Der 4Players Kommentar: Langweiliger Start der nächsten Generation

 

Kommentar

hundertprozent subjektiv

KW 38
Donnerstag, 17.09.2020

Langweiliger Start der nächsten Generation


Endlich isses raus, oder? Meine Güte, was hat sich das gezogen, bis Microsoft und Sony endlich Tacheles geredet haben! Jetzt wissen wir also, dass Xbox Series X und PlayStation 5 beide 499 Euro kosten - besser kann man die Annäherung der Wettbewerber nicht auf den Punkt bringen. Dieses preisliche Unentschieden passt auch super zur Langeweile dieses Starts.

Wo sind die spannenden und technologisch hochwertigen Spiele, dass ich mir so eine Kiste unter den Weihnachtsbaum stellen will? Nein, ihr Alleskäufer, Fanboys und Scalper seid nicht gefragt. Es geht mir um die Zocker, die sich bewusst für eine Konsole entscheiden, die auch mal umsteigen, weil sie faszinierende Spiele auf diesem neuen System entdecken - oder zumindest eines!

Stattdessen wurde es ja früh peinlich: Microsoft hat es nicht mal geschafft, einen wichtigen Titel wie Halo Infinite so zu pimpen, dass die neue Power auch mal sichtbar wird. Im Gegenteil, der einzige exklusive Starttitel mit Potenzial wurde nach dem Shitstorm über die Kulisse verschoben.

Und weil die zu spät gekauften Studios von Obsidian bis Ninja Theory natürlich noch Zeit bis vielleicht 2022 brauchen, wird die 8-Core AMD Zen 2 CPU mit 3,8 GHz AMD RDNA 2 GPU und 12,15 TFLOPS erstmal den Klötzchen in Tetris Effect: Connected so richtig Feuer unterm Arsch machen - ohne Ladezeiten beim Levelübergang, natürlich flüsterleise und in 120fps, jay!

Wer hat da hämisch gegrinst? Es besteht kein Grund zur Veranlassung auf den exklusiv verwöhnten Plätzen, ihr Last Uncharted Samurais: Auch Sony hat auf dem PlayStation Showcase enttäuscht. Zwar haben sie wenigstens fünf eigene Spiele zum Start, aber da ist bei allem Respekt vor Spider-Man und bei aller Freude auf Demon's Souls kein frisches Spiel dabei, das dem Versprechen einer Next-Generation gerecht wird. Und Final Fantasy XVI hätte nahtlos in Hogwarts Legacy übergehen können, so ähnlich sind sich viele Spiele heutzutage. Gerade von Sony, die auf der PS4 so viel Qualität abgeliefert haben, hätte ich daher noch einen großen Tusch erwartet! Stattdessen ragnarörte es nur...

Die Preise für Xbox Series X und PlayStation 5 sind angesichts der verbauten Technologie ja vollkommen okay - ich hatte 50 bis 100 Euro mehr erwartet. Die PlayStation 5 digital hat einen regelrechten Kampfpreis: Mit 399 Euro liegt sie nicht nur 100 Euro unter der direkten Konkurrenz, sondern nur 80 Euro über einer Switch! Microsofts Xbox Series S ist zwar technisch abgespeckt, aber sie liegt sogar drunter und hat die riesige Bibliothek über Game Pass im Nacken - jetzt auch mit EA.

Aber warum soll z.B. ein Switch-Spieler wechseln? Der zockt noch zehn Jahre mit all dem, was da im Shop so an Myriaden cooler kleiner Spiele aufläuft. Oder gibt es da draußen genug Neuspieler, denen es reicht, nicht die beste Performance und Auflösung, aber dafür eine riesige Bibliothek an Spielen zu haben? Oder wollen alle einfach nur keine Ladezeiten, Bildraten deluxe und immersive Erlebnisse über mehr Audio und Haptik am Gamepad?

Dieser Generationswechsel ist ja auch so diffus, weil er so viele unterschiedliche Zielgruppen sowie Bedürfnisse anspricht und den Charakter der Marken damit noch weiter aufweicht - es gibt Kooperationen zwischen Microsoft und Sony, die früher nicht denkbar waren. Weil sie alle wissen, dass das allen Umsatz bringt!

So entsteht auch ein Wirrwarr darum, für welches System welches Spiel denn wann erscheint - aber in der gesamten Branche: Microsoft verwischte die Grenzen zwischen PC und Xbox, Nintendo öffnete sich für Independent-Spiele in der PC-Tradition, Sony bringt seine Spiele jetzt auch für den PC, Oculus-Spiele kommen über Steam, Microsoft macht Minecraft für PlayStation VR.

