Test zu BioShock von unserem Leser "Independance" - 4Players.de

 
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Irrational Games
Publisher: 2K Games
Release:
24.08.2007
Q3 2014
Q3 2014
24.08.2007
17.10.2008
Jetzt kaufen
ab 19,99€

ab 11,29€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

90%Gesamt
93%
90%
90%

Alle Lesertests

Lesertest von Independance

Vergesst die versunkene Stadt Atlantis denn hier kommt Rapture!
In Bioshock schlüpft ihr in die Rolle des Mannes Jack, der nach einem Flugzeugabsturz in der unterwasserstadt Rapture Landet. Diese wurde von einem Mann namens Andrew Ryan erbaut, wurde von eine Utopie zur Anti utopie, die Mencshen sind verrückt geworden und alles ist zerstört.
Die Story wird meistens über Funknachrichten anderer Characktere und Tonbänder dargestellt und weiteregeführt. Ab und zu gibt es auch Handlungen, die über die Egoperspektive dargestellt werden, wie anfangs.
Die Story selsbt erweist sich als sehr interessant, da sie sowohl moralische Fragen aufwirft als auch immer neue entdeckungen darbietet.
Sie wird aber leider nur manchmal spannend erzählt, die Tonbänder anzuhören sind eher geschmackssache und in kämpfen eher ungeeignet.
Aber dennoch gibt es manchmal sehr schöne und traurige momente.
Leider wirkt Jack meistens auch sehr passiv und hat keine wichtige rolle, das ändert sich im Laufe des SPiels.
Zum Sound kann ich nur eins sagen: YEAH
Ich meine, die Synchronisation ist prima die sprecher passen zu der jeweiligen person. Und die Musik ist sowohl düster als auch gruselig und passt zur atmosphäre. Auch kommen diverse geräusche wie die von Läden etc gut zur geltung.
Was die Grafik betrifft, ist diese gut gelungen sehr sogar. Leider kommt es hin und wieder zur Kantenbildung und ab und zu muss Grafik nachgeladen werden. Dennoch ist alles sehr detailliert dargestellt und die Lichteffekte sowie das düstere ambiente, und die zerstörung kommen gut zur geltung.
In Bioshock kann man so ziemlich alles zur Waffe machen. Strom und wasser, abfackeln und bomben anzünden, sogar die Gegner werden zu Freunden. Jedenfalls maschinen. Man hat erstens einfache waffen wie MG und Pistole die weiter aufrüstbar sind. AAAABBBER hinzu kommen noch sogennannte Plasmide und Tonika. Tonika sind eher sowas wie Fähigkeiten: Man kann durch sie diverse sachn besser machen wie hacken, man gewinnt physische stärke oder waffen gewinnen an Kraft. Sie sind sehr vielseitig und es gibt viele von ihnen.
Nun die Plasmide, diese werden eher für den Kampf benutzt. Strom oder eisattacken zum Beispiel. Oder man gewinnt die Kontrolle über diverse gegenstände oder Gegner. Das Spiel gewinnt so an tiefgang im Kampf und dadurch das Plasmide und Tonika verbessert werden können gewinnt das Spiel an Tiefgang. Ausserdem kann man viele Gegenstände bauen, auch dafür gibt es Plätze. Es gibt viel zu entdecken :)
Pro
  • Grandiose darstellung einer Anti-Utopie
  • Anti Utopie wirft Moralische Fragen auf
  • Grandiose Story
  • Gute darstellung der Atmosphäre
  • Prima Sound (Düster, Gruselig, Traurig, Spontan)
  • Gute Grafik
  • Prima Synchronisation
  • Gute Steuerung
  • Freiheit sind keine Grenzen gesetzt
  • Plasmide und Tonika verleihen gem SPiel Tiefgang
  • Waffen aufrüstbar
  • innovativ
  • Kämpfe sind fordernd und fordern Taktik
  • Hacken
  • Verschiedene Enden
  • Viel Sammelbares und viel zu entdecken
  • Viel Spielwert
  • Es können Items gebaut werden
  • Spassig und Mitreißend
  • Spannende Kämpfe
  • Orte können erneut bereist werden
Kontra
  • Anfangs hat JAck eine eher passive Rolle
  • Ab und zu Grafiknachladen
  • Kantenbildung
  • Plasmide und Waffen nur seperat einsetzbar
  • Hacken auf dauer langweilig
  • Manchmal kleinere Texturschwächen
 

BioShock

BioShock
Independance
Independance 23.05.2009 PS3 
90%
4 1

War dieser Bericht hilfreich?