Test zu Splinter Cell: Conviction von unserem Leser "David Paul" - 4Players.de

 
Stealth-Action
Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Release:
15.04.2010
03.2010
29.04.2010
Jetzt kaufen
ab 11,47€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

83%Gesamt
87%
79%

Alle Lesertests

Lesertest von David_Paul

"Mein Name ist Sam Fisher... und ich bin.." - der beste Charakter des Spielejahres 2010.
Sam Fisher.. ein Mann - eine Geschichte: Vom simplen Greenhorn zum Superagent und runter in den Abgrund.
Nach den eigentlich Gesichtslosen 3 ersten Teilen kam der 4.Teil, der durch sein kompliziertes System zwar die Geschichte von Sam Fisher in den Vordergrund setzte, aber spielerisch viele vom Abzugfinger wegekelte.
Doch hier zeigt Ubisoft, dass es möglich ist, ein geniales und so einfaches Gameplay mit einer Geschichte zu verknüpfen, die sogar die Geschichte von Jack Bauer von 24 eiskalt in die Schatten stellt.

Sam Fisher ist ein gebrochener Mann.. seine einzige vertrauenswerte Person, seine Tochter, wurde geplant umgebracht, um ihn aus der Bahn zu werfen.
Nachdem er viele wichtige Personen verloren hat, findet er sich wieder in einem öffentlichen Klo, in dem er einem Mann das Gesicht sprichwörtlich verbeult, nur um Informationen zu bekommen.

Hand in Hand mit der Geschichte, vertieft das Spiel den Gamer mit seinem einzigartigem System.
Das "Markieren & Ausschalten" System ist hervorragend. Spielerisch vertieft es einen in die Haut des wahren Sam Fishers: Ein gnadenloser und schneller Soldat, dem kein Gegner zu schwer ist.

Auch verzichtet das Spiel hauptsächlich auf die (unnotwendigen) Features der Vorgänger: Geräuch- und Sichtbarkeitskegel sind weg, der Gesundheitsbalken Geschichte. Das Spiel folgt der heutigen Standards: Cover and Recover -> Verstecken und erholen.

Mit integriert ist ein Online-Multiplayermodus wie bei den Vorgängern mit Deathmatch und Coop. Der wurde hervorragend ausgebaut und ist dank dem neuen Missionsdesign und Gameplayfeatures (z.B. Markieren und Ausschalten) sehr fordernd. Außerdem wird hier nach dem Highscore gejagt: Wer hat am meisten getötet; Ist am wenigsten entdeckt worden und andere.

Schade ist an manchen Punkten, dass das Spiel den Gegnern eine Wegrouten-Intelligenz gegeben hat: In den meisten Fällen haben die ihre festgelegten Wege, nur bei "unnatürlichen" Ereignissen ändern die Gegner ihren Weg.
Auch lässt das Spiel den Gamer gerne mal alleine, quasi "Finde den Weg selber", aber das passiert nicht oft.

Im Gesamtpaket befindet sich auf der Disk ein 10-12 stündiger Actionspektakel, was seines gleichen sucht.
Eine solch dichte Geschichte mit Verrat, Vertrauen und Verlangen erlebt man in der heutigen Gamerzeit sehr selten.
Dem Spieler werden Emotionen geliefert, Vorurteile gegeben, und letztenendes doch das erhoffte und ersehnte Ergebniss für die harte Reise des Sam Fishers gegeben.

Splinter Cell: Conviction ist den anderen Spielen meilenweit voraus.
Wer sich dieses Aktionspiel entgehen lässt, hat wirklich etwas verpasst.

Das Spiel ist nur für Erwachsene zugänglich, was vollkommen verständlich ist.
Blut fließt und spritzt, Gegner werden bei Verhören schonmal mit dem Kopf an das Spiegelbild gepresst.

Es ist bereits für 30? erhältlich: Eine Empfehlung für den Weihnachtsmann - eine absolute!
Pro
  • gehört zu den Top-Games 2010
  • intensives Aktionspektakel
  • hervorragende grafische Stimmung
  • nachvollziehbare Emotionen
  • Integration in die Geschichte Sam Fisher'
  • genialer Soundtrack
  • entscheidendes und neues Gameplay
  • ausgezeichneter Mutliplayermodus
  • Agentenatmosphäre im hohen Sinne
  • erfreudige Storyereignisse
Kontra
  • verbesserungsfähige KI-Wegrouten
  • manchmal Spiellücken
  • "kurze Spielzeit" (kein eigentlicher Kontrapunkt -> die Story macht alles wett)
  • bisher kein Nachfolger angekündigt!!
 

Splinter Cell Conviction

Splinter Cell: Conviction
David_Paul
David_Paul 23.10.2010 360 
94%
3 3

War dieser Bericht hilfreich?