Test zu Castlevania: Lords of Shadow von unserem Leser "Jadreinhe" - 4Players.de

 
Action-Adventure
Publisher: Konami
Release:
28.10.2010
29.08.2013
28.10.2010
Jetzt kaufen
ab 19,99€

ab 12,99€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

84%Gesamt
78%
87%

Alle Lesertests

Lesertest von Jadreinhe

Warum das Spiel das genialste seit vielen Jahren für mich ist soll zunächst an einem kleinen Kontrast deutlich werden:

Ich habe God of War angespielt und fand irritierend, dass sich so viele Spieler für einen derart hässlichen "Helden" begeistern können, der derart mies ist und dessen Taten nichts anderes als widerlich sind. Die Kämpfe waren aber durchaus dynamisch und ständig hat irgendetwas gerummst. Den dritten Teil habe ich allerdings wegen seiner so expliziten Götterverachtung in den Müll gekickt.

Sehr anders finde ich nun das Werk von Mercury Steam. Hier merke ich eine große Liebe zu der Welt, die dargestellt wird, ohne sie ständig brutal in Szene setzten zu müssen. Obwohl man sich altbekannter Designelemente aus anderen Spielen der neuen Mode bedient hat (das sei hier nicht wirklich zu leugnen), finden wir doch etwas ganz anderes vor, als in den nur scheinbar vergleichbaren Werken! Das mag durchaus daran liegen, dass Castlevania und die Belmonts auf eine viel ältere Tradition zurückgehen als die neumodischen Spiele. Und ja, diese alten, fast mythischen Züge merkt man Lords of Shadow an. Der Titel hat eine ernstzunehmend tiefe Persönlichkeit. Vor allem wenn man die vielen ruhigen Momente bedenkt, die sanft übergehen in einige Kletter- und Sprungpassagen, gefolgt von kleineren Rätseln, die in einem knallharten Endgegnerkampf münden, die den Belmont an seiner blutroten Rüstung packt und nicht mehr loslässt.

Diese durchdachten, in sich ruhende Variationen führen sich über das gesamte Spiel (mind. 15-20 Std.) hin fort, ohne langweilig zu werden! So, wie die "Herr der Ringe Titelmelodie" auf musikalischer Ebene in ihren verschiedenen Variationen nie an Lebendigkeit und szenischer Trefflichkeit verlor, verhält es sich mit den Einzelelementen es Spiels zu seiner Gesamtkomposition. Hier mal ein Monster zähmen und mit diesem eine Geschicklichkeitspassage meistern, dort mal ein Schalterrätsel lösen: Es wirkt alles souverän aus einem Guss!

An dieser Stelle sei auch der meisterhafte Soundtrack erwähnt, der mindestens genauso atmosphärisch, und zudem qualitativ wie quantitativ nicht unähnlich den eben erwähnten, epischen Herr der Ringe Stücken ist. Das hat bei mir wieder für helle Augen und vor allem Ohren gesorgt! Schon lange hat mich kein Soundtrack zu so schönen Gänsehautmomenten gerührt.

So wie die 2D Spiele der Castlevania Reihe lebt auch dieser Teil sehr von seinen Erkundungsreizen, die zwar zum Teil durch die famose Grafik ausgelöst werden, aber vor allem auch der Möglichkeit entspringen, sich nicht hetzen zu müssen und die Umgebung wirklich ins Auge fassen zu können. Selbst die Qucktime-Events weisen auf den Spielablauf und nicht auf den Kontroller hin (vgl.God of War)! Und das man durch Schlauchlevels geführt wird heißt nicht, dass es nicht viel zu entdecken gibt ;-)

Einziger Kritikpunkt ist die Framerate, die zwar höher als die der Xbox-Variante läuft, insgesamt aber gewöhnungsbedürftig niedrig ausfällt. Nur eine Sache der Gewohnheit!
Pro
  • Tolle Grafik...
  • Geniale grafische und inhaltliche Inszenierung
  • Geheimnisvolle Charaktere und eine bezaubernd tiefe Welt
  • Genrekönig im Bereich Kampfsystem
  • Die ruhigen Momente
  • Interessante, wunderschön erzählte Geschichte
  • Endlich mal ein ansehnlicher Held!!!
  • Viel zu entdecken, viel freizuspielen
  • Lange Spielzeit von mindestens 15-20 Stunden
  • Wundervoller Soundtrack und tolle Sprecher
Kontra
  • ...die gewöhnungsbedürftig langsam läuft
 

Castlevania: Lords of Shadow

Castlevania: Lords of Shadow
Jadreinhe
Jadreinhe 11.10.2010 PS3 
92%
17 7

War dieser Bericht hilfreich?