Test (Wertung) zu Call of Juarez: Gunslinger (Shooter, Nintendo Switch)

 

Test: Call of Juarez: Gunslinger (Shooter)

von Benjamin Schmädig



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


FAZIT



Und so reiht sich dieses Call of Juarez in die Riege jener Spiele ein, die nicht wirklich zur Switch passen. Die Bildrate ist jedenfalls dermaßen niedrig, dass entweder präzises Zielen oder ein normal schnelles Umsehen mit den kurzen Hebelwegen der Joy-Cons unmöglich ist. Hinzu kommt das kleine Display, auf dem bei einem für Fernseher konzipierten Titel manche Details kaum zu erkennen sind. Gunslinger rutscht zum Glück nicht in den Bereich, wo andere Umsetzungen gefühlt unspielbar sind und funktioniert an einem großen Bildschirm sowie mit einem traditionellen Gamepad durchaus ordentlich. Inhaltlich wurde zudem nichts gestrichen, sodass man auch auf der Nintendo-Konsole einen sehr unterhaltsamen Western erlebt. Man hätte ihn nur nicht auf Teufel komm raus auf diese Plattform pressen müssen!
Shooter
Entwickler: Techland
Publisher: Ubisoft
Release:
22.05.2013
22.05.2013
22.05.2013
10.12.2019
Jetzt kaufen
ab 11,24€
Spielinfo Bilder Videos

Vergleichbare Spiele

WERTUNG

Leserwertung 77% [5]



Nintendo Switch

„Umsetzung eines unterhaltsamen Wester-Shooters, der unter einer sehr niedrigen Bildrate und anderen technischen Einschränkungen leidet.”

Wertung: 59%



Echtgeldtransaktionen

"Wie negativ wirken sich zusätzliche Käufe auf das Spielerlebnis, die Mechanik oder die Wertung aus?"
Gar nicht.
Leicht.
Mittel.
Stark.
Extrem.
  • Es gibt keine Käufe.

 

Call of Juarez: Gunslinger
Ab 11.24€
Jetzt kaufen

Kommentare

artmanphil schrieb am
Auch wenn der Port nicht so gut ist, scheinbar für manche weniger schlimm als für andere, freue ich mich, dass dieses Kleinod auf Switch etwas Publicity bekommt. Ein wunderbares Game, von dem ich nichts gehört hatte, bis ich wegen des bescheuerten The Cartel davon las und es für kleines Geld auf Steam erwarb. Und es hat mich wieder zu Shootern gebracht, so sehr habe ich es genossen. Dringend spielen, und wenn nicht auf der Switch, dann woanders.
4P|Benjamin schrieb am
Ein Fünkchen Wahrheit ist da leider dran. ;-) Aber dann danke fürs Aufklären.
D_Sunshine schrieb am
4P|Benjamin hat geschrieben: ?
17.12.2019 01:11
Das Feststellen haptischer Unterschiede ist mitnichten Aggression. Alle Sticks und alle Bildschirme der Welt haben Eigenheiten - der Punkt ist, ob Spiele daran angepasst sind oder nicht und nur darum geht es hier.
Mein Beitrag war als Satire gemeint. ;)
Ist leider schwierig, was man hier mitunter lesen muss, noch zu überzeichnen.
4P|Benjamin schrieb am
Das Feststellen haptischer Unterschiede ist mitnichten Aggression. Alle Sticks und alle Bildschirme der Welt haben Eigenheiten - der Punkt ist, ob Spiele daran angepasst sind oder nicht und nur darum geht es hier.
Usul: Ich bin da freilich voreingenommen :-), aber auch sehr sicher, dass das Fazit nicht nach einer Switch-Kritik klingt. Da steht explizit drin, dass das Spiel nicht auf die Konsole passt, sprich nicht sorgfältig an deren Besonderheiten angepasst wurde. Dass ein paar dieser Besonderheiten aufgezählt werden, ist keine Wertung, sondern für das Beschreiben der spielerischen Schwächen einfach notwendig.
D_Sunshine schrieb am
Wenn ich schon wieder diese ganzen Microaggressions lese. Der Stick habe "Eigenheiten", der Bildschirm sei "klein". In Zukunft bitte einfach generell darauf verzichten, Test von Ports zu veröffentlichen, die nicht gelungen sind. Alles andere wäre unseriös.
schrieb am