Test (Pro und Kontra) zu Wasteland 2 (Taktik & Strategie, Xbox One, PlayStation 4)

 

Test: Wasteland 2 (Taktik & Strategie)

von Jörg Luibl





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

neu: Psychoprofile (Quirks) in Charaktererstellung   ärgerlich: Bildratenprobleme
neu: Fähigkeiten (Perks) in Charakterentwicklung   ärgerlich: teilweise Winzschrift, Zeilenumbrüche
neu: Körperteile anvisieren   stellenweise sehr fade Kulisse
neu: mehr englische Sprachausgabe   deutsche Texte immer noch mit Fehlern
verbessert: Balance von Kampf & Beute   Story kommt schleppend in Fahrt
verbessert: deutsche Texte jetzt lesbar   kein historisches Nachschlagewerk oder Archiv
verbessert: ansehnlichere Beleuchtung   schwache Animationen, viele gleiche Portraits
Party-Rollenspiel alter Schule   Attribute an Statuen? Ach, Leute...
komplexe Charaktererschaffung   Schüsse durch Hindernisse wie Felsen
viele gut geschriebene Situationen/Aufgaben   Figuren reagieren nicht immer authentisch auf Diebstahl & Co
einige kreative Quests mit Echtzeitspannung   Karten nicht beschriftbar
offenes Abenteuer mit freier Vorgehensweise   keine Formationen
Terra incognita: Karte muss aktiv erkundet werden   manuelle Texteingabe oft unfruchtbar
Wasser-, Munitions- und Geldknappheit    
taktische Rundengefechte    
viele Entscheidungen mit Konsequenzen    
viel zu entdecken, viele Anspielungen    
Deckung suchen, Hinterhalt legen, Feuermodi wechseln    
gutes Fallen-, Alarm- und Schlossknacksystem    
viele aktiv nutzbare Fähigkeiten    
NSC kommentieren, führen Eigenleben    
viele gute Dialoge inkl. Text-Direkteingabe    
stimmungsvolle Radio/Funkdurchsagen    
rhetorische Fähigkeiten bringen Gesprächsoptionen    
zig Waffen mit diversen Munitionstypen & Modifikationen    
Traglast wirkt sich spürbar aus    
viele Verletzungstypen (Blutung bis Verseuchungen) & permanenter Tod    
Leadership wirkt sich spürbar aus    
sehr gute englische Sprachausgabe    
viele humorvolle Anspielungen    
Charaktere als 3D-Portraits im Menü    
keine Anzeige von Zielorten in Quests    
vier Schwierigkeitsgrade (jederzeit wechseln)    
Spielzeit bei 40 Stunden plus X    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 38 Euro.
Getestete Version Deutsche PS4/One-Version.
Sprachen Englische Sprachausgabe, deutsche Texte.
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Kein Multiplayers.

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital, Einzelhandel
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Sonstiges Der Director's Cut ist für alle Besitzer von Wasteland 2 gratis auf dem PC erhältlich.
Bezahlinhalte Nein
 
Wasteland 2 ab 0,69€ bei kaufen

Kommentare

Nuracus schrieb am
Ganz ehrlich, das kann es doch nicht sein mit den Abstürzen. Achtung Spoiler.
Befinde mich mit meiner Truppe auf dem Weg zur letzten Schlacht.
In Arizona trifft man nochmal auf diesen Skorpion-Roboter. Besiegt, gut.
Weiter.
Mit meiner Riesenarmee gegen die Hand voll Gegner vor dem Eingang gekämpft. Hat trotzdem ewig gedauert, wegen der zig NPCs.
Besiegt, gut.
Will speichern.
Stürzt ab.
Scheiß langen Kampf noch mal gemacht.
Gespeichert. Ok, weiter.
Im Ranger Hauptquartier dann die Endschlacht gegen Matthias und Schergen.
Dauert lange, relativ viele zähe Gegner und immer noch die zig NPCs.
Matthias geht direkt zu Beginn drauf.
Kampf geht weiter, recht hart, einige Pechmomente und ich muss das Ende wegen Wiedererweckung und Heilung hinauszögern.
Schlinge zieht sich zu, ich nähere mich den letzten Feinden.
Stürzt ab.
LECK MICH SPIEL.
Geladen, verfluchten Kampf wiederholt. Diesmal läuft alles glatt, Gegner besiegt, ich speichere.
Blablabla, Atombombe, bla.
Betätige den Zünder.
Bildschirm wird schwarz, ich höre eine Explosion, einen Helikopter. Bildschirm schwarz. Oh, keine Cutscene?
... und jetzt ...?
Oh.
Abgestürzt.
Ernsthaft, drei verdammte Male.
Nuracus schrieb am
Den Gedanken habe ich auch. Was hab ich hin und her überlegt bei der Erstellung der vierköpfigen Gruppe, ein Punkt mehr dies, ein Punkt in das ... und kurz nach Spielbeginn kriegst du direkt ein paar Spezialisten an die Hand.
Nachtrag: Zum Thema gemütliches Spielen ...
Viertel Stunde gezockt, abgestürzt, Dankeschön. Keine Lust mich nochmal jetzt durch die Ladezeiten zu kämpfen.
TheLaughingMan schrieb am
In meinem Fall betraf es auch nur Takayuki. Seine Repair Fähigkeit war für mich nutzlos, hat schon ein anderer Char gehabt. Da habe ich ihn umgeskillt und stattdessen Sprengstoff gegeben.
Meinetwegen kann man Respec Optionen ja an sehr begrenzende Items oder sonstige Hürden koppeln, aber ein bisschen Einfluss will ich schon auf die Entwicklung der "Gast" Chars haben.
greenelve schrieb am
TheLaughingMan hat geschrieben: ?01.08.2017 17:57 Von Respec Möglichkeiten, die heutzutage IMO zu jedem RPG gehören sollten ganz zu schweigen.
Das nimmt aber die Konsequenz von Entscheidungen aus dem Spiel. Spezialisierungen werden auch überflüssig. Ein Char = sämtliche Klassen. Muss ja nur per Respec neu geskillt werden. Je nachdem, wie grenzenlos Respec verfügbar ist.
Besser finde ich da eine ausführliche Erklärung, je nach Spiel könnte auch ein kleines Tutorial eingebaut werden, damit man genau weiß, was einen mit jener Fähigkeit erwartet.
Es ist auch Teil des Wiederspielwertes und des Rollenspieles, einen gewählten Pfad zu gehen und bei einem weiteren Durchlauf eine andere Skillung einzuschlagen - mit einem anderen Char.
TheLaughingMan schrieb am
Alleine schon dadurch das ich als PC Spieler bei der Charakter Erstellung auf hunderte toll gezeichneter Pics zugreifen kann war für mich wichtig. Ich erinnere mich noch an das gleiche Problem bei NWN seinerzeit...grauenhaft. Von Respec Möglichkeiten, die heutzutage IMO zu jedem RPG gehören sollten ganz zu schweigen.
schrieb am