Test (Wertung) zu Hollow Knight (Geschicklichkeit, Nintendo Switch, PlayStation 4, Xbox One) - 4Players.de

 

Test: Hollow Knight (Jump&Run)

von Jörg Luibl



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Auch auf der PS4, One und Switch bleibt festzuhalten: Hollow Knight ist ein kleines Juwel, das ich euch wärmstens empfehlen kann. Zwar erreicht es nicht ganz die Klasse eines Outland, aber es ist ein sehr stimmungsvolles Abenteuer. Man hüpft, kämpft und rätselt in einer dem Untergang geweihten Käferwelt, die ebenso melancholische wie gnadenlose, aber auch niedliche und skurrile Momente bietet. So manche verschrobenen Charaktere und vor allem das Artdesign wirkt so, als hätte Tim Burton die Biene Maja mit dunklen Farben interpretiert. Hinzu kommt nicht nur eine wunderbare Musikuntermalung, sondern auch eine geduldige Regie, die für ein angenehm ruhiges Erkunden mit überraschenden Höhepunkten sorgt. Die Anleihen aus der Soulsreihe sind bis hin zum Einsammeln der Beute nach dem Tod spürbar, aber wesentlich dezenter als etwa in direkten Nachahmern wie DarkMaus oder Salt and Sanctuary, zumal der Schwierigkeitsgrad dank des Heilsystems deutlich verzeihlicher ist. Schade ist, dass das Kampfsystem recht simpel bleibt, einige Stellen mit Mehrfachtoden frustrieren können und der gehörnte Held nicht markant genug entwickelt werden kann. Außerdem kann das Einsammeln der Münzen zu Beginn ebenso mühsam sein wie das Absuchen bekannter Areale. Aber mit der Zeit gewinnt man nützliche Fähigkeiten, die vieles abfedern und erschließt damit neue Bereiche wie in Metroid & Co. Und die Zusätze dieser Voidheart Edition haben es in sich: Denn es geht nicht nur um neue Gegenstände, Feinde sowie Bosse, sondern auch um Quests, Beschwörungen, Freunde und weitere Kompositionen im ohnehin hervorragenden Soundtrack. Dieses Spiel inszenierte schon 30 Stunden sehr gute Unterhaltung - und wird jetzt nochmal einen Tick länger und besser. Wer Plattformer mag, kommt um Hollow Knight nicht herum!
Jump&Run
Entwickler: Team Cherrry
Publisher: Team Cherrry
Release:
24.02.2017
25.09.2018
12.06.2018
25.09.2018
Jetzt kaufen
ab 14,99€
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG

Leserwertung 90% [1]



PlayStation 4

„Als hätte Tim Burton die Biene Maja mit dunklen Farben interpretiert: Hollow Knight ist ein sehr stimmungsvoller, angenehm ruhig designter Plattformer.”

Wertung: 89%

Nintendo Switch

„Als hätte Tim Burton die Biene Maja mit dunklen Farben interpretiert: Hollow Knight ist ein sehr stimmungsvoller, angenehm ruhig designter Plattformer.”

Wertung: 89%

Xbox One

„Als hätte Tim Burton die Biene Maja mit dunklen Farben interpretiert: Hollow Knight ist ein sehr stimmungsvoller, angenehm ruhig designter Plattformer.”

Wertung: 89%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.
  • Dieses Spiel ist komplett echtgeldtransaktionsfrei.

 

Lesertests

Kommentare

casanoffi schrieb am
Habe es tatsächlich geschafft, den Soul Master zu besiegen. Der Typ war echt Pain in the ass...
Jetzt beiße ich mir gerade die Zähne an seiner Traum-version aus ^^
Wenn der Titel nicht bereits 2017 offiziell erschienen wäre, würde ich Hollow Knight bereits jetzt mit großem Abstand zum GOTY wählen :D
casanoffi schrieb am
Jedesmal, wenn ich einen harten Gegner besiege, denke ich mir, dass mich das Spiel jetzt nicht mehr härter f****n kann.
Nach den Mantis Lords, die am Ende gar nicht so schwer waren (da fand ich Hornet deutlich härter), bin ich jetzt im Soul Sanctum und komm aus dem Kotzen gar nicht mehr heraus ^^
Usul schrieb am
Bei solchen Boss-Fights ist mein Problem meist, daß ich zu ungeduldig werde und denke "Komm schon, ein Schlag geht noch!" und dann krieg ich auf die Fresse. Wenn man die Angriffsmuster der Mantis Lords betrachtet, ist das Ganze eigentlich nicht so schwierig - aber die Disziplin zu haben, sich an die entsprechenden Ausweichmanöver zu halten und nicht mehr Schläge zu setzen, als in der kurzen Zeit möglich sind, und dazu noch die Präzision, das auch konstant bis zum Ende des Kampfes hinzubekommen... das ist dir Krux, finde ich.
casanoffi schrieb am
Hab ich mich vor ein paar Tagen wegen Hornet beschwert?
Bin gerade bei den Mantis Lords...
Jesus...
Maria...
und Josef...

(für alle Nicht-Bajuwaren: das ist ein Ausdruck empörter Verwunderung - und passt in dem Fall auch noch so gut ^^)
Für Jesus reicht´s i. d. R. noch - aber Maria UND Josef reißen mir dann doch den Hintern auf :lol:
Vor allem, wenn die Angriffe dann auch noch im verzögerten Rythmus kommen :oops:
Leck mich am Arsch...
Dagegen ist Dark Souls ja Kindergeburtstag ^^
Wenn da Kämpfe mal länger dauern, ist es i. d. R. nur ein zermürbendes Geduldsspiel.
Aber die Mantis Lords sind ja minutenlanger Dauerstress. Das ist nix für mein altes Herz...
casanoffi schrieb am
Stryx hat geschrieben: ?
17.12.2018 21:39
Ich bin mit Hornet immer am besten gefahren, wenn ich über ihren Kopf gesprungen bin und mit Schlägen nach unten malträtiert habe. In der Hinsicht ist ihr Aktionsradius etwas eingeschränkt und hat mir mehr Zeit gegeben auf ihre nächste Handlung zu reagieren.
Bei dem Fight kommt zum ersten Mal so richtig zum Vorschein, dass ich echt mies in dem Genre bin...
Die wischt mit mir so richtig den Boden auf, egal, welche Taktik ich verfolge :biggrin:
Ich muss wohl ne Pause einlegen und es in ein paar Tagen nochmal frisch motiviert versuchen.
Aber Danke für den Beistand :D
schrieb am