Test (Wertung) zu Journey of the Broken Circle (Plattformer, PC, Nintendo Switch)

 

Test: Journey of the Broken Circle (Plattformer)

von Matthias Schmid





FAZIT



Das ist doch mal wieder ein charmantes, kleines Indiespiel, das die meisten Zocker leider übersehen werden. Hat kaum einer von gehört, sieht unspektakulär aus und latscht auch spielerisch großteils auf bekannten Pfaden. Aber ihr verpasst was! Mich haben die drei Stunden richtig gut unterhalten, weil sich zur ordentlich funktionierenden Plattform-Mechanik stark geschriebene Dialoge gesellen und die Protagonisten über ernste Dinge sprechen: Über gegensätzliche Vorstellungen, wo man in seinem Leben hinmöchte, über kleine Differenzen, die irgendwann unüberbrückbar werden, oder das Problem, wegen Verlustängsten einen anderen Menschen zu sehr einzuengen. Wer gerne erfahren möchte, wie die Figuren damit umgehen oder wem schon Thomas Was Alone gefallen hat, der sollte einen Blick riskieren. Zum Schluss möchte ich noch anmerken: Ich wäre bei Schnecke geblieben und hätte mich vollschleimen lassen!
Entwickler:
Publisher: nakana.io
Release:
18.09.2020
18.09.2020
18.09.2020
18.09.2020
Erhältlich: Digital (Steam, Nintendo eShop, App Store (iOS))
Erhältlich: Digital (Steam, Nintendo eShop, App Store (iOS))
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG




PC

„Schöne Überraschung: Hüpfspiel kann jeder, aber Journey of the Broken Circle entpuppt sich als kleiner, aber feiner spielbarer Essay über menschliche Beziehungen.”

Wertung: 75%

Nintendo Switch

„Schöne Überraschung: Hüpfspiel kann jeder, aber Journey of the Broken Circle entpuppt sich als kleiner, aber feiner spielbarer Essay über menschliche Beziehungen.”

Wertung: 75%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.

 

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am