Test zu Alan Wake von unserem Leser "Cyntiasky" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Remedy
Publisher: Microsoft
Release:
14.05.2010
15.10.2011
Jetzt kaufen
ab 12,49€

ab 9,90€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

81%Gesamt
81%
80%

Alle Lesertests

Lesertest von Cyntiasky

Story :
Alan Wake ist ein sehr erfolgreicher und bekannter Schrifsteller der unter einer Schreibblockade leidet. Deswegen beschließt er mit seiner Frau Urlaub zu machen im kleinen idylischen Städchen Bright Falls im Bundestaat Washington. Diese Auszeit läuft leider nicht so erholsam wie erwartet, Wakes Frau verschwindet am ersten Abend in ihrer Hütte am Cauldron Lake und Wake erwacht eine Woche später (Mit Gedächtnisverlust) in seinen Auto womit einen Unfall gebaut hatt. Was ist in der Woche passiert ? Wo ist seine Frau? Diese Antworten gilt es in 6 Episoden die wie eine Tv Serie präsentiert werden herrauszufinden.

Gameplay:
Alan Wake ist ein Third Person Action-Grusel Shooter der sich ganz Genretypisch steuert mit einer Ausnahme : Licht. Das Licht Symbolisiert im Spiel das gute und Schaten/Dunkelheit das böse. Gegner sind von einer Art Schatten umgeben die man erst mit seiner Taschenlampe entfernen muss. Dannach kann man die Gegner mit denn üblichen Mordwerkzeugen (Pistole,Shotgun,Jagdgewehr) erledigen. Daneben gibt es noch besondere Waffen die man der Dunklenbrut entgegen werfen kann wie Flashbangs,Leuchstäbe und Leuchtpistolen.

Präsentation/Grafik/Sound :
ich persönlich finde das Spiel wunderschön. Tagsüber hatt man eine klasse aussicht. Die Weitsicht ist super und was ich fast besten finde jeder Ort ist mit vielen kleinen Details versehen (Auch Radios und Fernseher sollten immer eingeschaltet werden es gebt schöne Details zur Geschichte und zu Bright Falls) umgucken lohnt sich fast immer. Nachts überzeugt das Spiel mit sehr schönen Schatten, dichten Wäldern und manchmal dichten Nebel. Die Animationen find ich größenteils gelungen leider gebt es auch manchmal kleine aussetzer. Der Sound ist einfach großartig vom im Wald hört man denn Wind rauschen die Bäume knarzen und man mein man würde durch einen echten Wald gehen die Musikuntermalung ist klasse und die kleinen Lieder die zwischen denn Episoden eingespielt werden sind sehr stimmig mein favorit ist : The Poet and the Muse von der im Spiel ausgedachten Band "Old goods of Asgard" (In Echt: Poets of the Fall)

Fazit :
Meiner Meinung war es die richtige Entscheidung Alan Wake nicht als Open World spiel zu releasen. Die Spannungsbögen und die sehr toll erzählte Geschichte hätte sicher drunter gelitten. Allen in Allem ist Alan Wake ein sehr schöner und Spannendes Grusel/Action Spiel. Die Athmosphäre hatt mich von anfang an in denn Bann gezogen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Das Ende der Geschichte war in ordnung und lässt spielraum für Sequels was ich nicht so gut fand ist das "spielerische ende" da hätt ich mehr erwartet.Was mich auch bischen entäuscht hatt war das ich mich über mehr "Licht-Level" gefreut hätte und mehr interaktionen mit denn Bewohner von Bright Falls. Auch ist das Spiel auf Normal und Schwer bischen zu leicht und es fehlen "richtige" Bossgegner". Am Ende würde ich das Spiel allen bedenkenlos Empfehlen denen das Genre gefällt.
Pro
  • Spannende und tiefgründige Gruseleschichte im Episodenformat.
  • Sehr gute Grafik und Effekte.
  • Starke Präsentation
  • Toller Hauptcharakter
  • Sehr schöne stimmige Wälder und Berge.
  • Klasse Sound/track
  • Spielzeit geht in Ordnung (etwa 9-10 Stunden)
  • Tolle Fernsehsendung und Radiosender
  • Lustiger Nebencharakter (Berry Wheeler)
  • sehr viele Details und Anspielungen zu entdecken
  • Top Synchro (Englisch)
Kontra
  • "Spielerisches" Ende entäuschend
  • Keine echten Bossgegner
  • Abundzu leichtes Terring
  • Bischen zu einfach
  • Schreckliche Synchro (Deutsch)
  • Gameplay Elemente wiederholen sich häufig.
 

Alan Wake

Alan Wake
Cyntiasky
Cyntiasky 05.02.2011 360 
86%
2 0

War dieser Bericht hilfreich?