Test (Wertung) zu Immortals Fenyx Rising: Die verlorenen Götter (Action-Adventure, PC, PlayStation 4, PlayStation 5, Nintendo Switch, Xbox One, Xbox Series X)

 

Test: Immortals Fenyx Rising: Die verlorenen Götter (Action-Adventure)

von Matthias Schmid





FAZIT



Schade eigentlich: Ubisoft begeht nicht den Fehler, als Zusatzinhalte einfach mehr vom Gleichen anzubieten, und trotzdem fällt mein Fazit zum abgeschlossenen DLC-Trio ernüchtert aus. War „Ein neuer Gott“ mit seinem Fokus auf Dungeons war zwar arm an Geschichten, dafür mit hochwertigen Prüfungen gespickt; „Mythen aus dem Reich des Ostens“ fand ich schon recht überflüssig, weil es wie ein abgespeckter zweiter Teil wirkte. „Die Verlorenen Götter“ wirkt wegen der frischen Perspektive à la Diablo wie der interessanteste Inhalt, gleichzeitig ramponiert es aber zwei der wesentlichen Spielspaßpfeiler: die Freude am Entdecken und die dynamischen Kämpfe. Die zusätzlichen Rollenspiel-Elemente gehen in Ordnung, auch die Geschichte hat gute Momente, trotzdem hatte ich schon nach relativ kurzer Zeit keine große Lust mehr, die Welt zu erkunden – auch weil ich das weniger offene Spielweltkonzept als Rückschritt im Vergleich zum Hauptspiel empfinde.
Entwickler:
Publisher: Ubisoft
Release:
22.04.2021
22.04.2021
22.04.2021
22.04.2021
22.04.2021
22.04.2021
22.04.2021
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG



PC

„Der schwächste DLC: Ubisoft riskiert etwas mit der neuen Kameraperspektive - doch das Action-Rollenspiel-Konzept will nicht recht zur Immortals-Welt passen.”

Wertung: befriedigend

PlayStation 4

„Der schwächste DLC: Ubisoft riskiert etwas mit der neuen Kameraperspektive – doch das Action-Rollenspiel-Konzept will nicht recht zur Immortals-Welt passen.”

Wertung: befriedigend

PlayStation 5

„Der schwächste DLC: Ubisoft riskiert etwas mit der neuen Kameraperspektive – doch das Action-Rollenspiel-Konzept will nicht recht zur Immortals-Welt passen.”

Wertung: befriedigend

Nintendo Switch

„Der schwächste DLC: Ubisoft riskiert etwas mit der neuen Kameraperspektive – doch das Action-Rollenspiel-Konzept will nicht recht zur Immortals-Welt passen.”

Wertung: befriedigend

Xbox One

„Der schwächste DLC: Ubisoft riskiert etwas mit der neuen Kameraperspektive – doch das Action-Rollenspiel-Konzept will nicht recht zur Immortals-Welt passen.”

Wertung: befriedigend

Xbox Series X

„Der schwächste DLC: Ubisoft riskiert etwas mit der neuen Kameraperspektive – doch das Action-Rollenspiel-Konzept will nicht recht zur Immortals-Welt passen.”

Wertung: befriedigend



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt Käufe nur für optionale Kosmetik wie Farben, Skins, Kostüme etc.
  • Man kann die Spielzeit über Käufe nicht verkürzen, kein Pay-to-Shortcut.
  • Man kann sich keine Vorteile im Wettbewerb oder der Karriere verschaffen, kein Pay-to-win.
  • Season Pass, dessen Inhalte keine bzw. nur minimale Auswirkungen auf das Spieldesign haben.
  • Käufe können minimale Auswirkungen auf das Spieldesign haben.

Erläuterung

  • weiterhin Waffen-, Ausrüstungs- und Skin-Pakete kaufbar, "Die verlorenen Götter" kostet einzeln 14,99 Euro, ist aber auch Teil des 39,99 Euro teuren Season Pass'

 

Lesertests

Kommentare

craxxis schrieb am
Der hochgelobte erste DLC hat mich übelst zur Weißglut gebracht, weshalb ich diesen zügig übersprungen habe. Der 2. DLC macht bislang Laune, ich denke mal, daraus hätte man auch ggfs. einen Nachfolger entwickeln können. Mags aber auch generell Asia Settings... wir warten ja immernoch auf ein AC Asia.
Spannend finde ich, dass ausgerechnet beim unterschätzten und kaum wahrgenommenen Fenyx Rising gefühlt alles glatt läuft, während die beiden Blockbuster AC Valhalla und Watch Dogs mit Bugs und Problemen zu kämpfen haben, obwohl letztere mit ziemlicher Sicherheit deutlich mehr Budget und Manpower haben.
Solon25 schrieb am
allerdings hat man wegen der neuen Perspektive weniger Lust, im gestreckten Galopp durch die digitalen Auen zu preschen, man bleibt ja doch alle Nase lang an einem Vorsprung hängen
Macht mir nichts, ich laufe eh lieber zu Fuß durch die Welt :) Habe in AC: Valhalla 1290km auf dem Zähler und bin davon höchstens 5 km geritten.
Allerdings ist es blöd das man hier keine Heiltränke mehr hat. Hier und da mal verschätzt, schon krieg man eins auf die Mütze und muss dafür sich einige Gegner erledigen um an die Heilkugeln zu kommen..
X5ander schrieb am
danke für den Test. Hab das Hauptspiel jetzt durch, dass hat wirklich Spaß gemacht. Der Season Pass müsste dann doch mal gut ins Angebot kommen, damit ich mir den hole. Hat ja noch etwas Zeit. ;-)
schrieb am