Test zu Assassin's Creed: Bloodlines von unserem Leser "|Licht|Falk999" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Entwickler: Griptonite Games
Publisher: Ubisoft
Release:
19.11.2009
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

79%Gesamt
79%

Alle Lesertests

Lesertest von |Licht|Falk999

Nach dem ich Assassins Creed 1 und 2 mir nach einander auf der PS3 angesehen hatte (schöne Spiele so nebenbei) juckte es mir unter dem Finger, die PSP Version musste unbedingt her!
Und jetzt das leicht Vernichtende Ergebnis


Zuerst mal die Geschichte:
Man spielt vom Anfang an und ohne Pause mit Altair Zeitlich nach dem Ende von AC1, lediglich zwischen den Abschnitten sieht man das Interface des Animus. Alles außerhalb des Animus, die eigentliche Kerngeschichte hinter Assassins Creed, ist nicht mal im Ansatz dabei!
Dennoch erzählt Bloodlines einige interessante kleinere Fakten, die erklären, was in AC2 eine Rolle spielt (für die Kenner, Ursprung der Kodex-Seiten und die Erklärung Emotionaler Beziehung, wobei dies für meinen Geschmack zu offensichtlich und dennoch zu schwach angedeutet wird)
Was aber wirklich enttäuscht, ist die Spielzeit von 4 vielleicht 5 Stunden und kaum bis keinen Anreiz es noch mal zu spielen (wie wenigstens God of War).


Das Gameplay:
Es ist fast wie die große Assassins Creed 1 Version, nur ?
- Adlerauge gibt es nicht mehr, dafür visiert man mit der Taste die Gegner an.
- Die Stadt ist nun in einige kleine Abschnitte Unterteilt und umfassen einen Aussichtspunkt und dessen Radius. Ich meine es gibt so in etwa 4 oder 5 Abschnitte pro Stadt, bei 3 Städten.
- Kontern hat jetzt einen verkleinerten Zeitrahmen in dem man erfolgreich Kontern kann (bleibt aber absolut fair)
- Fast ausgestorbene Städte (und auch kein Untertauchen mehr)
- Das Hauptziel endet in einem pseudo Basskampf. Eigentlich nur in einem Konter / Evade Marathon... Wobei die letzten beiden Kämpfe dennoch spannend wirkten, weil die Zeiten zum Konter verkleinert wurden (bei Bossen noch mal stärker)

Wie man sieht sind das keine positiven Entwicklungen. Was aber gut ist, dass die Quests ähnlich wie in AC2 sich entwickeln und man nicht wie in AC1 4~ verschiedene Missionen andauernd wiederholen muss um dann am Ende das ?Endziel? um zuhauen...

Altair lässt sich nun übrigens Upgraden durch gefundenes Geld und Geld aus Missionen. Dafür ist er schon vom Anfang an mit allen Skills aus Assasssins Creed 1 beglückt.


Die Grafik:
?Ok, das Gameplay leitete. Die Story ist eher eine Miniatur-Ergänzung, aber die Grafik sollte dafür doch brillant sein!?, so war mein Gedanke.
Und ja, die Grafik ist brillant! Doch es gibt viele Spiele die beweisen, das es noch besser geht. Wobei leider wieder an Farben gespart wurde :/
Die Animationen sind ebenfals sehr weich und flüssig. Die Framerate ist angenehm hoch und fällt nie runter.

AAAABER!
Die Hühner sind ein Witz (Puppen wie im 4-Player Test ist noch niedlich gesagt)
Passanten bauen öfter mal seltsame Fehler (Oh, ne Wand! Da lauf ich mal Gegen. Oh, ne ...) und dabei gibt es ja nicht mal wirklich viele Passanten.


Zum Schluss ist noch zu sagen, dass es trotz der Markel dennoch Spaß gemacht hat, AC Bloodlines zu spielen und jeder Assassins Creed Fan mit einer PSP sollte sich den Titel kaufen, spätestens für 20?.
Pro
  • Offene Welt ...
  • Leichte Hintergrund Infos
  • Angenehmes Quest System
  • Angenehme Grafik ...
  • Installation Möglich
Kontra
  • ... die sich aber nicht so anfühlt
  • Die Welt ist dazu auch noch eher Leblose
  • ? mit kleinen Fehlern (huhu Wand und Huhn)
  • Boss-kämpfe sind Monoton
 

Assassin's Creed PSP

Assassin's Creed: Bloodlines

War dieser Bericht hilfreich?