Test zu BioShock von unserem Leser "XJ13" - 4Players.de

 
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Irrational Games
Publisher: 2K Games
Release:
24.08.2007
Q3 2014
Q3 2014
24.08.2007
17.10.2008
Jetzt kaufen
ab 19,99€

ab 11,29€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

90%Gesamt
93%
90%
90%

Alle Lesertests

Lesertest von XJ13

Ich versteh's nicht! Selbst, wenn ich nicht die ganze Zeit den Gedanken "Es ist der geistige Nachfolger von System Shock 2" im Kopf gehabt hätte, hätte mich einiges am Spiel gestört. Meiner Meinung ein völlig überbewertetes Spiel.

Zuallererst zur Graphik. Kurzum: Sie haut mich nicht um. Schwache Texturen, teilweise miese Schattendarstellung, Plastikcharm, der an Konsole erinnert. Ansonsten ist die Graphik akzeptabel. Manchmal fragt man sich aber schon, was das soll, wenn man die Graphik von Crysis im Vergleich dazu sieht (die ich zwar sehr gut fand, aber auch nicht umwerfend; Unreal 1 hatte eine umwerfende Graphik).

Das Gameplay ist zugegebener Maßen nicht schlecht. Das eigentliche Ego Shooter-Gameplay wird durch benutzbare Automaten, die Waffen upgraden oder Gegenstände zum Verkauf anbieten, deutlich aufgewertet. Balancetechnisch haben die Entwickler ordentliche Arbeit geleistet. Man hat nie zu viel Geld (es gibt ein Maximum), sodass man ganze Automaten leer kaufen könnte, Waffenautomaten führen immer nur ein Upgrade durch, sodass man abwägen und entscheiden muss und Ersatzteile von gleicher Sorte liegen auch nicht überall verstreut herum, sodass man sich an Bastelautomaten gleich tausend Mal das gleiche zieht. Dennoch gibt es hier auch Mankos. Das größte ist wohl die Gegnervielfalt, die im Grunde nicht vorhanden ist. Man kämpft gegen Big Daddies, Splicer (3 oder 4 Sorten) und Geschütztürme. Das war's! Wenn sich die Splicer untereinander wenigsten durch irgendetwas außer dem Aussehen unterscheiden würden, wäre das vielleicht noch akzeptabel, aber das ist nicht der Fall und das fällt negativ auf. Hier zeigt das Spiel eindeutig eine große Schwäche, denn mit Abwechslung hätten die Entwickler hier nichts falsch gemacht. Ein weiters Manko ist das Leveldesign. Man hat das Gefühl, dass man sich in einem eckigen Baukasten bewegt und wer baut unter Wasser bitteschön so große Räume? Man könnte das durch das stilistische am Spiel, den Art Deko-Flair verteidigen aber meiner Meinung nach, funktioniert das hier nicht.

Auch bei der Präsentation bin ich hin- und hergerissen. Einerseits gefällt mir der durchgezogene Stil. Sehr gut umgesetz. Vor allem, wenn in Kämpfen im Hintergrund durch das Radio "Somewhere beyond the Sea" dudelt, kommt Stimmung auf. Man hätte aber auch einiges besser machen können. Ich rede allerdings nicht vom Art Deko-Flair sondern vom Unterwasserflair. Der kommt durch tropfendes Wasser oft durch, scheitert aber ansonsten, ein bedrückendes Gefühl aufkommen zu lassen. Es gibt einen einfachen Grund dafür. Das Wasser ist einfach nie gefährlich. Gänge werden nie real-time durchflutet, es gibt keine Tauchsektionen usw. Und wieso ist es außerhalb der Stadt eigentlich immer so hell?

Das Spiel hat Spaß gemacht. Relativ, denn es hat viele Schwächen. Aufgrund des Hypes habe ich obendrein auch noch wesentlich mehr erwartet. Geistiger Nachfolger von System Shock 2? Nein, kein würdiger.
Pro
  • aufgewertetes Gameplay durch Automaten und gutes Balancing
  • gute Story
  • genialer Soundtrack...
  • gut umgesetzter Flair
  • nervenzerreibender Kampf gegen Big Daddies
  • im Kampf nutzbare Umgebung
Kontra
  • Konsolengraphik
  • eintöniges Leveldesign
  • ...der aber leider kaum genutzt wird
  • keine Gegnervielfalt
  • Held kann alles; keine Klassen => kaum Wiederspielwert
  • enttäuschendes Ende
  • fast kein Horror oder Grusel
  • eintöniges Hacken
  • ruckelige Physik
  • Wasser ist keine Gefahr
 

BioShock

BioShock
XJ13
XJ13 20.09.2009 PC 
75%
5 8

War dieser Bericht hilfreich?