Test (Wertung) zu The Division 2: Die Warlords von New York (Shooter, PC, PlayStation 4, Xbox One)

 

Test: The Division 2: Die Warlords von New York (Shooter)

von Benjamin Schmädig





FAZIT



Unterm Strich gelingt Massive Entertainment also eine verdammt gute Erweiterung, die vor allem den Kern des Loot-Shooters verbessert. Zum einen ist die Action nicht nur knackiger geworden, sondern auch abwechslungsreicher und taktischer anspruchsvoller. Wer will, erhöht jetzt sogar den Schwierigkeitsgrad in der offenen Welt. Zum anderen wurde das Zusammenstellen individueller Ausrüstung um ein Vielfaches übersichtlicher ohne es in seinen Grundzügen zu beschränken. Und natürlich ist es klasse, dass man jetzt nicht nur einen weiteren Schauplatz durchforstet, sondern auch dort packende Einsätze erlebt. Eine Zeitlang waren Die Warlords von New York deshalb auf Goldkurs – bis ich den ersten Teil der neuen Season abgeschlossen hatte, der spielerisch absolut nichts Neues enthält. Ein paar Kopfgelder und Missionen noch mal zu spielen, obwohl tägliche und wöchentliche Herausforderungen sowie Projekte fast komplett gestrichen wurden, stellt für mich jedenfalls keine Motivation dar. Hinzu kommen die scheinbar kaum umkämpften Kontrollpunkte in Manhattan, auffällige Fehler sowie der aktuell extrem schwankende Schwierigkeitsgrad. Natürlich wird sich Division 2 in den kommenden Wochen und Monaten weiter verändern, nachdem es das schon im ersten Jahr zu seinem Vorteil getan hat. Und vielleicht hat Massive gerade für die Season noch ein paar Asse im Ärmel. Im Moment ist es aber einfach so, dass diese potentiell sehr gute Erweiterung ihr Potential noch nicht ganz ausschöpft.
Publisher: Ubisoft
Release:
03.03.2020
03.03.2020
17.03.2020
03.03.2020
Erhältlich: Digital (PSN, Epic Games Store, UPlay)
Erhältlich: Digital (PSN, Epic Games Store, UPlay)
Erhältlich: Digital (PSN, Epic Games Store, UPlay)
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG



PC

„Grundsätzlich sehr gute Erweiterung, die ihr Potential in der aktuellen Form noch nicht ganz entfalten kann.”

Wertung: gut

PlayStation 4

„Grundsätzlich sehr gute Erweiterung, die ihr Potential in der aktuellen Form noch nicht ganz entfalten kann”

Wertung: gut

Xbox One

„Grundsätzlich sehr gute Erweiterung, die ihr Potential in der aktuellen Form noch nicht ganz entfalten kann.”

Wertung: gut



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt Käufe nur für optionale Kosmetik wie Farben, Skins, Kostüme etc.
  • Man kann die Spielzeit über Käufe nicht verkürzen, kein Pay-to-Shortcut.
  • Man kann sich keine Vorteile im Wettbewerb oder der Karriere verschaffen, kein Pay-to-win.
  • Season Pass, dessen Inhalte keine bzw. nur minimale Auswirkungen auf das Spieldesign haben.

 

Lesertests

Kommentare

NagumoAD schrieb am
Mit Warlords aber vor Allem mit Gear 2.0 kratzt Division für mich sehr nah an dem fast schon perfekten Erlebnis.
Die 0,2% Schritte der neuen SHD Uhr sehe ich ich mal einfach als Copy & Paste des bereits in Diablo 3 recht fragwürdigen Paragon Systems an. Aber wie in Diablo wird das sowieso erst interessant, wenn man die ersten und evtl. noch zweiten Unterpunkte in allen 4 Bereichen auf dem Max hat. Das sind dann nämlich mal eben 10% auf einen Wert on Top vom Euqip. Durch die Darstellung des Maxwertes auf Critchance kann man nämlich schon jetzt rumrechnen, was da dann an anderen Bereichen frei wird (so ein wenig Fertigkeitstempo nimmt man doch immer gerne ^^).
Von diesen Maxwerten hätte ich gerne noch mehr drin. Gerade das macht für mich die Charentwicklung in Grim Dawn so reizvoll, wobei ich noch gar nicht darauf geachtet habe, ob die Resis in Division 2 nen Maxwert angeben (bin ich sowieso noch viel zu weit weg).
Nachdem ich auch endlich mal ein Unique Item in einer normalen Kiste hatte (allerdings seitdem auch wieder leider kein Weiteres in gut 15h Spielzeit) war ich an oben genanntem "fast perfekt" Gefühl angekommen.
Und dann holt einen leider, wie auch im Test angemerkt das öde einmal eins des Endgames ein. Klar machen Level 4 Kontrollpunkte Spaß --> aber mehr Abwechslung würde dem Spiel so gut tun (ich kann jedenfalls so langsam keine Hinrichtungen, Tonbandansagen oder Territorialkämpfe mehr sehen).
Ich hoffe daher, dass sie die offene Welt mit noch mehr verschiedenen Zufallsevents garniert wird. Gerade diese Art des Spielens (offene Welt) mit den ebenfalls im Test angesprochenen Direktionen und dem jetzt möglichen erhöhten Schwierigkeitsgrad führen immer wieder zu absurden aber dadurch herrlich chaotischen und spaßigen Zufallskämpfen. Auch das die Gegner sich noch weiter zurückziehen und noch größere (vom Bogen her) Flankenbewegungen durchführen, machen die "normale" Schießerei zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.
Da sind die Missionen dann zwar von den...
dobpat schrieb am
Ich bin auch sehr angetan von der Welt die mir Division 2 und auch schon 1 geliefert haben.
Ich finde man sieht wieviel Arbeit und Liebe zum Detail in den Titel stecken.
Soundtrack auch perfekt passend.
Sehr glaubwürdig alles und man kann richtig abtauchen. Muss bei Teil 2 noch die letzten Strongholds erledigen. Dann könnte ich beim AddOn loslegen. Aber 30? ist einfach zu viel. Viel zuviel sogar. Werd ich mal für nen 10er kaufen.
Trimipramin schrieb am
Ich will doch nur wieder prozedural generierte PVE-Level wie schon im ersten Teil (unter der Basis), isses so schwer? Und nein, 30? zahle ich für das AddOn nicht. Lieber warte ich auf nen Sale.
B-i-t-t-e-r schrieb am
Ich bin ebenfalls von der dargestellten Welt begeistert und kann mich wie Benjamin schrieb nicht satt sehen. So eine detailverliebte Umgebung, ob im Innen-, oder Außenbereich hab ich selten gesehen.
Streunere auch liebend gerne einfach so umher.
Ne Frage zu diesem gelobten GEAR 2.0, hab ich das nur beim Kauf von WARLORDS, oder auch per Patch des Grundspiels?
schrieb am