Test zu Portal 2 von unserem Leser "Roggan29" - 4Players.de

 
Puzzlegames
Entwickler: Valve Software
Publisher: Electronic Arts
Release:
19.04.2011
19.04.2011
19.04.2011
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

82%Gesamt
88%
76%
60%

Alle Lesertests

Lesertest von Roggan29

Portal 2 knüpft an den Geschehnissen des Vorgängers nahtlos an. War der erste Teil noch als Experiment gedacht, so haben wir diesmal einen vollwertigen Titel. Daher gibt es auch eine größere Story, als nur durch die Testkammern zu gehen.

Die Story selbst ist witzig und humorvoll. Sie ist gut präsentiert an einigen Stellen aber doch voraussehbar. Aber das ist nicht so wichtig, denn der Humor und Spaß steht hier eindeutig im Vordergrund. Dies merkt man besonders an den vielen Dialogen bei denen man oft lachen muss, als auch am allgemeinen Verlauf der Story selbst. Auch in der deutschen Synchro kommen die Witze gut rüber. Teilweise sind die Sprüche sogar so genial, dass man extra deswegen inne hält (z. B. das Produktionsfließband für die Turrets). Die Hintergrundgeschichte zu Aperture ist schön eingebracht und sicherlich das witzigste am ganzen Spiel. Ich liebe die Aufnahmen, die der ehmalige Chef gemacht hat :)

Die Grafik ist gut, aber nichts besonderes. Die Zeiten wo man aus der Source Engine Wundergrafiken hervorbringt sind vorbei. Aber durch die ständige Weiterentwicklung der Engine wirkt es auch nicht zu sehr veraltet.

Der Sound ist klasse. Besonders die vielen Ambientesounds tragen ihren Beitrag zu der passenden Atmosphäre des riesigen Testkomplexes.

Das Gameplay ist unverändert zum Vorgänger. Es wurde allerdings um zahlreiche Mechanismen erweitert. Da haben wir zum Einen das erst im späteren Spielverlauf eingebrachte Gel in den farben blau, rot und weiß. Blau lässt einen höher springen, rot schneller rennen und weiß ermöglicht es Portale an Wänden zu erschaffen, wo dies eigentlich nicht möglich wäre. Dann haben wir noch Katapulte, die einen über die Map befördern, Energiebrücken, die als Hindernis und/oder Weg benutzt werden können, Gravitationsstrahlen, die einen durch die Luft befördern können und sicherlich noch einige weitere Dinge, die mir grad nicht einfallen.
Die Rätsel an sich kamen mir trotz der Neuerung einfacher vor. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich bereits zweimal den Vorgänger durchgespielt habe und das "Denken in Portalen" mittlerweile schon bekannt ist. Leider gibt es bisher noch keine fortgeschrittenen Testkammern, wo durch führ erfahrene Spieler etwas die Herausforderung fehlt.

Als Ausgleich gibt es dafür einen Ko-Op Modus, der aufgrund der zwei Portaldurchgänge die gleichzeitig existieren können, nochmal eine etwas andere Denkweise erfordert. Da kommt zumindest wieder das längere Nachdenken aus dem ersten Teil zurück.

Die Spielzeit für den Single Player beträgt etwa acht Stunden und wird von mir neutral bewertet. Der Ko-Op kann dann nochmal mit etwa 5-6 Stunden aufwarten. Dieser wurde mittlerweile um einen DLC erweitert. Habe diesen noch nicht vollständig gespielt, denke aber das nochmal 1-2 Stunden Spielzeit drin sind, da dort der Anspruch etwas höher liegt.

Alles in allem ein würdiger Nachfolger, der aber nicht mehr ganz so innovativ daherkommt wie sein Vorgänger.
Pro
  • witzige Dialoge
  • Hintergrundgeschichte zu Aperture
  • Story zwar nicht ernst zu nehmen, aber interessant präsentiert...
  • die neuen Mechanismen (Gel) fügen sich sehr gut ein
  • Ko-Op Modus mit noch kniffligeren Herausforderungen
  • Portalrätsel wirken weiterhin neu und unaufgebraucht
  • gute deutsche Synchro
  • kostenlose DLC (bisher)
Kontra
  • nur eine Lösung pro Rätsel. Mögliche Alternativen werden sogar durch unsichtbare Wände verhindert (ist mir einmal aufgefallen)
  • selbst bei den anfänglichen kurzen, kleinen Testkammern wird nach jeder Kammer neu geladen
  • keine fortgeschrittenen Testkammern mehr
  • ...Story aber teilweise voraussehbar
  • Rätsel allgemein leichter (oder es liegt an den Kenntnissen aus Portal 1)
 

Portal 2

Portal 2
Roggan29
Roggan29 15.11.2011 PC 
85%
0 0

War dieser Bericht hilfreich?