Test (Wertung) zu Terminator: Resistance (Shooter, PC, Xbox One) - 4Players.de

 

Test: Terminator: Resistance (Science Fiction-Shooter)

von Jan Wöbbeking



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Die unbekannte Zukunft rollt auf uns zu, und zum ersten Mal sehe ich ihr mit einem Gefühl der Hoffnung entgegen. Denn wenn der Entwickler von Rambo: The Video Game den Wert eines passablen Schleich-Shooters schätzen lernen kann, dann können wir es vielleicht auch mit einer Wertung von 64 Prozent honorieren. Sicher, auf den ersten Blick wirkt die komplette Inszenierung wieder einmal ziemlich veraltet – von groben Texturen über recycelte Kulissenteile bis hin zur starren Mimik und Gestik der Widerständler und Plünderer. Doch nach kurzer Gewöhnung wachsen einem die versprengten Überlebenden trotzdem ein wenig ans Herz, zumal auch beim Schleichen ab und zu serientypische Spannung aufkommt. Vor allem zu Beginn entwickelt man dank Munitionsknappheit Respekt vor den Metallmonstern, der in späteren Actionpassagen mit gewachsenem Arsenal aber wieder sinkt. Trotzdem ist Terminator: Resistance ein typischer Kandidat für die altbekannte Spielemagazin-Floskel über Fans der Serie, die hier allemal ordentlich unterhalten werden.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Teyon
Release:
15.11.2019
15.11.2019
15.11.2019
Jetzt kaufen
ab 29,99€
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PC

„Überraschung: Trotz veralteter Grafik und Inszenierung kommt im schleichlastigen SciFi-Shooter ab und zu durchaus Spannung auf.”

Wertung: 64%

Xbox One

„Auf der Xbox One X leidet der eigentlich passable Schleich-Shooter unter einer niedrigeren Framerate und zusätzlichen Ruckel-Einlagen.”

Wertung: 61%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.
  • Dieses Spiel ist komplett echtgeldtransaktionsfrei.

 

Lesertests

Kommentare

artmanphil schrieb am
Das Spiel wird zum Ende hin kontinuierlich besser, gerade das Endgame ab dem Hinterhalt am Reaktor war SO intensiv. Nun ärgerts mich, dass man nicht noch mal als "Stranger" durchspielen kann. Vielleicht als DLC :) Ich würde es wärmstens jedem ans Herz legen, auf schwerster Schwierigkeit mal reinzuschauen und zur not Steam-Refund zu benutzen.
4P|Jan schrieb am
Smer-Gol hat geschrieben: ?
21.11.2019 15:15
Schön das Schlußzitat von Terminater 2 in das Fazit eingebaut. Da hat wohl ein Freund der Filme getestet :)
:mrgreen:
Herschfeldt schrieb am
artmanphil hat geschrieben: ?
20.11.2019 23:41
Eisenherz hat geschrieben: ?
20.11.2019 19:03
Passt doch zum Rest der Pressemeinung. Für sich kein wirklich guter Shooter, für Terminator-Fans aber wirklich ein kleines Fest. Die haben sogar den Bunker aus T1 nachgebaut, so weit das möglich war. Kaum Budget, aber viel Liebe. Ist mir lieber als andersrum.
Das triffts! Liebe zum Detail. Gebt dem Budgetgame ne Chance, sag' ich. Lieber dem, als dem neuesten Kinofilm :mrgreen:
Beiden bitte! Glaube der Film rockt, Linda H. und Arnie S. mit dabei.
papapischu schrieb am
Kann den Tester in keinem Fall zustimmen, ja das Spiel sieht Altbacken aus aber sonst wird jedes Retro 8Bit Pixelspiel gefeiert. Das beste Terminatorspiel das ich seit Jahren in die Hände bekommen habe. Es ist nicht perfekt macht aber einen heiden Spaß. Ich fand es um Welten besser als dieses immer gleiche Sekiro. Das hier in den Himmel gehypt wurde. Hört nicht auf den Tester zieht eine Demo und testet es selbst oder schaut euch YouTube Videos an, hier hat man das Gefühl das jeder kleiner Fehler hoch gepusht wird, genau so wie bei Star Wars Fallen Order, der Gegnerrespawn. Bei Dark Souls toll, bei Star Wars böse und schlecht, Ihr bewertet manchmal echt daneben.
TheoFleury schrieb am
Ach warum habe ich mir auch etwas zielgerichtetes erwartet? Seit Teil 2 perfektionistisch das Terminator Universum abgeschlossen hat und immer etwas Sozial-Kritik mitgeschwungen ist mit einer positiven Message, geht es nur noch um den (damals großen) Namen im Titel und wieviel Geld man damit rausquetschen kann mit gleichzeitiger Ressourcen-Schonung. Eine typische, seichte Lizenzgurke, langweilige Auftragsarbeit für die ebenso langweilige Masse die anspruchsloser nicht sein könnte, sieht man sich die Verkaufszahlen an. Schade wie sich das Terminator Universum vom eigentlichen Gedanken der ganzen Grund-Idee entfernt hat und nicht mal mehr eine einzelne graue Hirnzelle (heutzutage) animiert und in eine komplett falsche Richtung fortgesetzt wurde....Eigentlich wäre das Thema (Digital War) brisanter als je zuvor ....Naja!
schrieb am