichtsloser Anzugträger mit der Pistole wegpuste – solange ich nur im Takt bleibe. Für einen Dämpfer sorgt allerdings das minimalistische Drumherum mit nur zehn Songs und deutlich weniger Modi, Bewegungen, Variationen und Statistiken als etwa in Audica von Harmonix. Trotz einigen Macken gehört Pistol Whip aber schon jetzt zu meinen Lieblingsspielen im musikalischen VR-Segment.
Arcade-Shooter
Entwickler: Cloudhead Games
Publisher: Cloudhead Games
Release:
07.11.2019
07.11.2019
07.11.2019
07.11.2019
Q4 2019
Q4 2019
07.11.2019
07.11.2019
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




Oculus Rift S

„Beat Saber trifft John Wick: Intensive, cool inszenierte Musik-Action in VR mit Schwächen bei Umfang und Modi. ”

Wertung: 83%

Valve Index

„Beat Saber trifft John Wick: Intensive, cool inszenierte Musik-Action in VR mit Schwächen bei Umfang und Modi. ”

Wertung: 83%

Virtual Reality

„Beat Saber trifft John Wick: Intensive, cool inszenierte Musik-Action in VR mit Schwächen bei Umfang und Modi. ”

Wertung: 83%

Oculus Quest

„In der Quest-Fassung der stylishen Musik-Action werden die Augen mit einem leichten Dauerruckeln strapaziert.”

Wertung: 81%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.
  • Dieses Spiel ist komplett echtgeldtransaktionsfrei.

 

Lesertests

Kommentare

Roadrunner M33P schrieb am
Ich finde momentan Audica spielerisch abwechslungsreicher und dank bereits erhältlicher custom songs auch langfristig motivierender als Pistol Whip. Pistol Whip ist natürlich auch ein tolles Spiel aber aufgrund der Spielmechanik wird es vermutlich schwieriger custom maps dafür zu erstellen.
Astorek86 schrieb am
Es fängt spätestens seit der Oculus Quest halt schön langsam auch eine Zeit an, in der die VR-Einrichtung viel einfacher wird und keine externen Sensoren mehr fürs Gaming benötigt werden. Und vorallem: Keine "Leine" (/Kabel) mehr, die zwangsläufig mit dem PC bzw. der Konsole verbunden werden müssen. Das ist mir zumindest um Welten lieber als eine "realistische" Grafik; lieber stilisierte Grafik und dafür Bewegungsfreiheit.
Meine VR-Investition bereue ich jedenfalls nicht, vorallem zu Beat Saber kehre ich jedes Mal zurück... Aber Pistol Whip könnte bei mir ebenfalls ein Dauerbrenner werden (falls der Muskelkater nicht mehr so schlimm ist... Ich bin sportlich eine Niete^^...)
ClassicGamer76 schrieb am
Uwe sue hat geschrieben: ?
11.11.2019 11:02
so schön langsam aber sicher werde ich wohl auch richtung VR planen - wollte die "sturm und drang"-zeit auslassen und erst bei marktreifen produkten zuzgreifen. evtl warte ich auch noch was die ps5 da zu bieten hätte... nur so schön langsam finde ich, dass sich VR für casual-gamer lohnt...
Geht mir genau so, werde auch die PS5 abwarten, VR ist nun definitiv bei mir eingeplant, liegt aber nicht an diesem Spiel, allgemein plane ich es genau aus dem Grunde, schauen ob es ála 3D-Fernseher eher nur eine kurze Zeit Bestand haben wird oder was langfristiges wird. Sieht positiv aus. Gibt dann auch ne Menge nachzuholen, da die PS5 zur PS4 abwärts kompatibel sein wird. Nett.
Uwe sue schrieb am
so schön langsam aber sicher werde ich wohl auch richtung VR planen - wollte die "sturm und drang"-zeit auslassen und erst bei marktreifen produkten zuzgreifen. evtl warte ich auch noch was die ps5 da zu bieten hätte... nur so schön langsam finde ich, dass sich VR für casual-gamer lohnt...
4P|Jan schrieb am
SpookyNooky hat geschrieben: ?
08.11.2019 14:54
Das klingt sehr cool. Ist direkt auf meiner Wunschliste gelandet und wird wohl dieses Wochenende mal angetestet. Ich fand das Spielgefühl in Super Hot VR schon toll und das "Flow"-Gefühl in Beat Saber euphorisierend. In Kombination stelle ich mir das sehr reizvoll vor.
Stimmt, der Flow-Faktor ist hier auf jeden Fall vorhanden! :)
schrieb am