Test (Pro und Kontra) zu Skylanders: Giants (Action-Adventure, Xbox 360, PlayStation 3)

 

Test: Skylanders: Giants (Action-Adventure)

von Mathias Oertel





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

Figuren können plattformübergreifend genutzt werden   neue Figuren nicht komplett mit Teil 1 kompatibel
Fortschritt wird in der Figur gespeichert   feste Kameraperspektive
gelungenes, farbenfrohes Artdesign   nur selten fordernd
gute Lokalisierung   keine Online- Duelle möglich
viel zu entdecken   vollständiges Spielerlebnis erfordert mind. eine Figur je Klasse
interessante Schalter-, Schiebe und Umgebungsrätsel   technisch bieder
Figuren des ersten Sets sind kompatibel zu Giants    
viele klassenunabhängige Inhalte    
kooperativ spielbar    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test variiert, Basis-Booster-Pack ab ca. 55 Euro
Getestete Version Starterpack mit drei Figuren
Sprachen Deutsch, Englisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges kooperativ spielbar (gilt sowohl für Story als auch für eigenständige Vs.-Minispiele)
 
 

Kommentare

Battlemonk schrieb am
nawarI hat geschrieben:
[...] besser damit fahren würde, mit neuen Figuren auch neue Abschnitte bereitzustellen - quasi der DLC aus dem Spielzeugladen. Denn wenn ich [...]
Das würde doch dazu führen, dass man jeeeede Figur gekauft haben muss, um wirklich aaaalles gesehen zu haben. Ein wirkich umfangreiches Undead-Nightmare-DLC für 15 ? ist ein super Angebot und ein Borderlands-DLC für 10 ?, wo man wirklich guten Inhalt bekommt, ist ja ok.
aber bei (wievielen? 48?) 48 Figuren für je 10 ? kosten, wobei man wahrscheinlich nichtmal die Figur als solche sondern das Level im Spiel haben möchte, würde der Preis ja jenseits von Gut und Böse liegen.
Ic glaube er meint, pro klasse ein neues level.
Dann hätte man mit dem starter pack das komplette spiel und kann, wenn man will die anderen level dazukaufen.
Also so, das man mit den ersten drei figuren auch alles zu hundert prozent erspielen kann.
Ähnlich, wie bei guitar hero mit den zusatztracks.
nawarI schrieb am
wenn man die Figuren ohnehin sammelt , ist das wohl kein Thema. Wenn man dann noch seinen Spaß an dem Spiel hat, ist das wohl eine gute Symbiose.
Als reines SPiel und wenn man den vollen Content haben möchte, wäre es aber ein unding mit jeder Figur ein DLC_Level anzubieten.
Denyele schrieb am
Ich sammel und spiele Skylanders sehr gerne. Macht einfach sehr viel Spaß und die Faszination von wenn man eine (neue) Figur auf das Portal stellt. :D
Sevulon schrieb am
Naja, bei der Form von DLC geht es ja auch eher um die Sammelfiguren. Das man damit auch im Spiel spielen kann, ist nur ein toller Zusatz.
Für irgendwelche komischen Collector Editions, wo dann irgend ne komische Figur bei ist, zahlen die Leute ja auch gerne mal 20 ? mehr. Und mit denen kann man nichtmal im Spiel spielen. ;)
nawarI schrieb am
[...] besser damit fahren würde, mit neuen Figuren auch neue Abschnitte bereitzustellen - quasi der DLC aus dem Spielzeugladen. Denn wenn ich [...]
Das würde doch dazu führen, dass man jeeeede Figur gekauft haben muss, um wirklich aaaalles gesehen zu haben. Ein wirkich umfangreiches Undead-Nightmare-DLC für 15 ? ist ein super Angebot und ein Borderlands-DLC für 10 ?, wo man wirklich guten Inhalt bekommt, ist ja ok.
aber bei (wievielen? 48?) 48 Figuren für je 10 ? kosten, wobei man wahrscheinlich nichtmal die Figur als solche sondern das Level im Spiel haben möchte, würde der Preis ja jenseits von Gut und Böse liegen.
schrieb am