Test zu The Elder Scrolls 5: Skyrim von unserem Leser "M0nTy" - 4Players.de

 
3D-Rollenspiel
Entwickler: Bethesda Softworks
Release:
11.11.2011
11.11.2011
11.11.2011
28.10.2016
10.11.2016
17.11.2017
28.10.2016
Jetzt kaufen
ab 13,49€

ab 8,90€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

76%Gesamt
78%
70%
73%
88%
88%

Alle Lesertests

Lesertest von M0nTy

Nach 252 Stunden in Skyrim ...

Dies ist Teil 2 meines Reviews für diese Spiel.
Meinen erste Zwischenbericht (Nach 100+ Stunden in Skyrim) könnt Ihr vom 01.12.2011 lesen.
Er enthält u.a. die technischen Details, auf die ich hier verzichte.

Wie vorher bereits erwähnt, spiele ich dieses Spiel absichtlich nicht so, um die Hauptquests möglichst schnell zu erledigen. Einige Gildenquests habe ich zwar (hauptsächlich) abgeschlossen, obwohl ich von dieser Gilde immer noch kleine, aber auch interessante Auftäge bekomme. Andere hingegen habe ich erst ab einer Spielzeit von 220 Stunden angefangen, insbesondere die Gilden: Diebe und Dunkle Bruderschaft. Die Werewolf-Gilde habe ich noch garnicht angefangen. Ich bin nach 252 Spielstunden bereits auf Level 63 und habe etliche geniale Upgrades gesammelt. Dennoch gibt es noch mehr Interessantes zu sammeln. Warum dies möglich ist, und warum dies weiter motiviert, erzähle ich hier:

Ich habe mit meinem Dohvakin als Nord und Kämpfer angefangen und habe mich auf einhändiges Schwert und schwere Rüstung spezialisiert. Nach ca. 120 Spielstunden hatte ich die wichtigsten (aber noch lange nicht alle) Upgrades für Einhandwaffe, schwere Rüstung und Schmiedekunst erlangt.
Dann habe ich mich für leichte Rüstung, Zweihandwaffen und Magie entschieden, um weiter schneller aufzusteigen. Die Motivation, weiter aufzusteigen ist auch nach langer Spielzeit sehr, sehr gross, da man mit der Zeit sieht, welche netten Upgrades einen noch erwarten.
Dies ist das tolle and dem Spiel: Man kann FAST alle Rollenspiel-Schwerpunkte in einem Rutsch durchspielen, ohne neu anfangen zu müssen.
Dies liegt - als etwas älterer Spieler - aber auch an meiner Geduld. Ich habe dieses Spiel nicht so gespielt, um möglichst schnell zum vermeindlichen Höhepunkt zu kommen. Ich habe durch Reviews von Vornherein gewusst, dass dieses Spiel keine hervorragenden dramatirgischen Höhepunkte hat, aber für lange Zeit eine sehr hohe Spielmotivation für Rollenspieler ala Oblivion-, Morrowind-, Risen-, Gothic-1-2-3, Baldur's Gate 1-2, etc. bietet. Ja, The Witcher 1-2 hatte dramaturgisch teilweise mehr zu bieten, aber Skyrim ist bedeutend realistischer: Die offene Welt, die überwältigende Atmosphäre der riesigen 3D-Landschaft, die einzigartigen Wettereffekte, die niemals langweiligen Dungeons (nicht wie in Oblivion), die Zusammenhänge zwischen den noch so scheinbar unbedeutenden Quests, die Überraschungen, wenn man denkt, das Spiel oder die Quests einer Gilde wären zu Ende? Denkste, das ist FORTSCHRITT und KUNST in der Machart COMPUTERSPIEL!

Ja, ich spielte auch Spiele ala GTA2+3+4! Aber dieses Spiel hat bei Weitem den grössten Einzelspieler-Spielwert, den ich je erlebt/gespielt habe und noch weiter spielen werde.

Wenn es einen Oscar für ein Einzelspieler-PC-Spiel in der Kategorie "Bestes Langzeit-Abenteuer-Spiel aller Zeiten" geben sollte, fällt meine Wahl auf Skyrim.
Es ist nicht das beste PC-Spiel aller Zeiten, aber sicherlich das beste PC-Spiel 2011.
Auch wenn 'Harveys neue Augen' für das 4Players-Team noch so gut sein sollte, sollte man doch mehr Wert auf Quantität bei durchweg(!!!) hoher künstlerischen Qualität (Grafik, Musik und Sound) legen.

Die Beurteilung der 4Players-Redaktion für das Spiel "Harveys neue Augen" als bestes PC-Spiel des Jahres 2011 verleitet mich zu Annahme, dass hier eine sehr subjektive und für mich absolut nicht reproduzierbare Entscheidung getroffen wurde. Dies mag vielleicht Geschmacksache sein.

Nun zum...

FAZIT nach 252 Stunden:
Meine hohen Erwartungen bezüglich Skyrim wurden nicht enttäuscht. Auch wenn ich eigentlich etwas mehr Dramaturgie erwartet habe, überzeugt mich das Spiel sowohl von seiner Qualität als auch insbesondere von seiner enorm langen Motivation. Die Athmosphäre, sich in einer realen Winterlandschaft zu befinden, mit einigen mystischen Kreaturen wie Drachen, Trolls, Untoten, etc. ist ohne Gleichen.
Mein letztes Review bezog sich auf die ersten 100+ Stunden.
Dafür gab ich eine Wertung von 91% Gesamtspielspass bei einer Dohvakin-Stufe von etwa 32.

Nach 252 Stunden und einer Dohvakin-Stufe von 63 gebe ich folgende Wertung:

GESAMTSPIELSPASS: 92%
Hauptargumente für diese Wertung:
+ Die unübertroffene Freiheit in einem 3D-Abenteuer-Spiel
+ Die enorm lange Spielzeit (wenn man nicht nur nach dem Beenden des Hauptquests hächelt)
+ Viele Überraschungen, sowohl in Quests als auch im Gelände
+ Fast unendlich viele motivierende Upgrades

SO!
Und jetzt spiele ich weiter! :)
Pro
  • Lest meinen Bericht, zumindest Anfang und Fazit
Kontra
  • Immer noch gelegentliche Abstürze, aber fast immer nach Autosave-Punkten.
 

The Elder Scrolls 5: Skyrim

The Elder Scrolls 5: Skyrim
M0nTy
M0nTy 05.01.2012 360 
92%
0 1

War dieser Bericht hilfreich?