Test (Wertung) zu WWE 2K17 (Sport, PC) - 4Players.de

 

Test: WWE 2K17 (Sport)

von Mathias Oertel



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Es tut mir nach wie vor in der Wrestling-Seele weh, aber die kreative Schaffenspause der 2K-Sportspiele setzt sich nach den Basketballern auch bei den Showkämpfern des World Wrestling Entertainment fort. Es bleibt der Eindruck, dass man sich nicht sicher ist, in welche Richtung sich die Serie entwickeln soll, anstatt den fälligen nächsten Schritt zu machen. Der wäre auch bei der Kulisse nötig, die zwar auch auf dem PC unter dem Strich ordentlich ist und mit der bekannt hohen Präsentations-Qualität ausgestattet wurde, aber dennoch ein gutes Stück entfernt von dem bleibt, was man als "zeitgemäß" bezeichnen würde. Hinsichtlich der Mechanik gab es nur Fortschritte im Detail, die zwar dem Tempo sowie dem Hin und Her der Matches sowie der Spannung zu Gute kommen, aber letztlich das Spielgefühl nur unwesentlich erweitern. Die Rückkehr der Backstage-Areale ist eine gelungene Ergänzung, die aber angesichts der reduzierten Modi ebenso eine vergebene Liebesmüh scheint wie die über 120 Wrestler, die zur Verfügung stehen und ein breites Spektrum an aktuellen Superstars, Diven und Legenden abdecken. Die Showcases wurden komplett gestrichen – obwohl es eigentlich nicht an Themen mangeln dürfte, während die Karriere auf eine personalisierte Version des aus den Vorgängern bekannten Universe-Modus reduziert wurde. Und die eigenen Promos werden trotz Behebung der Konsolen-Soundbugs so staubtrocken präsentiert, dass sie letztlich an der Umsetzung scheitern und als gute Idee in die Geschichte eingehen. Vielleicht ist es an der Zeit, der Serie mal eine Zwangspause zu gönnen, sich alle Einzelteile anzuschauen, auf jeden Fall die vorhandenen Bugs auszumerzen und ggf. etwas Neues zu probieren. Dessen ungeachtet können Wrestling-Fans aber auch mit der 2K17-Ausgabe ihren Spaß haben. Nur sollte man sich bewusst sein, dass der deutlich unter dem der letzten Jahre liegt.Und dass mann im Vergleich zu den letzten beiden Ausgaben nicht alle Download-Inhalte der Konsolenversionen integriert hat, sondern den Wrestling-Fans für Season Pass & Co erneut zur Kasse bittet.
Sport
Entwickler: Visual Concepts
Publisher: 2K Sports
Release:
11.10.2016
07.02.2017
11.10.2016
11.10.2016
11.10.2016
Jetzt kaufen
ab 39,99€
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG

Leserwertung 50% [2]



PC

„Trotz gut 130 Athleten stagniert die Serie auch am PC. Der Wrestling-Funke will nicht mehr überspringen wie noch in den letzten Jahren. ”

Wertung: 70%



 

WWE 2K17
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Lesertests

Kommentare

Twycross448 schrieb am
Ich hatte mir WWE2k17 in der 75? Alles-inklusive-Version gekauft... ein Fehler, wie sich herausstellte. Glücklicherweise zeigte sich Steam kulant und hat mir einen Refund gewährt, abwohl ich die 2 Stundenmarke um gut 1 1/2 Stunden überschritten hatte.
Das die Showcases fehlen, ist bedauerlich.
Die "Promos" etc. sind zwar auf dem Papier eine gute Idee, aber die Umsetzung ist einfach grausam.
Rechnet man dann noch außerordentlich schlechte Performance (~35 FPS bei 1080p auf einem I7-5820k@4.2Ghz, 32GB RAM, GTX980Ti 6GB, Asus Phoebus, Win10) und hohe Instabilität ein (hatte in den 3 1/2 Stunden 9 Abstürze), steht WWE2k17 in direktem Vergleich zu seinem Vorgänger (WWE2k16) nicht gerade gut da.
Ein aktuelles Roster ist mir persönlich nicht so wichtig, da ich eh so gut wie ausschließlich mit selbsterstellten Wrestlern/Wrestlerinnen spiele, von daher kann 2k17 da bei mir nicht mit punkten. Was mich aber auch zu einem weiteren Kritikpunkt bringt.
Aus komplett unerfindlichen Gründen sind Veränderungen am CAW Modus gemacht worden, die ich nicht nachvollziehen kann.
So ist z.B. es nicht mehr möglich, mehrere Facepaints zu layern, um eigene Variationen zu erschaffen. (Was z.B. das Vorhandensein des rein weißen Grundierungslayers ad absurdum führt.)
Desweiteren sind die Slider beim erstellen der Körperform rausgeflogen und wurden durch eine handvoll Presets ersetzt. Ergebnis ist, das man keine wirklich schlanken Personen (seien es jetzt Cruiserweightler oder Wrestlerinnen) erstellen kann, weil alle mehr oder weniger wie eingeschrumpfte Brock Lesnars aussehen. ((Ist jetzt etwas überspitzt formuliert, zugegeben. Aber im direkten Vergleich mit ihren WWE2k16 Pedants ist der Unterschied wirklich drastisch.))
Und die Kommentare währen der Matches.... ernsthaft, die Aufnahme-Qualität war in vorherigen Spielen auch schon mal besser.
Auffällig ist auch, das die Namen der CAWs während des Matches nicht mehr genannt werden. (War zumindest bei WWE2k16 so, das der Name ab und zu während eines...
RydeOrDie schrieb am
Also vllt sollte sich 2K mal "Here Comes The Pain" anschauen. Das (wie ich finde) beste Wrestling-Game, was bis jetzt gemacht wurde.
Dort konnte man (wie auch im Test beschrieben) mit Timing die Attacken blocken und nicht auf Anzeige des Buttons. Das Gameplay war perfekt und man hatte immer ein anderes/unterschiedliches Match. Der Story Modus war nach ein paar Seasons zwar gleich, aber trotzdem hat dieser Modus/Spiel immer Spaß gemacht.
Hoffentlich kann das Spiel in irgendeiner Weise mit integriert werden - Gameplay, Story etc.
schrieb am