Test zu Assassin's Creed von unserem Leser "LittleDrummerBoy" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Ubisoft Montreal
Publisher: Ubisoft
Release:
08.10.2009
10.04.2008
04.09.2008
kein Termin
Jetzt kaufen
ab 8,99€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

86%Gesamt
86%
84%
86%

Alle Lesertests

Lesertest von LittleDrummerBoy

Gleich am Anfang muss man natürlich die großartige Grafik erwähnen, die einem gleich zu Beginn des Spiels ins Auge sticht. Egal, ob man nun durch die Straßen der Großstädte schlendert oder sich auf einen Turm stellt und die Aussicht genießt, die Atmosphäre ist wirklich einzigartig.
Die Story, die während des Spiels immer stückchenweise in Gegenwart und (erlebter) Vergangenheit aufgebaut wird (was am Anfang etwas verwirrend ist), wird im Laufe der Zeit immer spannender. Doch wer sich die Mühe gemacht hat, das Spiel zu meistern, um endlich das Ende des Spiels zu erfahren wird mit einem grausamen Cliffhanger-Ende bestraft.
Die Hauptperson "Altair Ibn La-Ahad" ist eine ziemlich geheimnisvoller Assassine, mit dem man sich aber trotzdem ganz gut während des Spiels identifizieren kann. Eine wirklich gelungene Idee, einen Angehörigen des Assassinen-Bunds als Hauptfigur zu wählen, so bekommt man auch ein paar wenige Enblicke in die Geschichte des Kreuzzugs.
Ebenfalls zu erwähnen sind die schönen Animationen der Personen im Spiel. Ob Bettelweiber, die sich dir in den Weg stellen und Geld wollen, Besoffene, die dich durch die Hintergassen stoßen oder Marktschreier, alle derer Bewegungen sehen sehr echt aus und wirken doch ziemlich menschlich. Auch Altairs Bewegungen können sich sehen lassen, egal, ob er gerade gemütlich an den Stadtbewohnern vorbeigeht und dabei seine Schultern zur Seite zieht, wie ein wildes Tier durch die Menschenmengen wütet, von einem Dach zum anderen springt und sich dabei von Kante zu Kante hochhangelt oder in einem dramatischen Schwertkampf die Gegner eindrucksvoll zu Boden bringt: Alles ist toll animiert!
Deutliche Abzüge am Gesamtbild des Spiels gibt es für die leider sehr monoton geratenen Aufträge im Spiel, die immer nach dem gleichen Muster ablaufen: Büro (nach Opfer fragen) -> Informationen sammeln -> Büro (Erlaubnis zum Töten abholen) -> Zielperson töten -> Büro (Tod der Zielperson bestätigen). Leider läuft jeder der neun Aufträge genau wie beschrieben ab. Auch das Sammeln von Informationen in Form von Taschendiebstahl, Befragung und Belauschen sind immer völlig identisch.
Weitere optionale Ziele im Spiel sind das Finden von unzähligen Flaggen in allen Ecken der drei Großstädten und das Suchen und Töten von 60 Templern, die ebenfalls überall verteilt sind. Sollte man diese Ziele erreichen, bekommt man eine Armbrust als Belohnung, jedoch ist kaum jemand bereit, seine Zeit für solch schwachsinnige Aufgaben zu vergeuden.
Kauftipp!

Pro
  • großartige Grafik
  • große und abwechslungsreich gestaltete Städte
  • spannende Story in Gegenwart und Vergangenheit
  • klasse Hauptfigur (Altair)
  • schöne Animationen der Personen
  • sehr gelungene Kletterpassagen
  • toll animierte Schwertkämpfe
Kontra
  • böses Cliffhanger-Ende
  • Aufträge zu monoton
  • immer gleiche optionale Nebenmisionen
  • (optionales) Flaggen-Sammeln und Templer-Töten total langweilig
 

Assassin's Creed

Assassin's Creed

War dieser Bericht hilfreich?