Test (Wertung) zu Evercade (Hardware, Spielkultur)

 

Test: Evercade (Hardware)

von Matthias Schmid





FAZIT



Trotz der schwankenden Software-Qualität auf den bisherigen zehn Modulen, der nicht vorhandenen Mehrspieler-Option und kleinen Ton-Macken beim Zocken am TV via HDMI hinterlässt das Gerät einen guten Eindruck. Die Verarbeitung passt, das Steuerkreuz gefällt, das TV-Bild ist scharf. Und der Sammler-Aspekt ist durchdacht: Die Module sind nummeriert und ordentlich verpackt, auch die Anleitung weckt Erinnerungen an die „gute alte Zeit“. Auch die Preisgestaltung finde ich fair: Da ein Modul weniger als 20 Euro kostet, greife ich gerne zu, auch wenn mich nur zwei, drei Spiele pro Cartridge interessieren - das ist meist günstiger als auf Retro-Messen nach den passenden NES-, SNES- oder Mega-Drive-Modulen zu suchen. Dass die Evercade nur ihre eigenen Module, aber keine Originalspiele schluckt, empfinde ich nicht als Schwachstelle - dafür gibt es mittlerweile nun wirklich genug Hardware-Lösungen. Ich hatte trotz Ballast aus der Telespiele-Frühzeit, den man heute kaum noch genießen kann, einigen Spaß mit dem bisherigen Software-Portfolio und blicke gespannt auf die Zukunft - hoffentlich kommen außer dem angekündigten Atari-Lynx-Nachschlag noch mehr coole Retro-Games auf die Evercade. Wer wie ich bei der Bildausgabe am TV manchmal ein unschönes Rauschen aus den Evercade-Lautsprechern vernimmt, wendet einen kleinen Trick an: Erst Handheld anschalten, dann das Mini-HDMI-Kabel in die Evercade - nicht andersherum.
Hardware
Entwickler: Evercade
Publisher: PQube
Release:
22.05.2020
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

  • -

WERTUNG




Spielkultur

„Schnuckelige Retro-Handheld-Konsole zum anständigen Preis - Sammler freuen sich über die Spielmodule. Die Software-Qualität ist allerdings durchwachsen.”

Wertung: gut



Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 69,99 Euro (Starter-Set), 17,99 Euro (pro Modul)
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges kein Mehrspieler-Möglichkeit
 
 

Kommentare

PickleRick schrieb am
bigod66 hat geschrieben: ?
23.05.2020 12:11
Ich sagte nirgends dass das China Zeugs schlecht ist...
Es kommt eher darauf an wo mein sein Geld zukünftig investieren will, das muss aber jeder für sich entscheiden wie er die Zukunft sehen will.
Hahaha, viel Erfolg dabei, an China vorbei zu kommen!
Ich lach mich schlapp... wirklich!
Edit: Ernsthaft... hahahahahahahaha...
Edit2: Bild
Edit3: Bild
Edit4: Bild
Edit5: Verstehst Du, was ich damit sagen möchte?
HellToKitty schrieb am
Serenity7 hat geschrieben: ?
26.05.2020 11:31
Naja, ich kenne wenig gutes von China. China überschwemmt den Markt mit Masse und weniger mit Klasse. Es gibt auch das ein oder andere gute aus China, nur ist es schwierig, diese zu erkennen. Wie soll ich aus der Masse denn die Qualität herauslesen?
Genau so wie du es mit andern Produkten auch machst? Ich lese Reviews und gucke unabhängige Testberichte.
mcRebe schrieb am
Es ist doch wohl offensichtlich, das China massig qualitativ-minderwertige Hardware auf den Markt wirft.
Diese ganzen Clone, Retro- und teilweise Fake-Konsolen wie man sie z.B. von grenznahen Märkten kennt sind allesamt Schrott. Früher waren es diese Märkte, heute sind es Amazon & Alibaba. Gerade solche Retrohandhelds gibt es zu genüge, da schnell zusammengeklöppelt und für 3Mark50 auf (bzw. unter; wegen Lizenzproblemen) den Ladentisch geworfen.
Da muss man gute Ausnahmen aus dem Land schon besonders erwähnen. So wie die Evercade anscheinend. Noch dazu mit lizenzierten Spielen.
Akabei schrieb am
Aha, Chinaschrott ist also so schrottig, dass er auf europäische Produkte abfärbt und man den westlichen Qualitätsstandard nicht mehr halten kann. Habe ich das richtig verstanden?
btw: Glückwunsch zu deiner Pyra. Du bist ja offenbar weltweit die erste Person mit einem Serienmodell, ansonsten wäre deine Aussage bezüglich der Qualität irgendwie wenig glaubwürdig.
Serenity7 schrieb am
HellToKitty hat geschrieben: ?
23.05.2020 11:24
Vielleicht sollte man generell mal vom Klischee wegkommen, dass alles was in China hergestellt wurde auch Schrott sein muss. Die Zeiten sind nämlich vorbei. Ich habe zum Beispiel hervorragende chinesische Kopfhörer und Gamepads, beides designt und hergestellt in China. Dieses Diffamieren ist symptomatisch für die Arroganz der westlichen Welt, die gleichzeitig nicht erkennt, wie ihnen langsam aber sicher die Felle wegschwimmen. Trotzdem macht es natürlich Sinn zu erwähnen, dass das Ding eben kein Billigabzockelektroschrott ist, wie er natürlich immer noch zu Hauf in China hergestellt wird.
Naja, ich kenne wenig gutes von China. China überschwemmt den Markt mit Masse und weniger mit Klasse. Es gibt auch das ein oder andere gute aus China, nur ist es schwierig, diese zu erkennen. Wie soll ich aus der Masse denn die Qualität herauslesen?
Ich habe den RG350, der gerade im mobilen Gaming ganz gut ist. Habe darauf ohne Probleme im 10h Flieger Zelda für den GBA durchgespielt, ohne einen Absturz. Leider funktioniert aber hier der HDMI-Output und der USB-C Anschluss nicht, der ja aktiv beworben wurde, was fast schon ein Retourgrund wäre. Die "westliche Welt" hat halt hier einen höheren Qualitätsstandard.
Ich würde sogar die Pyra/Pandora als "Chinaschrott" bezeichnet, auch wenn die in Deutschland/UK entwickelt wird, weil diese ebenfalls massive Qualitätsmängel hat.
schrieb am