Test (Wertung) zu Sisters Royale: Five Sisters Under Fire (Arcade-Action, Nintendo Switch, PlayStation 4)

 

Test: Sisters Royale: Five Sisters Under Fire (Arcade-Action)

von Matthias Schmid



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Ich mochte die Shikigami-Ballerspiele aus dem selben Hause, deshalb war ich gespannt, was mir Alfa System nach zwölfjährigem Shoot’em-Up-Hiatus präsentieren würde. Leider war der Ersteindruck denkbar schlecht: Die Optik ist nicht nur technisch veraltet, sie wirkt auch in künstlerischer Hinsicht beliebig - dazu gesellen sich die nervigen Dialoge der Schwestern und ein kleiner Input-Lag. Mit der Zeit wurde ich jedoch warm mit den individuellen Charakter-Unterschieden, dem Punkte-Erbeuten per Summon-Attacke und dem Ausweichen im Kugelhagel. Im Detail atmet Sisters Royale nämlich genau jene Shikigami-DNA, sogar die Kugelform bei den Bossen erinnert daran. Dennoch nagen zu viele Kleinigkeiten am motivierenden Ballerspiel-Gerüst - die gelegentlichen Element-Einflüsse stören das akkurate Navigieren, die Würfel-Zwischenbosse sind einfach nur langweilig und die Mini-Ruckler auf der Switch technisch nicht nachvollziehbar. Wer Sisters Royale mobil auf der Switch spielt, sollte sich nach einer Möglichkeit umsehen, den Bildschirm in die Vertikale zu bringen, ansonsten ist der Bildausschnitt auf dem 6,2-Zoll-Screen sehr klein: Entweder ihr nehmt die Joy-Cons ab und platziert den Bildschirm hochkant auf einer ebenen Unterlage oder ihr nutzt ein praktisches Hilfsmittel wie den Flip Grip.
Arcade-Action
Entwickler: Alfa System
Publisher: Chorus Worldwide
Release:
30.01.2020
30.01.2020
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PlayStation 4

„Grafisch altbackenes Vertikal-Shoot'em-Up mit motivierendem Punkte-System und nervigen Charakteren.”

Wertung: 62%

Nintendo Switch

„Grafisch altbackenes Vertikal-Shoot'em-Up mit motivierendem Punkte-System und nervigen Charakteren.”

Wertung: 62%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.

Erläuterung

  • Es gibt aktuell einen DLC-Charakter zum Preis von 2,50 Euro.

 

Kommentare

sabienchen schrieb am
Physisch wird s diesen Monat wohl als PreOrder bei
Strictly Limited Games sein.

hmmm ... SlowDown auf Switch ...
.. Werd dann wohl PS4 als auch die Switch-Fassung einpacken .. Switch "Full-ShmupSet" -________________-
4P|Matthias schrieb am
Hühnermensch hat geschrieben: ?
05.02.2020 10:48
Oh nice, endlich mal ein Test zu einem Bullet-Hell-Shooter, der sich richtig mit dem Spielsystem auseinandersetzt. Das hätte bei einem anderen Tester bestimmt ganz anders ausgesehen, der sich lieber über die Optik der Charaktere empören würde.
Cute girls doing cute things.
Vielen Dank!
Hühnermensch schrieb am
Oh nice, endlich mal ein Test zu einem Bullet-Hell-Shooter, der sich richtig mit dem Spielsystem auseinandersetzt. Das hätte bei einem anderen Tester bestimmt ganz anders ausgesehen, der sich lieber über die Optik der Charaktere empören würde.
Cute girls doing cute things.
schrieb am