Test zu The Legend of Zelda: Twilight Princess von unserem Leser "Deaty" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Nintendo
Publisher: Nintendo
Release:
15.12.2006
08.12.2006
04.03.2016
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

92%Gesamt
94%
92%

Alle Lesertests

Lesertest von Deaty

Obwohl es bereits viele Lesertests zu diesem Spiel gibt, sehe ich mich als Zelda-Veteran dazu gezwungen, auch einen zu verfassen. Mein erstes Zelda war Ocarina of Time auf dem N64, die wohl ungeschlagene Krönung der Serie - bis zum erscheinen von Twilight Princess?

Eine berechtigte Frage, auf die ich eingehen möchte.
Es war ein schwerer Anfang, den ich mit TP hatte. Das Intro ganz in Zelda-Manier versprühte einen alten Charm, den Wind Waker nicht enthielt. Es war die Hoffnung auf ein Zelda, das die Seele von OoT in sich trägt, zurück zu einem erwachsenen Erscheinungsbild, nach dem eher verspielten Wind Waker.

Die ersten Spielstunden - sprich das erste Dungeon ließen auf alles andere schließen. Süßen Äffchen helfen, die in hölzerne Käfige eingesperrt sind und nerviges Geschrei von sich geben. Auch der Zwang die ersten 3 Dungeons lang in Wolfsgestalt "freizuspielen", bevor man sich mit dem echten, wirklichen Link und Schwert und Schild hineinwagen durfte. Dies alles trübte meine Stimmung als Zelda Fan erheblich.

Doch dann zieht TP erheblich an. Storytechnisch, spielerisch, musikalisch und optisch. Ich reite durch die Ebene von Hyrule, das grüne Gewand weht im Winde und ich fühle den Geist von OoT, der sich im Grundgerüst verbirgt und immer wieder hervorbricht. Viele Musikstücke erinnern an ältere Teile und nicht wenige wurden auch exakt aus ihnen übernommen, mir fielen diesbezüglich Ocarina of Time und Majoras Mask auf.

Selbst der anfangs öde Wald entpuppt sich später zu einem meiner Höhepunkte des Spiels: wer inmitten von unzähligen Bäumen und schräg einfallenden Lichts das erste mal die Zitadelle der Zeit durch einen verfallenen, verzauberten Torbogen betritt, dem dürfte die Kinnlade als Kenner der Serie gehörig runterklappen.

Genau davon lebt das Spiel - ich könnte, würden die maximalen Zeichen mich nicht einschränken, ewig von solchen Momenten schreiben die mich an OoT erinnern, verpackt in eine für den Gamecube wunderschöne Grafik und geschmückt mit bombastischem Sound. Oft verweile ich einfach an einem Ort, gehe ein paar Schritte, lausche der Umgebung und schwelge.

Die verschiedenen Gebiete sind durchaus gelungen - hier wurde mit sämtlichen Gesichtern der Natur gespielt. Verschneite Berggipfel, tiefe Wälder, eine geisterhafte Wüste, reißende Flüsse. Die Schwierigkeit der Dungeons ist O.K., die der (toll gestalteten) Bosse fand ich so gut wie immer zu leicht, auch beim Endkampf, der seiner pompösen Inszenierung diesbezüglich leider nicht gerecht wird. Hier wären Schwierigkeitsgrade angebracht gewesen.

Auch die etwas uninspirierten "Lichtgeister" (ähnlich wie die Weisen aus OoT) hätten in menschlicher Form bestimmt besser ausgesehen und einprägsame Gestalten abgegeben. Außerdem hätte ein herzliches "Danke" oder ein Kuss von Prinzessin Zelda dazu beigetragen, den erwachsenen Flair aufrecht zu erhalten, dieses Händchen halten, schweigen, und die Rettung der Welt als selbstverständlich erachten ist nicht mehr zeitgemäß.
Pro
  • Tolle Optik
  • Bombastischer Soundtrack
  • Erinnert an OoT
  • Kreative Bossfights
  • Schöne Gebiete u. Dungeons
  • Kampf zu Pferd möglich
  • ordentliche Spielzeit
  • gute Story
  • recht nettes Ende
  • (+ schöner Abschluss für den Cube)
  • (+ coole Rubinrüstung freispielbar)
  • (+ Hilfe bei der Herzteil-Suche)
  • (+ Figuren mit Witz)
Kontra
  • anfangs etwas kindlich
  • Ideenlose Lichtgeister
  • zu leichte Bosskämpfe
 

The Legend of Zelda: Twilight ...

The Legend of Zelda: Twilight Princess
Deaty
Deaty 02.01.2010 GC 
94%
14 0

War dieser Bericht hilfreich?