Test (Pro und Kontra) zu Hyper Light Drifter (Action-Adventure, PlayStation 4 PSN, Xbox One XBL)

 

Test: Hyper Light Drifter (Action-Adventure)

von Benjamin Schmädig





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

geheimnisvoller Held und modernes märchenhaftes Szenario   auf Dauer etwas zu gleichförmiges Sammeln und Kämpfen
fordernde, taktisch abwechslungsreiche Kämpfe   nach letztem Speichern aufgelesene Extras gehen mit Tod verloren
freies Aufrüsten und Entwickeln   hinter Mauern oder Bäumen sind Held, Gegner und mögliche Wege kaum erkennbar
knifflige Sprünge verlangen gutes Auge und Geschick   kein Setzen eigener Markierungen auf Karte verhindert Übersicht über z.B. verschlossene Türen
zahlreiche geschickt verborgene Verstecke    
Karte nimmt keine Geheimnisse vorweg    
vereinnahmende Erzählung erweckt ohne Worte eine fantasievolle Welt zum Leben    
fantasievoller Soundtrack, der sich langsam der Umgebung anpasst    
starke Kulissen und bewegte Bilder    
häufiges automatisches Speichern verhindert Frust    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test ca. 20 Euro
Getestete Version Store-Version V1.0.2.
Sprachen Texte: Englisch, Deutsch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
 
 

Kommentare

padi3 schrieb am
finde das spiel ausgezeichnet. den dritten der drei frei wählbaren Bereiche und bosse gerade gemacht und hab schon 25 stunden Spielzeit hinter mir. ich brauch immer länger, hab allerdings vermutlich so ziemlich jedes secret gefunden. da Markierungen auf der map leider nicht möglich sind, hab ich den kartenbildschirm immer fotografiert. (die Position der Figur wird ja nur grob dargestellt, so hab ich an die genaue stelle vorher den kartencursor platziert.)
einen Bug, bei dem man nach aufsammeln von items oder nach Dialog in einige wände reinlaufen kann und dabei stirb, gefunden.
finde den Grafikstil klasse, musik ebenso, tolle atmosphärische und unterschiedliche Orte, viele wege-verzweigungen, haufenweise secrets (die meisten der schlecht einsehbaren geheimwege haben so eine kleine markierung.) Bild statt Text ist ebenfalls eine gute Idee, da ich sehr lesefaul in Spielen bin. Es ist nicht so überladen mit leveln, looten und skillbäumen, wie fast alles ähnliche heutzutage, was mir sehr gut gefällt und es bewahrt dadurch die Balance der frei wählbaren Orte. (lässt sich von DS3, mit seinem übertriebenem HP-skill, nicht gerade sagen)
ich hab mir schon seit langem ein neues altes Zelda gewünscht, und das hier ist fantastisch. freue mich auf das südliche gebiet dann heute abend.
superboss schrieb am
sieht wirklich klasse aus und das mystische Spielprinzip dürfte mir auch liegen.
muecke-the-lietz schrieb am
Stellenweise brachial schwer, aber immer super motivierend. Ganz große Klasse. Neben der tollen Atmosphäre überzeugt vor allem das sehr runde Gameplay.
poldonius schrieb am
Cool, endlich für die Konsolen erschienen. Dachte schon das wurde abgeblasen nach so langer Zeit. Ist eines der wenigen Spiele die mich in letzter Zeit interessiert haben.
Hab's mir vor etwa 4 Stunden runtergeladen und komme kaum von weg. Schön fordernd das Ganze, und irgendwie erinnert es mich an FEZ (Nicht vom Gameplay, eher von der Atmosphäre).
schrieb am