Test (Wertung) zu Empire of Sin (Taktik & Strategie, PC, Xbox One)

 

Test: Empire of Sin (Taktik & Strategie)

von Benjamin Schmädig





FAZIT



Ich verstehe nicht, warum Empire of Sin überhaupt in diesem Zustand veröffentlicht wurde. Alleine die sich ständig überschlagenden Ereignisse – man kann sich kaum eine Minute lang mal in Ruhe um den Ausbau der Etablissements oder die Charakterentwicklung kümmern – versprühen eine dermaßen unrhythmische Hektik, dass man schon deshalb die Lust verliert. Könnte man den Ablauf der Zeit wenigstens verlangsamen... aber nicht einmal das geht. Die unübersichtlichen, teils fehlerhaften oder schlecht navigierbaren Menüs verstärken das Problem. Hinzu kommen fehlerhafte Missionen, die man nicht abschließen kann, Programmabstürze sowie weitere Späße. Und dass dann nicht einmal die im Kern zumindest ordentliche Rundentaktik motiviert, macht den Spaß endgültig zunichte. Viele Gefechte sind viel zu leicht, können aber nicht automatisch ausgetragen werden können, während das Verhalten von Gegnern und Verbündeten oft zum Haareraufen ist. Unterm Strich sind in diesem Zustand weder das Spieldesign noch die einzelnen Elemente ausgereift, weshalb Empire of Sin wie eine frühe Konzeptstudie wirkt. Ein gut funktionierendes Spiel ist es leider nicht.
Entwickler:
Release:
01.12.2020
01.12.2020
01.12.2020
01.12.2020
01.12.2020
Erhältlich: Digital (Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Jetzt kaufen
ab 35,99€
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG



PC

„Das Konzept ist interessant, die Umsetzung kommt aber weder inhaltlich noch spielerisch zusammen und wird zudem von Fehlern geplagt.”

Wertung: 38%

Xbox One

„Das Konzept ist interessant, die Umsetzung kommt aber weder inhaltlich noch spielerisch zusammen und wird zudem von Fehlern geplagt.”

Wertung: 38%

Empire of Sin ab 35,99€ bei kaufen


Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.

 

Empire of Sin
Ab 35.99€
Jetzt kaufen

Lesertests

Kommentare

Crime Solving Cat schrieb am
artmanphil hat geschrieben: ?20.12.2020 16:45
Crime Solving Cat hat geschrieben: ?17.12.2020 18:42 Wirklich ärgerlich. Hatte da meine Hoffnung drauf so als gemütliches Tüftelding nach dem grandiosen Desperados 3. Zu schade, dass sie es in den Sand gesetzt haben. Das Setting ist eigentlich nett.
Aber dass Desperados 3 von einem ganz anderen Studio ist, ist Dir bewusst, oder?
Falls Du meinst, es sei nach Despo3 schön, ein anderes Tüftelspiel zu spielen, wie wäre es dann mit anderen Titeln von Mimimi, wie Shadow Tactics, oder etwa rollenspieliges wie Wasteland 3?
Ging mir nicht ums Studio sondern nur ums Spielgefühl. Und dafür hatte ich natürlich ShadowTactics und Wasteland 3 schon :D
4P|Benjamin schrieb am
Er hat das Spiel doch gar nicht gemacht. :) Abgesehen davon war er in den letzten Jahren aber auch mal in Genres unterwegs, mit denen man ihn sonst nicht verbindet. Das hat nur kaum jemand mitbekommen.
johndoe1732438 schrieb am
Hawke16 hat geschrieben: ?17.12.2020 22:53 Das nächste Meisterwerk des Daikatana Entwicklers :lol:
Anscheinend bin ich der einzige, der Daikatana trotz Popel-Grafik und John-Romero-Leveldesign mochte.
Warum er jetzt auf ein Gebiet wechselte, von dem er nicht so viel Ahnung hat, verstehe ich nicht.
artmanphil schrieb am
Crime Solving Cat hat geschrieben: ?17.12.2020 18:42 Wirklich ärgerlich. Hatte da meine Hoffnung drauf so als gemütliches Tüftelding nach dem grandiosen Desperados 3. Zu schade, dass sie es in den Sand gesetzt haben. Das Setting ist eigentlich nett.
Aber dass Desperados 3 von einem ganz anderen Studio ist, ist Dir bewusst, oder?
Falls Du meinst, es sei nach Despo3 schön, ein anderes Tüftelspiel zu spielen, wie wäre es dann mit anderen Titeln von Mimimi, wie Shadow Tactics, oder etwa rollenspieliges wie Wasteland 3?
4P|Benjamin schrieb am
Chwanzus Longus hat geschrieben: ?19.12.2020 13:55 "Leider haben wir im Test bemerkt, dass..."
wieso "leider"? ?
Schlimm waers gewesen, wenn nicht bemerkt worden waere, dass es kein gutes Spiel geworden ist. Aber ich nehm mal an, dass man sich einfach unglücklich ausgedrückt hat. ?
Finde das ja nach wie vor nicht unglücklich. Ich weiß natürlich, was du meinst. :) Aber wenn man feststellt, dass ein Spiel gravierende Fehler hat, ist das doch sehr wohl bedauerlich.
schrieb am