Mittlerweile entsteht ein Mischmasch aus Services und ein absurdes Hin und Her, so dass wir Listen anlegen müssen, welche Spiele jetzt echt exklusiv, zeitexklusiv oder konsolenzeitexklusiv erscheinen, was jetzt zwar auch für den PC, aber da erstmal nur im Epic Games oder irgendeinem anderen Store kommt. Und, huch, jetzt erscheinen PS5-Spiele auch für PS4?

Natürlich ist die Wahl immer gut! Aber diese plötzlich angekündigte Abwärtskompatibilität für exklusive Startspiele verstärkt nur nochmal die Überflüssigkeit der Investition in eine neue Konsole zum jetzigen Zeitpunkt.

Bei aller Rücksicht auf die Eigenheiten, die Prof. Cerny schon im März im Hauptseminar für PlayStation-Systemarchitektur erläuterte: Die Zeit der Konsolen mit Charakter, in denen es sowohl zwischen der Hardware als auch der Software wirklich markante Unterschiede gab, ist jetzt endgültig vorbei. Alle öffnen sich technologisch, strategisch und vertrieblich, weil alle Kunden binden und Umsatz erzielen wollen.

Das Gute an diesem langweiligen Start: Das ist nur die Gruppenphase. Es geht noch nicht um den K.O., sondern nur um einen Aufgalopp und erste Punkte im Weihnachtsgeschäft. Erst ab Mitte bis Ende 2021, wenn Horizon: Forbidden West von Guerilla Games erscheint und die Unreal Engine 5 die ersten Spiele befeuert, werden wir vielleicht einen klaren  technologischen Fortschritt sehen.

Hoffentlich werden wir dann auch die kreative Power sehen, die in einigen der Xbox und PlayStation Studios steckt.

Und wenn nicht?

Spielen wir 2021 halt Metroid Prime auf der Switch 4K, das bekanntlich zeitexklusiv im Game Pass und als Boxversion für XBX und PC, dafür nur digital im PSN für PS5 und später auch über Stadia kommen wird, während Furokawa San gleichzeitig eine limitierte Linux-Version in Aussicht stellt.

Spiele aller Länder, vereinigt euch!


Jörg Luibl

Chefredakteur
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Spielefresser, Biomonster & Fanboys
Geschichten aus der Welt der Videospiele
Ausgewählte Kolumnen von Jörg Luibl, Chefredakteur bei 4Players.de, in einem Taschenbuch des CSW-Verlags.

Jetzt bei amazon.de

 

Kommentare

kagrra83 schrieb am
D_Sunshine hat geschrieben: ?
22.09.2020 18:50
kagrra83 hat geschrieben: ?
22.09.2020 17:56

Aber selbst die reinen Ideen einer Geschichte... welcher Film 2020 war wirklich innovativ?
Tenet?
Aaaaah, den wollte ich wirklich als Ausnahme 2020 nennen. Hab's aber nicht. Wette, du glaubst mir das nicht. ?
Baralin schrieb am
Langweiliger Generationswechsel-Kommentar: Mecker, mecker, mecker.
Wo bleibt das positive?
gauner777 schrieb am
Also ich bin mit Demons Souls und Godfall sehr zu frieden als release Titel.Ich finde das PS5 Lineub relativ gut und ist sogar einer der besten von allen Generationen,allerdings gibt es kein Titel der einen grafisch staunen lässt und die Spiele doch sehr PS4/xOne ähnlich aussehen.Am meisten begeistert mich die PS5 wie z.B. in DS Remake wo es quasi keine Ladezeiten mehr gibt was für mich viel wichtiger ist als 4K und 60FPS.
Der Gamepass kann mich gar nicht begeistern viel zu viel alter kram und die neueren finde ich extrem langweilig.Einzig Spiele die ich im GP spielte waren Forza Horizon und Ori 2 die etwas spaß machten.Für mich ist der GP einfach nichts,was auch nichts anderes ist als eine Online Videothek für Hartz Vierer also damit kann mich MS überhaupt nicht ködern.Der GP ist für mich völlig Seelenlos zumal über PC mit dieser Drecks Beta Lauchner eh nur jedes 3 Spiel gescheit läuft.
zeppy schrieb am
Ich bin Gamer von daher landet sowieso irgendwann alles bei mir. Den Anfang macht die PS5, die wie ich finde mit Demon's Souls auf jeden Fall einen Wow Effekt hat. Switch ist sowieso schon da und der PC auch. Wobei der PC mal ein Raytracing Upgrade gebrauchen könnte. Ist aber nicht akut wichtig. Die Xbox wird in 1-2 Jahren Folgen. Falls die Bethesda Spiele exklusiv werden, vorher kommt eh nichts was mein Interesse wecken würde. Und dann wäre auch der GamePass komplett abgegriffen ^^
D_Sunshine schrieb am
kagrra83 hat geschrieben: ?
22.09.2020 17:56

Aber selbst die reinen Ideen einer Geschichte... welcher Film 2020 war wirklich innovativ?
Tenet?
schrieb am