Test (Wertung) zu The C64 Mini (Hardware, Spielkultur)

 

Test: The C64 Mini (Hardware)

von Mathias Oertel





FAZIT



Wer zur ursprünglichen Veröffentlichung des C64 Mini gewartet hat, hat alles richtig gemacht. Denn erst jetzt, nach dem US-Release sowie den danach erschienenen Firmware-Updates, hat die Mini-Variante des ersten richtigen Kultcomputers einen Status erreicht, der einen Kauf für Retro-Fans rechtfertigen dürfte. Zwar war die Verarbeitung schon im März ebenso wertig wie stabil, insofern man von dem Joystick absieht, der zu keinem Zeitpunkt die Qualität eines originalen Competition Pro erreicht. Doch erst jetzt lässt sich zum einen eine breite Auswahl an alternativen Steuerungsgeräten anschließen. Und noch viel wichtiger: Erst jetzt kann man problemlos auch von einem USB-Speichermedium Spiele verwenden – selbst wenn sie seinerzeit auf mehreren Disks Platz gefunden haben. Die vorinstallierte Spielauswahl mit über 60 Titeln ist zweifellos streitbar und lässt nicht nur Genre wie Adventure, sondern auch wichtige Publisher mit ihren Titel wie Activision (H.E.R.O., Ghostbusters, Pitfall), LucasArts (Maniac Mansion, The Eidolon, Zak McCracken) oder Electronic Arts (Archon, Murder on the Zinderneuf) komplett außen vor. Doch unter dem Strich sind noch genug namhafte Titel dabei, um zu demonstrieren, wieso sich der liebevoll als „Brotkasten“ bezeichnete Heim-Computer von Commodore seinen Ruf als Spielemaschine redlich verdient hat und bei vielen älteren Zockern das Fundament für ihre Leidenschaft war. Mit den aktuellen Updates ein richtig gutes Gerät, das sich auch visuell gut inmitten der anderen Mini-Konsolen einsortiert.
Hardware
Entwickler: Retro Games Ltd
Publisher: Koch Media
Release:
25.03.2018
Erhältlich: Einzelhandel
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG



Spielkultur

„Erst mit der Oktober-Firmware und der integrierten Unterstützung von Multidisk-Spielen sowie optimiertem "Sideloading" ist die Neuauflage des Brotkastens endlich eine gute. Die mittelmäßige Qualität des Joysticks ist allerdings bedenklich.”

Wertung: gut



Versionen & Multiplayer

Preis zum Test ca. 70 Euro
Schnitte Nein
Splitscreen Nein

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Einzelhandel
Online-Aktivierung Nein
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Nein
 

Lesertests

Kommentare

No Cars Go schrieb am
Ich warte drauf, dass es drastisch im Preis reduziert wird. Dann wär's okay. Günstigster Preis aktuell 54,99 ?.
Edit, Update: Hab ihn nun für 42,00 ? neu bekommen. Mit Firmware 1.2.0 ein schönes Teil, das Imitat eines Competition Pro bleibt aber eine einzige Zumutung.
Ritahr schrieb am
Alter, wer in drei Dämonennamen kriegt wegen so einem Gerät einen Herzkasper?
btw: Improve your english, please.
Herschfeldt schrieb am
Alter! Wer in drei Dämonennamen braucht das? Irgendwann bekommt ihr auch Kassette (60 und 90 Min.) und VHS zurück im Retrolook. Who to hell need this?
Usul schrieb am
Suppenkeks hat geschrieben: ?29.10.2018 20:06Was die Joysticks betrifft... ich bin mit Quickshots aufgewachsen, für mich müssen diese also her :mrgreen:
Eben! Quickshot FTW!!!
v3to schrieb am
Das C64 Mini hat an sich zwei Probleme. Neben dem miserablen Joystick vor allem der Input-Lag, den auch ein Competition Pro USB nicht aufwiegt. Es hat mich schon überrascht, dass das Gerät unter solchen Umständen ausgerechnet mit Spielen mit Rütteldisziplinen oder solch Milisekunden-Reaktionstest wie Alleykat ausliefert wird. Das eigentlich responsive Steurung wird so ziemlich unpräzise. Aber wem der Vergleich fehlt wird das vermutlich egal sein.
Nichts desto trotz finde ich es erstaunlich, wieso in Reviews die Qualität des Joysticks gerne aufs Mittelmaß relativiert wird: Das Teil ist grottenschlecht. Im Forum 64 kam letztens hoch, dass durch einen Verarbeitungsfehler an einer Schraubverbindung der Stick zum Brechen neigt. Der interne Aufbau des Joysticks erhöht den ohnehin vorhandenen Input-Lag nochmal deutlich und die Haptik ist auch sonst schwammig. Ich habe mir vor Kurzem einen Satz Competition Pro Retro für meinen C64 zugelegt und das ist schon ein gewaltiger Unterschied in jeder genannten Beziehung (btw nicht zu verwechseln mit dem Competition Pro USB. Der hat zwar auch Microschalter und fühlt sich ähnlich gut an, hat aber ähnlich schlechte Reaktionszeiten wie der C64 Mini Joystick. Ich bin daher auch skeptisch, was die angekündigte Microschalter-Variante für C64 Mini angeht, da die wohl auch von Speedlink produziert wird).
Unabhängig von der Kritik finde ich das Gerät sonst durchaus gelungen und glücklicherweise kann man die Eingabeprobleme weitgehend entschärfen. Etwas schade finde ich, dass beispielsweise Speichern auf Cartridge-ROMs nicht möglich ist (bei neuen C64-Spielen durchaus ein Thema), allerdings erfüllen Snapshots auf der Konsole einen ähnlichen Zweck. Leider beschränkt sich die Soundemulation wohl auch nur auf den 6581 SID, bzw man kann die Emulation nicht auf 8580 umstellen, weshalb auch diverse moderne Produktionen schlechter klingen als sie es könnten. Für Szene-Demos ist das Gerät dadurch trotz VICE-Emulation nur eingeschränkt geeignet.
schrieb am