Test zu Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty von unserem Leser "Liberty-Snake" - 4Players.de

 
Stealth-Action
Entwickler: Konami
Publisher: Konami
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder  

Durchschnittswertung

95%Gesamt
95%

Alle Lesertests

Lesertest von Liberty-Snake

MGS2 hat ein schweres Erbe anzutreten: Denn Teil 1 war und ist grandios und gehört zum Besten, was viele Zocker jemals gespielt haben! Der zweite teil gibt sich redlich Mühe, da anzufangen, wo Teil 1 aufgehört hat und es noch zu verfeinern. Anfänglich gelingt das auch sehr gut: Durch den Konsolenwechsel ist die Grafik natürlich viel besser als noch bei Teil 1 und die Bewegungen sehen realistiswcher aus. Der erste Level ist auch ein Paradebeispiel dafür, was Innovationen ausmachen! Denn mGS2 hebt sich von anderen Spielen deutlich ab: So beginnt man auf einem Öl-Tanker, wo Snake (Protagonist des Spiels) einen neuen Metal Gear vermutet. Auf dem Weg zum Frachtraum lernt man nur ein Bruchteil dessen, was möglich ist: Man kann rollen, in Deckung gehen, hängend schießen, klettern etc. Die Aufträge sind keinesfalls Standardkost und man staunt über die Einfälle der Entwickler. So muss man z.B. Fotos schießen, sich den Herzschlag von Geiseln anhören um eine bestimmte rauszufinden oder eine ferngesteuerte Bombe durch einen Luftschacht lenken. Die Waffenauswahl erfolgt wie so vieles spielmechanisch Teil 1, hat sich jedoch um einige neue Waffen erweitert.

Was MGS 2 so attraktiv macht, sind unter anderem die Bosse: Hier wird an Einfallsreichtum nicht gespart und man kämpft gegen einen scheinbar unbesigebaren Vampir, eine Frau, die angeblich nicht von Kugeln getroffen werden kann und 50 (!) Metal Gears hintereinander (KEIN SCHERZ!). Die Bossgegner sind löblicherweise in die Story eingebunden und man baut sogar eine "Beziehung" zu ihnen auf. Die Story ist sehr gut, jedoch hoch komplex und für Einsteiger kaum verständlich. Während des Spielens muss man konzentriert zuhören und sich selbst Reime drauf bilden. Leider wird das Spiel viel zu oft von ellenlangen Zwischensequenzen oder leidlich spannenden Codec-Sequenzen unterbrochen, die zwar spannend, aber trotzdem zu lang sind.

Die KI der Gegner ist gelungen, gehen sie doch diszipliniert ihre Runden, holen vorbildlich Verstärkung und achten auf Geräusche. Jedoch lassen sie sich zu leicht abknallen und gehen nie in Deckung, sondern rennen einen gerne in die Schussrichtung. Wenn man die Feinde abgeschüttelt hat ist es jedoch vorbildlich, dass die Gegner trotzdem ihre Waffen misstrauisch entsichern und überprüfen und auch mal in Schränke nachgucken.

Ein wahnwitziges Merkmal ist das Finale! Was hier an sprichwörtlich abgefu*kten Sachen vorkommen, ist schier unglaublich und stellt alles bisher Erfahrene des Spielers auf den Kopf! Die Story stellt sich als wirr heraus und man muss nackt (!!!) durch einen mit Feinden gespickten Korridor, bewaffnet mit einem Samuraischwert laufen, während einem das Spiel einen Absturz vorgaukelt!!!

Fazit: Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty beginnt serh spannend, verläuft sich im Mittelteil jedoch in Langeweile, da die Zwischensequenzen einfach zu häufig und vor allem zu lang sind. Da helfen dann aber die sehr vielfältigen Missionsaufgaben! Das Finale schreibt Geschichte!
Pro
  • spannende Story
  • solide KI
  • genialer Soundtrack
  • spannender Einstieg
  • in die Story integrierte Bosse
  • grandioses Finale
  • viele Waffen
  • gute Grafik
  • lange Spielzeit
  • vielfältige Missionen
  • aufwendig produzierte Zwischensequenzen
Kontra
  • Story etwas zu komplex
  • zu viele Zwischensequenzen
  • zu lange Zwischensequenzen
  • kaum verständliches Ende
 

Metal Gear Solid 2: Sons of Li...

Liberty-Snake
Liberty-Snake 25.10.2009 PS2 
93%
5 1

War dieser Bericht hilfreich?