Test zu Heavy Rain von unserem Leser "Falcon1710" - 4Players.de

 
3D-Adventure
Entwickler: Quantic Dream
Publisher: Sony
Release:
24.06.2019
08.10.2010
02.03.2016
Jetzt kaufen
ab 14,50€
Spielinfo Bilder Videos

Durchschnittswertung

89%Gesamt
89%
90%

Alle Lesertests

Lesertest von Falcon1710

Dass ich Heavy Rain in einer Nacht zum ersten Mal zusammen mit einem Kumpel durchgespielt habe, ist nun zwar schon eine Weile her, doch möchte ich meine Eindrücke von diesem genialen Spiel trotzdem beschreiben. Man muss dazu sagen, dass Heavy Rain für mich weniger ein Spiel war, mehr war es ein Erlebnis. Die düstere, depressive, ja morbide Stimmung reißt den Spieler von Anfang an mit. Man trauert mit Ethan Mars, dem Protagonisten der Story, man freut sich mit ihm, wenn auch nur über kleine Dinge. Denn viel Freude bleibt dem Architekten nicht, als er erfährt, dass der Origamikiller seinen Sohn Shawn entführt hat und dieser nun in Regenwasser zu ertrinken droht. Mehr will ich zur Story auch nicht verraten, es sei nur noch erwähnt, dass der Spieler neben Ethan Mars auch noch in die Rolle der Journalistin Madison Paige, des FBI-Agenten Norman Jayden sowie des Privatdetektivs Scott Shelby schlüpft.

Das ganze Spielgeschehen erfolgt dabei über Quick-Time-Events. Indem man R2 gedrückt hält und den linken Analogstick bewegt, bewegt man sich vorwärts. Alle anderen Handlungen sind situationsabhängig; die jeweilige Taste erscheint auf dem Bildschirm, die der Spieler daraufhin zu betätigen hat. Meistens ist es jedoch nicht nur eine Taste, sondern mehrere, die aufleuchten. Der Spieler kann also selbst entscheiden, was er als nächstes tut oder als nächstes sagt. Denn besonders bei Gesprächen spielt Heavy Rain sein gesamtes Potenzial aus. Ist der Spielcharakter nämlich in Trauer oder unter Druck, wird der Spieler durch Heavy Rain immer wieder dadurch in Hektik versetzt, dass sich die angezeigten Tasten schnell über den Bildschirm bewegen und gelegentlich ruckeln. Dadurch wird der Spieler geradezu zu Fehlern beim Drücken gezwungen, was den Anreiz und die Spannung von Heavy Rain weiter steigert. Es sei erwähnt, dass diese Fehler keineswegs absolut sind. Das Spiel nimmt den Spieler bei der Hand und gibt ihm immer wieder neue Chancen, sich aus brenzligen Situationen zu erretten.

Wie man merkt, besteht also eine große Entscheidungsfreiheit für den Spieler, doch ist natürlich auch diese begrenzt. Das Spiel gibt letzten Endes den groben Weg vor, der Spieler entscheidet "nur" über eventuelle Umwege zum Ziel.

Grafisch gesehen ist Heavy Rain einfach großartig. Vor allem während der Ladezeiten, zu denen man die Gesichter der Charaktere aus nächster Nähe betrachten kann, wird die Liebe zum Detail deutlich, mit der hier gearbeitet wurde. Man erkennt einzelne Poren in der Haut und Gesten wie Blinzeln oder Stirnrunzeln wirken einfach wunderbar natürlich. Auch die Außenwelt während der Spielszenen sieht einfach hervorragend aus.

Abstriche in der B-Note erhält Heavy Rain jedoch dadurch, dass gelegentlich Ruckler auftreten oder der Sound aussetzt. Auch ist das Spiel nach einer gewissen Zeit immer mal wieder abgestürzt.

Alles in allem muss man natürlich dennoch sagen, dass Heavy Rain bei mir und meinem Kumpel einen grandiosen Eindruck hinterlassen hat.
Pro
  • düstere und absolut mitreißende Atmosphäre
  • Spannung bis zum Schluss, da die Lösung des Falls lange offen bleibt
  • Spiel lässt durch verschiedene Stilelemente Hektik beim Spieler aufkommen
  • große Entscheidungsfreiheit, die...
  • grafische Referenz, vor allem, was Gesichter, Mimik und Gestikulation anbelangt
  • rund 9 Stunden Spielzeit bei einmaligem Durchspielen; durch Ausprobieren der verschiedenen Lösungswege aber selbstverständlich länger
Kontra
  • Spielprinzip ist Geschmackssache, da es "nur" aus Quick-Time-Events besteht
  • teilweise Ruckler und Soundaussetzer, gelegentliche Abstürze bei längerem Betrieb des Spiels
  • ...selbstverständlich durch einen vorgegebenen Verlauf doch eingeschränkt ist
 

Heavy Rain

Heavy Rain
Falcon1710
Falcon1710 30.06.2010 PS3 
92%
1 1

War dieser Bericht hilfreich?